Insel-Kräuter für Prinz Charles

Christina und Peter Knobloch betreiben Manufaktur in Göhren – ihre Liebe gehört der Natur

Namen hat er viele auf der Insel: Kräutermeister, Knoblauchkönig, Starkoch. Die Rede ist von Peter Knobloch. Zusammen mit seiner Frau Christina betreibt er in Göhren eine Manufaktur. Hier gibt es liebevoll verarbeitet alles, was Rügens Wiesen, Wälder und der eigene 2000 Quadratmeter große Garten hergeben. Auf Tischen und in Regalen türmen sich Salze, Gewürzmischungen, Marmeladen, herzhafte Aufstriche und Öle. „Vor allem unsere Balsame sind der Renner, wenn es um Salate geht“, verrät Christina Knobloch. Neugierige Besucher verwöhnt sie gern mit einer kleinen Verkostung. Darunter so feine Gaumenkitzler wie das „Mönchguter Wildpfläumchen“. Naturbelassen, regional und saisonal sind alle Zutaten im Hause Knobloch. Früher wurde in der Villa auch gekocht, serviert und geschult. Dieser Teil gehört zur Vergangenheit. Liebe und Fokus sind jetzt auf Produkte der Manufaktur gerichtet. Im Laden können Gäste zu den Öffnungszeiten jedoch weiterhin ein gutes Glas Wein oder Café bestellen.
Seit über 30 Jahren lebt das Paar auf der Insel. Die Mecklenburgerin und der gebürtige Sachse haben sich
ihre „Villa mit Sonnenblick“ zur gemeinsamen Heimat gemacht und genießen ein arbeitsreiches und erfülltes Leben mit der Natur. Viel Wissen und Erfahrung über Blüten, Knospen, Wildkräuter, Obst und Gemüse haben sich die beiden angeeignet. Das Erntejahr der Knoblochs beginnt mit dem Bärlauch im Schlosspark in Putbus und endet mit Kürbis und Hagebutte. Auch ihr eigener Garten beherbergt viele Schätze. Dazu gehören ein alter Birnbaum, riesige Quitten, leuchtende Kornelkirschen, über 20 verschiedene Tomatensorten, Fenchel, Rosen und diverse Kräuter. Auf dem Kompost wächst Knoblauch. Natürlich und biodynamisch bewirtschaften sie die Erde. „Wir staunen immer wieder, was zum Beispiel Permakultur alles bewirken kann“, erzählt Peter Knobloch stolz. Ihm zur Seite steht seit vielen Jahren Nachbar Joachim Ringel, der mit seinen 88 Jahren die Knoblochs bei der Gartenarbeit und handwerklichen Arbeiten unterstützt.

Peter Knobloch ist leidenschaftlicher Koch. Unter dem Titel „Rügen kocht“ hat er bereits mehrere Bücher herausgebracht. Mit dem Band „Kochen mit Kräutern und feinstem Salz“ führt er seine Feinschmecker-Leserschaft wieder einmal in Versuchung. Nämlich Neues auszuprobieren, zu kochen, mit Freunden und Familie zu kommunizieren und zu genießen. Salze und Wildkräuter sind dabei seine engsten Begleiter. In dem Buch berichten die Knoblochs, welchen Reichtum die Insel an Kräutern bietet. „Regelrecht verblüfft hat uns die Menge der Kräuter auf dem streng naturgeschützten Eiland Vilm“, heißt es in dem Buch, das nebenbei noch ein wirkliches Highlight aus dem Leben des Ehepaars offenbart: „Es wurde uns nämlich ausnahmsweise von höchster Stelle gestattet, zu einem Menü, das dort für die königliche Hoheit des Prinzen von Wales und dessen geladene Gäste stattfand, die Kräuter vor Ort zu sammeln. Noch nie haben wir auf so engem Raum so viele Kräuter gefunden! Die zwanzig schönsten von Ihnen zierten den Vorspeisenteller von Prinz Charles.“

Wer also königlich speisen möchte, sollte auf Kräuter nicht verzichten und sich gern von Rezepten oder Produkten von Peter und Christina Knobloch inspirieren lassen. Denn über eines sind sich die Knoblochs einig: Nur gutes Essen macht Menschen glücklich!

Weitere Informationen:
www.villa-mit-sonnenhof.de
Öffnungszeiten: Do. und Fr. 11 – 17 Uhr

 

Buchtipp:
Rügen schmeckt I – Rezepte vonPeter Knobloch
rügendruck gmbh, 2004
Foto­grafien von Lutz Grünke
Softcover, 20 x 20 cm, 96 S., über 70 Abb.
ISBN 978-3-9808999-7-0, 9,90 Euro

Rügen schmeckt II – Kochen mit Kräutern und feinstem Salz
rügendruck gmbh, 2006
Foto­grafien von Lutz Grünke
Softcover, 20 x 20 cm, 96 S., über 80 Abb.
ISBN 978-3-9808999-2-5, 9,90 Euro

Hier können Sie die Kochbücher bestellen:
www.ruegen-druck.de/shop

Wittow als Zufluchtsort

Hans Fallada ließ sich von der Landschaft der Halbinsel inspirieren

weiter

Niemals einfach nur Bücher machen

Mückenschwein Verlag fördert das sinnliche und politisch relevante Buch

weiter

Im Netz der Zeit

Altes Kühlhaus in Sassnitz soll Speicher für maritimes Kulturgut werden

weiter

„Auf Rügen blüht Dir was!“

Baabe summt dank Blumenwiesen und Bienen

weiter