„Mutter Courage und ihre Kinder“

Theaterstück von Bertolt Brecht wird im Schlosspark Pansevitz aufgeführt

In den vergangenen zwei Jahren erarbeiteten die Akteure der Hinterlandbühne Rügen zwei Stücke von Bertolt Brecht: das Frühwerk „Im Dickicht der Städte“ und „Herr Puntila und sein Knecht Matti“ aus der Zeit des finnischen Exils, das 2020 im Schlosspark Pansevitz an sechs Abenden gezeigt wurde. Dabei erwies sich die Sprache und Spielweise in der Tradition Brechts als gute Schule für das Ausdrucksvermögen der Ensemblemitglieder. Insbesondere im Freien, im Park, an wechselnden Spielorten, ohne tontechnische Verstärkung erstaunt immer wieder die Lautstärke und Verständlichkeit der „Naturstimmen“. Der Gang der Darsteller und Musiker mit dem Publikum durch den abendlichen und nächtlichen Park, das Verweilen an bis zu zwölf unterschiedlichen Spielorten vor der Hintergrund der von zwei Beleuchtern effektvoll in Szene gesetzten Naturkulisse, haben sich über die Jahre zu einer einzigartigen Aufführungspraxis entwickelt, an der immer weiter gearbeitet wird, um die Möglichkeiten des Parks stets neu auszuschöpfen. Insbesondere durch die Coronakrise erwies sich das Theaterkonzept – jeder Zuschauer führt einen kleinen Klapphocker mit und bestimmt seinen Sitzplatz selbst – als
außerordentlich hilfreich.
Im Jahr 2021 soll die Beschäftigung mit Bertolt Brecht und dessen Theaterklassiker „Mutter Courage und ihre Kinder“ ihren vorläufigen Abschluss finden. Für die Marketenderin Courage, die mit ihrem Planwagen und ihrer kleinen Familie den Heeren des Dreißigjährigen Krieges folgt, bedeutet dieser Krieg ein Geschäft, für das sie schließlich ihre drei Kinder opfern wird. Brecht, der das Stück 1939 am Vorabend des zweiten Weltkriegs im schwedischen Exil schrieb, regt zu der Debatte an, ob der Mensch aus seinen Fehlern lernen kann und will oder ob er immer weiter an seinen Überzeugungen und Verhaltensmustern festhält, bis um ihn herum alles in Tod und Zerstörung zerfällt. Damit berührt er eine Frage, die in den Krisen unserer Zeit nichts an Aktualität verloren hat.
Die von Regisseur Boris Hruschka eingerichtete Textfassung gibt dem Komödiencharakter des Volkstheaterstückes viel Raum und lässt die DarstellerInnen auf dem schmalen Grat zwischen Heiterkeit und Grauen ihren Weg finden. Die Mutter Courage wird von zwei Schauspielerinnen verkörpert, ein Sprechchor folgt der Handlung kommentierend. Für die Gestaltung der Kostüme und die Mitarbeit bei der Regie konnte die erfolgreiche Theatermacherin Claudia Bauer gewonnen werden. Im Schlosspark Pansevitz wird der Planwagen der Courage mit den SchauspielerInnen und dem Publikum auf die Reise gehen. Das Ensemble übernimmt dabei alle Rollen, musiziert und singt, beleuchtet, souffliert und bewirtet das Publikum in der Pause. Der Weg durch den Park beginnt in der Abenddämmerung und endet nach zweieinhalb Stunden an der Ruine des Schlosses.
Neben dem künstlerischen Aspekt stellt die Arbeit im Park auch eine große technische und organisatorische Herausforderung für die ehrenamtlich tätigen Mitwirkenden der Hinterlandbühne dar. Das beginnt mit der umfangreichen Bearbeitung der Kartenvorbestellung, erstreckt sich über die Probenplanung und Durchführung über den Zeitraum eines Dreivierteljahres, die Abstimmung der Endproben und Aufführungen mit der Besonderheit des Parks als Friedwald und endet mit den Anforderungen der Arbeit im Park, den wechselnden Witterungsverhältnissen, der Organisation im Hintergrund der Bühnenszenen, dem Aufbau von Schutzzelten für die empfindlichen Kulissen und Kostüme, der Gewährleistung der Sicherheit des Publikums und dem nächtlichen Abbau der Szenen.
Für die Mitwirkenden der Theatergruppe der Hinterlandbühne bedeutet die Auseinandersetzung mit den Bühnenwerken bedeutender Autoren und die Gestaltung ihrer Sprache, das Entdecken neuer Möglichkeiten im Park und die begeisterten Reaktionen der Zuschauer eine große Bereicherung.
Reservierungen werden unter info@rotekugel.com oder telefonisch unter 0176/62611456 in der Zeit von 17 bis 20 Uhr entgegen genommen. Die Karten werden an der Abendkasse bezahlt. Treffpunkt ist der Innenhof der Ruine im Schlosspark Pansevitz. Festes Schuhwerk wird empfohlen.

Aufführungstermine
6. und 7. August 2021
13. und 14. August 2021
20. und 21. August 2021
Beginn: 20 Uhr
E-Mail: info@kap-arkona.de

Ein Wappen zum Theatergeburtstag

Renommierter Wappenschnitzer aus Augsburg fertigte neues Ausstattungsstück

weiter

Festtage rund um den Bärlauch

Auftaktveranstaltung findet am 8. und 9. April in Putbus statt

weiter

Wittow als Zufluchtsort

Hans Fallada ließ sich von der Landschaft der Halbinsel inspirieren

weiter

Die Vogelinsel Beuchel

Insel im Naturschutzgebiet ist ein Brut- und Rastplatz für viele Vögel

weiter