Detektivspiel und Schau über die Arktis

Europas Museum des Jahres 2010 mit neuen Angeboten

Das OZEANEUM auf der Hafeninsel in Stralsund, Europas Museum des Jahres 2010, hat wieder geöffnet und bietet auch online weiterhin viel Wissenswertes an. So kommen auch die Besucher in den Genuss, die Angebote zu nutzen, die derzeit nicht nach Mecklenburg-Vorpommern reisen dürfen. Im Zuge des Lockdowns wurden alle Standorte der Stiftung Deutsches Meeresmuseum ab dem 1. November 2020 für den Besucherverkehr geschlossen. Die Ausstellungsangebote des Deutschen Meeresmuseums werden nun zeitlich versetzt wieder für das Publikum geöffnet, beginnend mit dem OZEANEUM. Hinter den Kulissen arbeiteten die Mitarbeiter*innen während der Schließzeit weiter. Im Nordsee-Nordatlantik-Rundgang ist eine neue Fotoausstellung zur einjährigen MOSAiC-Expedition des Forschungsschiffes POLARSTERN in der Arktis in Vorbereitung. Über 3000 Quadratmeter Wandfläche in den Aquarienrundgängen erhielten einen neuen Anstrich und das Gehäuse der 34 Meter langen Rolltreppe wurde aufwendig poliert.

Veranstaltungen aller Art – auch museumspädagogische – werden zwar vorerst nicht durchgeführt, für Kinder gibt es trotzdem ein kleines Highlight: Unter dem Titel „Ruhm des Meeres“ können sich junge Museumsgäste wieder als Ermittler auf Spurensuche begeben. Im vierten Fall des „Tatort Museum“ wurde die wertvolle Schale einer Kegelschnecke gestohlen. Kinder ab acht Jahren können in die Rolle von Ermittlern schlüpfen und dabei helfen, den fiktiven Diebstahl aufzuklären. Auf ihrem Weg durch die Erlebnisausstellungen und Aquarienrundgänge des OZEANEUMs finden große und kleine Detektive verschiedene Hinweise auf den Täter. An zehn Stationen gilt es, knifflige Aufgaben zu lösen und Spuren zu entschlüsseln, um den Dieb zu überführen. Infrage kommen acht Verdächtige. Detektivpässe erhalten Kinder mit gültigem Museumsticket gratis an der Museumskasse.

Um über die coronabedingten Einschränkungen der Standorte des Deutschen Meeresmuseums hinwegzutrösten, stellt das Museum auch online einen bunten Frühlingsstrauß an Freizeitangeboten zur Verfügung: Museumsfans, die sich eine eigene Sammlung zusammenstellen möchten, erhalten auf www.kindermeer.de die passende Anleitung für ein individuelles „Taschenmuseum“, bestehend aus einer Aufbewahrungsbox, einem Sammlungsverzeichnis und kleinen Sammeletiketten. So können Kinder ihre Fundstücke aus der Natur oder vom Stöbern auf dem Dachboden systematisch aufbewahren und ein Stück Museumsalltag kennenlernen.

Der Podcast „UNSERE MeeresWELTEN“ nimmt Interessierte in jeder Folge mit auf einen überraschenden Tauchgang zum Aufhorchen. Luise Stude und Ria Schmechel plaudern über erstaunliche und außergewöhnliche Phänomene im Meer. Dabei erfahren Zuhörer*innen nicht nur Wissenswertes über das Deutsche Meeresmuseum, sondern auch über die Meeres­welt: www.deutsches-meeresmuseum.de/podcast.

Das eigene Wissen verbessern, Sterne sammeln und in Levels aufsteigen kann man mit der App „MuseumStars!“. Unterschiedlichste Museen sind mit ihren Challenges vertreten. Das OZEANEUM macht Spielefans mit der Challenge
„Welt der Wale“ zu Walexperten. Zwischen den mehr als 80 Walarten gibt es große Unterschiede. In dieser Challenge kann man einige von ihnen genauer kennenlernen und Sterne sammeln: www.museumstars.com.

Das OZEANEUM ist täglich von 9.30 bis 18 Uhr geöffnet. Ein Besuch ist mit vorheriger Buchung eines Online-Zeitfen­stertickets möglich. Tickets sind jeweils drei Tage im Voraus buchbar. Gäste müssen sich vor Ort am Einlass über eine Online-Anwendung registrieren.

Ausflug zum Erlebnis-Bauernhof Kliewe

Einkaufen auf dem Bauernhof mit Hofladen und Restaurant

weiter

Glückwunsch! Der „Rasende Roland“ wird 125

Die historische Schmalspurbahn ratterte einst bis Altefähr und Altenkirchen

weiter

Der Drak über der Rügener Having

Aus dem Sagenkreis der Halbinsel Mönchgut

weiter

Segeln für Kinder

Überall auf Rügen können auch Kinder den attraktiven Wassersport erlernen

weiter