Mit 14 Jahren die Liebe zur Insel entdeckt

Wolfsburger Student hat Buch über Schlösser und
Güter auf Jasmund geschrieben

Seit seinem 14. Lebensjahr ist Christian Biskup aus Wolfsburg mit dem Rügen-Virus infiziert. Besonders fasziniert ist er von den Schlössern und Gutsanlagen. So hat der heute 26-jährige Student bereits als Schüler vier Modelle historischer Bauten kreiert: das Schloss Dwasieden und das Bergschlösschen in Sassnitz, das alte Schloss Ralswiek und das Gutshaus Venz. Ein Jahr hat er am Modell „Schloss Dwasieden“ gearbeitet. Entstanden sind 20 Bögen, die – zusammengebaut – das Schloss im Maßstab 1:160 zeigen. Anschließend wagte er sich an das Bergschlösschen, das auf den Crampasser-Bergen stand. Dieses Modell entstand auf neun Bögen im Maßstab 1:87. Bei einer Fahrradtour stieß er auf das alte Schloss Ralswiek, Inspiration für sein drittes Modell. Nach einer längeren Pause fertigte er das Gutshaus Venz im Maßstab 1:250. Über Jahre sammelte er alles, was er über die historischen Bauten auf Rügen finden konnte. Das Ergebnis seiner Recherche hat er kürzlich in einem Buch zusammengetragen: „Die Schlösser und Güter der Halbinsel Jasmund“.
„Es war gar kein so leichtes Unterfangen, dennoch ist es erstaunlich, wie viel mit Hilfe von zahlreichen anderen Menschen noch über die alten Güter Jasmunds herauszufinden war“, erzählt Christian Biskup stolz. So hat er in seinem Werk Geschichten, Kindheitserinnerungen und Schicksale der Menschen auf den einst wichtigen Wirtschaftsbetrieben neben architektonischen Besonderheiten hervorgehoben. „Glücklicherweise konnte ich noch einige Zeitzeugen finden, die nicht nur die freundschaftlichen Vernetzungen zwischen den Höfen, sondern auch ein lebendiges Bild der Gutsherrenzeit aufzeigen konnten“, erzählt der Autor. Besonders hilfreich war das Gespräch mit der heute 95-jährigen Herta Burkhardt, die Tochter des Gutspächters Stoll von Pluckow. Sie kam im Alter von 20 Jahren 1945 nach Rügen und kann sich noch bestens an die Kindheit und Jugendzeit erinnern: über den Erfolg des Kreidekönig Gierke auf Neddesitz, das traurige Ende der Familie Boy von Polkvitz oder Anekdoten aus ihrer eigenen Kindheit auf Pluckow.
„Mit 16 habe ich in einem Antiquariat ein altes Fotoalbum von dem scheidenden Pastor Fiebelkorn aus Sagard gefunden. Auch wenn der Preis von mehr als 100 Euro für mich als Jugendlichen sehr hoch war, konnte ich nicht widerstehen und erwarb es. Darin enthalten sind Bilder des ländlichen Jasmunds. Wie mir Rügen-Experten bescheinigten, sind es oft die einzigen bekannten historischen Bilder der jeweiligen Höfe. Diese Bilder bildeten die Grundlage. Dank weiterer Sammler finden sich zu jedem Gut historische Aufnahmen“, berichtet Christian Biskup. Er ist besonders froh, auch auf verschwundene Gutshäuser hinweisen zu können, Koosdorf, Campe, Wostevitz und Pluckow zum Beispiel. „Langfristig möchte ich alle Güter Rügens auflisten und erforschen. Gerade arbeite ich an einem Buch über die Güter Wittows. Gleichzeitig flattern aber auch stetig neue Hinweise zu meinem Erstlingsbuch herein, das momentan vergriffen ist. Im Januar ist eine Neuauflage geplant. Es gibt also viel zu tun“, ist der rügenbegeisterte Hobbyforscher motiviert.

Weitere Informationen:
05365/9795550
christianbiskup@gmx.de

Musikgrößen rocken den Hauptstrand

Selliner Picknickkonzerte mit Keimzeit, LEA, LOTTE und Co. im Juli und August

weiter

Der östlichste Zipfel der Insel

Unterwegs im Ostseebad Göhren

weiter

AHOI AHOI – Gute Laune mit Pfiff

Open Air Varieté an der Orangerie in Putbus

weiter

Einmal am Himmel über Hiddensee schweben

Verschiedene Rundflug-Routen ab Güttin und Privatpilotenlizenz mit Ostsee-Flug-Rügen

weiter