Nationalparks in MV feiern Geburtstag

Fotoausstellung im Nationalpark-Zentrum zeigt Wildnis vor der Haustür

Vor 30 Jahren wurden in MV gleich drei Gebiete mit dem höchsten internationalen Großschutzgebiets-Status unter Schutz gestellt. Kein Bundesland verfügt über mehr Schutzgebiete diesen Ranges als Mecklenburg-Vorpommern. Der Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft, der Müritz-­Nationalpark sowie der Nationalpark Jasmund repräsentieren seither nicht nur ursprüngliche nordische Heimat, sondern leisten auch einen großen gesellschaftlichen Beitrag zur Bewahrung des nationalen sowie internationalen Naturerbes für kommende Generationen.
Am 12. September 1990 beschloss die letzte gewählte Volksvertretung der DDR die Gründung von fünf Nationalparks und schrieb damit Naturschutzgeschichte. Zwei maßgebliche Väter der Schutzgebiete sind Prof. Dr. H. D. Knapp – als Botaniker schrieb er seine Dissertation über Jasmund – und Dr. Leberecht Jeschke. Dieser hatte bereits vor 60 Jahren die Idee, hier einen Nationalpark zu gründen. Landwirtschaftsminister Dr. Till Backhaus sieht die Nationalparke als Teil des Rettungspaketes unserer Erde und den Osten Deutschlands als ökologisches Rückgrat der Bundesrepublik. „45,5 Prozent des Landes Mecklenburg-Vorpommern stehen unter Schutz. Von 2.200 Nationalparken weltweit liegen drei in unserem Bundesland. Wir alle können stolz darauf sein, dass wir das haben. Auch die Akzeptanz ist gestiegen, 95 Prozent der Einwohner sagen heute, dass die Festsetzung der NLP eine richtige Entscheidung war“, verkündete der Landwirtschaftsminister zu Beginn des Jubiläumsjahres stolz.
Anlässlich des Geburtstages zeigt das Nationalpark-­Zentrum Königsstuhl eine Fotoausstellung im Kreidesaal mit Aufnahmen aus der Müritz, der Vorpommerschen Boddenlandschaft und dem Jasmund. Sie stammen von dem über die Landesgrenzen hinaus bekannten Fotografen Timm Allrich, der mit seiner Kamera seit vielen Jahren auf der Jagd nach dem perfekten Motiv in Deutschlands letzten Wildnisgebieten ist. Das Ergebnis seiner Arbeit sind Werke von atemberaubender Schönheit und Wildheit. Sie zeigen heimische Wildnis, wie sie nur wenige selber erleben können und damit auch den Erfolg von 30 Jahren Nationalparkprogramm in Mecklenburg-Vorpommern. Die Ausstellung lädt unter dem Titel „30 Jahre Nationalparke in MV – Eine Hommage an die wilde Schönheit unserer Natur“ dazu ein, in die Vielfalt der Naturschutzgebiete Mecklenburg-Vorpommerns einzutauchen. Die beeindruckenden Fotografien von dem in Schwerin geborenen Fotografen Timm Allrich zeigen einen einmaligen Streifzug durch die wertvollsten Naturlandschaften des Bundeslands und lassen den Betrachter die Natur Bild für Bild mit anderen Augen sehen. Mit seinem Blick für besondere Lichtstimmungen und faszinierende Sichtweisen schafft er Momentaufnahmen mit einer unverkennbaren Handschrift und individueller, ausdrucksstarker Bildsprache voller Dynamik. Timm Allrichs Arbeiten, insbesondere über die Nationalparks in MV, sind viel beachtet und weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Die Ausstellung zeigt 18 ausgewählte Fotografien der drei Großschutzgebiete des Landes, welche im Kreidesaal des Besucherzentrums zu sehen sind.
Die Fotoausstellung kann im 2. Obergeschoss besichtigt werden und ist im Eintritt des Nationalpark-Zentrums enthalten. Noch bis zum Jahresende haben Gäste die Gelegenheit, die Fotografien von Timm Allrich zu bestaunen und sich inspirieren zu lassen.
Außerdem besteht die Möglichkeit, den Nationalpark Jasmund auf täglich stattfindenden Kurzführungen kennenzulernen. Am 12. September finden anlässlich des Jubiläums weitere Wanderungen statt. Beginn ist um 11.30 und 15.30 Uhr.

Auf dem Rücken der Pferde

Das Glück der Erde gibt es auf Rügen auch für Kinder in vielen Versionen

weiter

Tour zum Jagdschloss Granitz

Mit Bussen der VVR zum luxuriösen Jagdsitz der Putbuser Fürstenfamilie inmitten des Waldes

weiter

Begabter Himmelsvogel – die Feldlerche

Immer seltener werdende Art bereits zum wiederholten Mal Vogel des Jahres

weiter

Die Vielfalt im Ostseebad Göhren

Nordperd, Buskam und Bernsteinpromenade machen den Badeort attraktiv

weiter