Lohme, Stubbenkammer und Arkona 1895

Pieter v. Everdingen und P. Elliesen, Streifzüge über die Insel Rügen

Skizzenbücher von Malern üben auf viele Betrachter einen besonderen Reiz aus. Sie gewähren gleichermaßen Ein­blicke in die Werkstatt des Künstlers, offenbaren nicht selten mehr Frische und Spontaneität als ausgearbeitete Werke und manchmal bieten kleine Notizen den Schlüssel zu diesem oder jenem Verständnis und Selbstverständnis. Reiseskizzenbücher nun, sei es vor der Zeit der Massenfotografie oder eben auch heute, nehmen hier eine Sonderstellung ein. Sie sind in der Regel wahre Bilderbücher, lesbar für beinahe jeden, der sich ihnen neugierig und aufgeschlossen zuwendet. Im Zusammenhang mit dem überraschenden Fund mehrerer Skizzenbücher von Elisabeth Büchsel (1867 – 1957) tauchten in der Sammlung Raulff vier weitere Quarthefte anderer Künstler aus der Zeit um 1900 auf. Neben dem Stralsunder Max Dankwardt, auf dessen Marinemalerei hier nicht eingegangen werden soll, handelt es sich um Pieter van Everdingen sowie P. Elliesen (Lebensdaten nicht ermittelt). Im August 1895 besuchten sie gemeinsam die Insel Rügen. Sie zeichneten und malten auf Jasmund – erhalten sind vor allem Zeugnisse ihrer Arbeit in Lohme und Umgebung. Nicht ohne Grund wird wenige Jahre später, von 1907 bis 1915, der Maler Karl Hagemeister (1848 – 1933) ebenfalls diesen kleinen abgeschiedenen Kurort an der Nordküste Jasmunds besuchen – Lohme befand sich abseits der Modebäder Sassnitz, Crampas, Binz und Göhren. Weitere Skizzen von P. Elliesen und P. v. Everdingen entstanden in der Stubbenkammer mit dem Königsstuhl oder beim Opferstein Quoltitz sowie auf Wittow am Kap Arkona.
Die Zeichnungen sind mit Bleistift oder Feder ausgeführt. Gemalt wurde mit Wasser- und Deckfarben auf verschieden getöntem Papier, welches ihrer beider Skizzenbücher (24 x 16 cm) gleichermaßen enthällt. Mitunter lässt sich ein gemeinsames Arbeiten nachweisen, zum Beispiel am Schwanenstein vor Lohme (6. August 1895) oder mit dem Blatt „mahlender P. v. Everdingen“ (7. August 1895) von P. Elliesen im dritten Heft (10 x 16 cm).
Die vorliegenden Skizzenbücher enthalten Zeugnisse weiterer Reisen beider Künstler. Bei Pieter von Everdingen überwiegen zwischen 1897 und 1899 Alpenlandschaften. Solche finden sich bei P. Elliesen nur für das letztgenannte Jahr.
Zuvor jedoch besuchte er im August 1896, vermutlich von Kopenhagen kommend, zum zweiten Mal die Insel Rügen. Diesen Aufenthalt belegen Zeichnungen aus Lohme, Glowe, Sagard und Putbus im kleinsten der gefundenen Skizzenbücher. Ingesamt liegen etwa siebzig Malerein und Zeichnungen vor, fünfundfünfzig davon mit Rügenmotiven. Ein Schatz, den es noch zu heben lohnt.
Wer helfen kann und möchte: egon.arnold@t-online.de.

Susana Schmidt und Egon Arnold

Unterwegs durch die Altstadt

Stralsunds Schüler erstellten Stadtführer für einen individuellen Rundgang

weiter

Fischertänze und Strandtheater

Die Anfänge von Göhren als Seebad und Kulturort

weiter

Rätselhafter Osterwolf

Traditionsgebäck aus Vorpommern ist ein fast vergessenes Volksgut

weiter

Entdeckungsreise in der H.M.S. OTUS

Englisches U-Boot im Stadthafen Sassnitz vermittelt bis heute authentische Bedingungen

weiter