Galerie Circus Eins geht ins Freie

Einmaliges Kunstprojekt auf dem Rondellplatz Circus

Mit einem dreiteiligen Ausstellungsprojekt unter dem Titel LEERE/FÜLLE nimmt die Galerie Circus Eins in diesem Jahr die Natur und ihre Gefährdung durch den Menschen in den Blick und nähert sich der Thematik auf jeweils unterschiedliche Weise. Nach einer von Christin Wilcken kuratierten Gruppenausstellung, ist noch bis zum 9. Juli 2023 die Ausstellung „Widerschein“ mit Werken von Ingar Krauss und Ulrike Mohr zu sehen. Am 17. Juni 2023 eröffnet ein Kunstprojekt zum Thema im Außenraum.
Dazu sind unter dem Titel „LEERE / FÜLLE II“ Skulpturen und Installationen von Florian Ecker, der Künstlergruppe SCHAUM, Ulrike Mundt, Paul Schwer, Lisa Steude, Rikuo Ueda und Markus Willeke auf dem Putbuser Rondellplatz „Circus“ zu sehen, die größtenteils eigens für diesen Orte entwickelt wurden. In sieben der insgesamt acht Rasenfeldern des Platzes werden die Werke zu sehen und zu erleben sein.
Florian Ecker (*1977) aus Taufkirchen hat sich mit den Steinvorkommen der Insel Rügen auseinandergesetzt und setzt eine Installation aus polierten und geschnittenen Steinformen um, in denen sich der Himmel spiegelt. Die Künstlergruppe SCHAUM aus Rostock zeigt ihren „Kiosk der einfache Antworten“, der zuletzt am Goldenen Reiter in Dresden und am Grassi Museum Leipzig zu sehen war. Ulrike Mundt (*1976) aus Dresden reagiert mit ihrer mehrteiligen lackierten Holskulptur „Das kleine Parlament“ auf die Architektur des Platzes und deren Gebäude, die sich im Kreis versammelt gegenüberstehen. Paul Schwer (*1951) aus Düsseldorf hat sich mit den Verhältnis von Natur, Ökonomie und Politik auseinandergesetzt und zeigt eine begehbare stilisierte Nordstream II Röhre, die in Farbflächen das Licht einfängt.
Die Rügener Künstlerin Lisa Steude (*1990) wird eine Klanginstallation vorstellen, an der Besucher:innen eigene Kompositionen erzeugen können. Der japanische Künstler Rikuo Ueda (*1950) installiert eine einfache Holzbox, in der über eine Konstruktion der Wind für die Dauer der Ausstellung eine Zeichnung anfertigen wird. Von Markus Willeke (*1971) ist ein Billboard zu sehen, auf dem er mit der Reproduktion eines Aquarells als öffentliches „Memento Mori“ daran erinnert, dass wir leblose, durch den Verkehr gestorbene Vögel und andere Tiere mittlerweile Teil unserer Naturwahrnehmung geworden sind.
Noch bis zum 9. Juli ist in der Galerie Circus Eins die Ausstellung „Widerschein“ mit Fotografien von Ingar Krauss (*1965) und Installationen aus im Köhlerofen transformierten Naturfundstücken von Ulrike Mohr (*1970) zu sehen. Im Wechselspiel der unterschiedlichen künstlerischen Ansätze entfaltet sich eine melancholische Erzählung im Raum, die unmittelbar erfahrbar macht, welchen Einfluss menschliches Handeln auf die Natur hat.
Die Ausstellung LEERE / FÜLLE II wird durch Stiftung Kunstfonds/NEUSTART Kultur und die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) gefördert. Sie wird am 17. Juni um 17 Uhr mit den beteiligten Künstlerinnen und Künstlern eröffnet und ist bis zum 27. August 2023 zu sehen. Informationen zum Projekt sind in der Galerie Circus eins erhältlich, die von Freitag bis Sonntag jeweils 13 bis 17 Uhr geöffnet ist.

Weitere Informationen:
www.circus-eins.de

Maritimes an der Kaikante

Hafentage in Stralsund mit Markt, Kulinarik und Musik

weiter

Radtour im Nordwesten

Heringstraße, Hafenflair und Herrenhäuser

weiter

Sellin feiert das Leben

Yoga-Festival, Selliner Open Airs, Familienfeste und Wandertouren

weiter

Comic 200 Jahre Theater Putbus

Erlös soll dem Schauspielhaus zugutekommen

weiter