Freuen sich über den Weltmeistertitel: Jonas Lindner, Jens Reineke-Lautenbacher, Elisa Raus und Christoph Puttnies (v.l.n.r.) | Foto: Christian Rödel

Neues Weltmeister-Bier aus Stralsund

Störtebeker Pazifik-Ale holt Titel in London

Siegesjubel in Stralsund: Das Störtebeker Pazifik-Ale wurde beim World Beer Award in London zum weltbesten American IPA gekürt und hat sich damit eine der begehrtesten Medaillen der gesamten Bierwelt geholt. „Das India Pale Ale American Style, kurz IPA, steht sinnbildlich für die Craftbier Bewegung und die neue Bierkultur“, so Jens Reineke-­Lautenbacher, Braumeister und Innovationsmanager der Störtebeker Braumanufaktur. „Der Bierstil hat seinen Ursprung in den USA und wird seit Jahren von Brauern auf der ganzen Welt interpretiert. Sich gegen diese starke Konkurrenz durchgesetzt zu haben, macht uns enorm stolz“, so Reineke-Lautenbacher.
Der World Beer Award wird seit 2007 vom britischen Verlag Paragraph Publishing ausgelobt. Beim diesjährigen Wettbewerb wurden mehr als 2.200 Biere aus über 50 Ländern eingereicht. In einer Blindverkostung bewertete eine Fachjury die eingereichten Biere in Geschmack, Geruch und Aussehen. Das Pazifik-Ale wurde zunächst zum besten American IPA Deutschlands ernannt und zog damit in die Finalrunde des Wettbewerbs ein. Hier setzte es sich gegen 20 andere India Pale Ales aus Ländern wie den USA, Brasilien, Australien, China und England durch und überzeugte die Expertenjury mit seinem tropisch-fruchtigen Aromaprofil. „Seltene Hopfensorten von drei Kontinenten verleihen der Brauspezialität komplexe Noten von Mango, Maracuja und Ananas sowie eine knackige Bittere“, erzählt Jens Reineke-Lauten­bacher, „dies macht das IPA zu einem echten Genussbier.“
Erst im März 2021 feierte das Pazifik-Ale Premiere und hat seitdem nicht nur Bierliebhaber in ganz Deutschland begeistert: Auch beim Meiningers International Craft Beer Award gewann die Brauspezialität Gold. „Damit stehen wir wie kaum eine andere Brauerei in Deutschland für das Thema Biervielfalt und Braukunst“, so Reineke-Lautenbacher stolz.

American IPA
Das India Pale Ale hat seine Wurzeln in Großbritannien und beschreibt ein obergäriges, helles Bier. Im 18. Jahrhundert sollten auch die britischen Kronkolonien in den Genuss des in der Heimat beliebten Ales kommen. Dieses wurde extra stark eingebraut und auf dem Schiff noch einmal mit Hopfen nachgestopft, um es für den langen Seeweg haltbar zu machen. Das India Pale Ale war geboren. In den letzten Jahren wurde der Bierstil vor allem von Brauern aus den USA aufgegriffen und neu interpretiert. Es steht damit sinnbildlich für die vielen Craftbrauereien weltweit, die Biere abseits des Mainstreams mit besonderen Aromaprofilen brauen.

Die Festspiele bringen die schönsten Orte der Insel zum Klingen

Festspielherbst Rügen 2021 mit dem Armida Quartett

weiter

Im Netz der Zeit

Altes Kühlhaus in Sassnitz soll Speicher für maritimes Kulturgut werden

weiter

Herbstabenteuer auf dem Baumwipfelpfad

Familienführungen, Wanderungen und Naturwerkstätten für Groß und Klein

weiter

Das älteste Haus Stralsunds

Ossenreyerstraße 14 steht seit circa 760 Jahren im Zentrum der Hansestadt

weiter