Branchen-Oscar geht an Team Jaich

Nachhaltige Urlaubswelten holt Deutschen Tourismuspreis auf die Insel

Jubel auf dem Werftgelände in Lauterbach. Der Deutsche Tourismusverband hat die „Nachhaltigen Urlaubswelten an Deutschlands Küsten“ der im jaich oHG mit dem Deutschen Tourismuspreis ausgezeichnet. In der Branche gilt dieser Preis quasi als Oscar. „Ja klar, wir sind stolz und fühlen uns geehrt – ist es doch eine Bestätigung unserer Leistungen der letzten Jahre“, freut sich Till Jaich. Er und sein Bruder Hans sind alleinige Gesellschafter im Naturparadies vis-a-vis der Naturschutzinsel Vilm im Biosphärenreservat Südost Rügen.
Viele Preise haben das Duo und seine bewährte Crew in den letzten Jahren abgeräumt. Das Familienunternehmen verknüpft auf Rügen verschiedene Geschäftsbereiche, um maritime, nachhaltige Urlaubswelten entstehen zu lassen. Es geht um Wassersport, Tourismus, Werft- und Marinabetrieb. So übernachten Gäste in der Wasserferienwelt Rügen zum Beispiel in exklusiven Pfahl-Suiten, die in der eigenen Bootswerft gebaut worden sind, absolvieren Kurse in der Segelschule, chartern Boote oder lassen sich im Restaurant den frischen Fang von heimischen Fischern servieren. Malediven feeling auf Rügen sozusagen: die Häuser schwimmen auf dem Wasser, Meerblick von allen Seiten. Soul-Food und Luxus. Doch geht es um weitaus mehr. „Ich bin kein Freund von „mehr-mehr-mehr“. Rendite ist wichtig, steht aber nicht im Vordergrund“, so Till Jaich. Was ihn treibt? Verantwortung für Mensch, Tier und Umwelt. Die Brüder, Team und Partner tragen seit Jahren zur ökologischen Transformation der Gesellschaft bei. Die Schaffung ganzjähriger Jobs, faire Bezahlung ihrer Mitarbeiter und ein loyales Miteinander bleiben keine leeren Worte. „Wir tragen Verantwortung und sind für unsere Mitarbeiter da“, so der Unternehmer. „Ja, es fühlt sich wirklich fast so an wie in einer großen Familie.“
In die Spinner-Ecke treibt sie jedenfalls längst keiner mehr. Ihr Konzept macht deutlich: Es geht beides – wirtschaftlicher Erfolg und Nachhaltigkeit. Dabei gehen Till und Hans Jaich als innovative Pioniere voran. Ein Beispiel: Vor elf Jahren war das Blockheizkraftwerk auf ihrem Gelände DIE Innovation. Bundesumweltminister und Ministerpräsident kamen persönlich nach Lauterbach, um die Technologie zu bestaunen und sich auf dem Steg mit den Jaich-Brüdern fotografieren zu lassen.
„Das ist zwölf Jahre her und für uns mittlerweile obsulet“, so Till Jaich. „Wir bauen schon das nächste: PV-Anlagen und Wärmepumpen.“
Natürlich macht all das Mühe und Sorgen gibt es auch. Die steigenden Energiepreise und das veränderte Konsumverhalten der Menschen hinterlassen auch im Jaich Spuren. Das Motto lautet dennoch: Jetzt erst Recht! Und der Preis motiviert natürlich. „Zurücklehnen ist nicht“, erklärt der dreifache Vater. „Früher dachte ich: Ok, wenn das oder das erstmal geschafft ist, dann ist Ruhe. Aber diese Ruhe gibt es nicht. Alles ist ein fortwährender Prozess und vor allem eine Frage der inneren Haltung.“
Mit dieser Haltung hat das Familienunternehmen hat ein vielschichtiges Konzept entwickelt, um seine Urlaubsdestinationen ganzjährig nachhaltig zu bewirtschaften. „Die Kombination zwischen Häfen und Hotels streut das Risiko, bietet viele Synergien – und bringt ungemein viel Spaß!“, sagt Hans Jaich, ebenfalls Geschäftsführer des Familienunternehmens.
Die Wasserwelten auf Rügen sind ein Reallabor: Dachbegrünung, Blühwiesen, Wildstauden und Bienenvölker sind weitere Beispiele für gelebte Biodiversität. Das Konzept trägt Früchte. Die Kegelrobbe fühlt sich im Lauterbacher Hafen ebenso willkommen, wie Reiher, Fischotter, Schwäne, Insekten und 200 Schwalben-Brutpaare. „Bei uns sind nicht nur zahlende Gäste, sondern alle Arten willkommen“, schmunzelt Till Jaich.
Text: Ina Schwarz

Schlaglichter
• Die betriebliche Energiezentrale in Lauterbach wurde als Best-Practice der Bio-Energie-Region Rügen ausgezeichnet.
• Vom NABU hat die Wasserferienwelt erneut die Auszeichnung „Schwalbenfreundliches Haus“ erhalten. Mit über 200 Brutpaaren ist die Wasserferienwelt die größte bekannte Schwalben-Kolonie der Region.
• 500 Quadratmeter Photovoltaikanlage mit einer Spitzenleistung von 99,4 kWp und einem
dazugehörigen Energiespeicher von 94 kWh erlauben den Wasserwelten einen Großteil der vor Ort verbrauchten Energie selbst zu erzeugen.
• Die Wasserferienwelt ist anerkanntes Partnerunternehmen des Biosphären­reservates Südost-Rügen.
• Bereits 31 Gründächer hat das Unternehmen errichtet. Auf einem davon wohnen zwei „betriebseigene“ Bienenvölker.
• Auf dem Areal in Lauterbach wurden in Zusammenarbeit mit dem Tourismusverband Rügen über 1.600 Quadratmeter Blühflächen geschaffen.

Frühlingsgefühle am Osterfeuer in der Binzer Bucht

Saisonstart mit Osterfeuer-Meile und Wanderfrühling Rügen

weiter

Segel, Sprayhood und Persenning

Nur noch wenige Segelmacher in der Region kümmern sich um kaputte Segel

weiter

Die Wiege der Preußischen Marine

30 Jahre Marinemuseum auf der Insel Dänholm

weiter

Deutschlands kleinsten Urwald entdecken

Unberührte Natur der Insel Vilm ist landschaftlicher Höhepunkt im Rügener Süden

weiter