Eintauchen in eine Märchenwelt

Bis zu acht Meter hohe Sandskulpturen verzaubern kleine und große Besucher

Die Sandskulpturen-Ausstellung im Binzer Ortsteil Prora ist eine Welt für sich. Wer den Glaspalast in der Neuen Mitte betritt, kommt spürbar zur Ruhe. Keine Motorengeräusche, ja, noch nicht einmal der Wind ist zu hören. Anders als in den Zelten am Ortseingang von Binz, dem alten Standort des Sandfestes. Doch spätestens beim Anblick der meterhohen Figuren sprudelt es aus dem Mund der Jüngsten heraus: Ist das nicht Schneewittchen? Und das Frau Holle? Schau mal, Rumpelstilzchen! Und wer ist das? Die kleine Meerjungfrau. Und da? Der Fischer und der Dschinn. Und sogar Sindbad. Zugegeben, man muss sich schon sehr gut in der Welt der Märchen auskennen, um alle sofort zu erkennen. Denn die Macher um Chef Thomas van den Dungen haben sich auch unbekannten Märchen gewidmet. Das japanische Märchen Bunbuku gehört dazu. Wer nicht Rätseln möchte, wirft einen Blick auf die Schilder an den Bildszenen.

42 Märchenlandschaften – zum Teil bis zu acht Meter hoch – sind innerhalb von 13 Tagen auf einer Fläche von 4000 Quadratmeter entstanden. Ein Team aus 45 Frauen und Männern hat sich um den Aufbau gekümmert. 25 internationale Künstler, darunter Welt- und Europameister im Carven wie Zsolt M. Tóth und Martin de Zoete, haben die beeindruckenden Kunstwerke aus 9000 Tonnen Sand geschaffen. Dafür haben sie keinen gewöhnlichen Ostseesand verwendet, sondern
einen jungen scharfkantigen, da dieser besser „stapelbar“ ist.

Marketing-Verantwortliche Heike Seelenbinder ist sehr glücklich über den neuen Standort. Denn im Umkreis von wenigen hundert Metern befinden sich weitere Ausstellungen und Museen wie das Naturerbe Zentrum Rügen, das Oldtimer-Museum, die Wissenswelt Galileo und das Prora-Zentrum. Die Sandskulpturen Ausstellung ist für sie eine perfekte Ergänzung. Doch sie sieht noch weitere Vorteile. „Die Bäderbahn hält fast vor der Tür. Parkmöglichkeiten stehen direkt hinter dem Gebäude zur Verfügung. Und durch den festen Bau ist es nun möglich, die Sandskulpturen ganzjährig und wetterunabhängig zu zeigen“, sagt Heike Seelenbinder stolz. Geplant sind weiterhin jährlich wechselnde Ausstellungen. Die sollen jeweils in den ersten Wochen des neuen Jahres entstehen.

Neben der Märchenwelt gibt es auch einen Bücherzirkus mit mehr als 10.000 Titeln, darunter Romane, Thriller, Krimis, Taschenbücher, Kinderbücher, Kochbücher und Bildbände. Da es sich bei den Büchern um Restposten und Mängelexemplare handelt, werden sie bis zu 90 Prozent günstiger als im Buchhandel verkauft. Um den Verkauf kümmert sich Heike Seelenbinder selbst. Erfahrungen hat sie bereits in den letzten Jahren gesammelt. Auch in Dresden und in Leipzig, wo der Bücherzirkus jeweils in den Wintermonaten einen festen Platz hatte. Neben der Ausstellung hat sich ein „Food Market“ angesiedelt. In einem urigen Restaurant und auf einer Sonnenterrasse werden zukünftig Pizza, Fish & Chips, Hamburger, Pommes, Kuchen, Eis und Getränke angeboten.
Geöffnet sind die Sandskulpturen-Ausstellung und der
Bücherzirkus täglich von 10 bis 18 Uhr.

Weitere Informationen:
www.sandfest-ruegen.de
www.buecherzirkus.de

Am Kap Arkona im Sanddornrausch

Unternehmerpärchen tischt Produkte aus der Zitrone des Nordens auf

weiter

Übers Land mit dem Bus samt ganzer Familie

Nordisch bewegen: Unkompliziert unterwegs sein und clever sparen mit VVR-Kombitickets

weiter

Per Audio-Guide durch die Zicker Berge

Multimedial geführte Wanderung auf dem Mönchgut im Biosphärenreservat Südost-Rügen

weiter

Ein lebendiger Ort des Miteinanders

Streiflichter aus 700 Jahren St. Katharinen Kirche Trent auf der Halbinsel Walung

weiter