Steffen Melle aus Stralsund hat ein Buch über das urige Wirtshaus „Zur Fähre“ geschrieben | Foto: Janet Lindemann

Ein Ort mit historischem Charakter

Hafenkneipe „Zur Fähre“ gehört zu den ältesten in Europa

„Ist hier noch Platz?“ „Ja, klar, setzt euch mit ran!“ In der Hafenkneipe „Zur Fähre“ braucht es nicht viele Worte, um miteinander ins Gespräch zu kommen. „Was möchtest du trinken?“, ist auch schon eines der flinken Mädels da, um die Bestellung aufzunehmen. „Stralsunder Pils, einen Kümmel und Knacker mit Würstchen?“ An den runden Tischen kommen Segler, Durchreisende, Touristen, Geschäftsleute, Stralsunder zusammen. Wer Glück hat, trifft auch Wirtin Hannelore Höpner höchstpersönlich an, Besitzerin der urigen Wirtschaft und gute Seele des Hauses. Seit 1974 lebt die gebürtige Sachsen-Anhaltinerin in Stralsund, 1998 hat sie die etwas mehr als 60 Meter von der Kaikante entfernte Kneipe vom Gastwirtehepaar Dettmann übernommen. Der Charme ist bis heute erhalten geblieben. Bilder, maritimer Schnickschnack und selbstgestrickte Söckchen, Weihnachtskalender im Dezember, zieren die Backsteinwände der beiden kleinen Gasträume. Es riecht nach frisch gezapftem Bier, wilden Parfums, Zigarettenqualm (für Raucher gibt es einen separaten Bereich). Über die Decke ist ein Segel gespannt. Wer genau hinschaut, entdeckt ungezählte Zettel mit Wünschen der Gäste. Die Klowände sind mit Sprüchen bekritzelt. Kneipencharme, wie es ihn kaum noch gibt.

Sonntags um 15 Uhr lädt die aufgeschlossene Gastronomin mit den roten Haaren, die von allen nur Hanni genannt wird, zu einer Zeitreise durch die Geschichte der etwa 700 Jahre alten und zu den ältesten in Europa gehörende Hafenkneipe ein. Zur Seite steht ihr dabei Buchautor und Stammgast Steffen Melle. Er hat sich über Jahre hinweg mit der Geschichte der Stadt und insbesondere mit dem Wirtshaus Ecke Fährstraße beschäftigt. Das Ergebnis seiner Recherche hat er zusammen mit Claude Lebus in dem Buch „Seit 1332 Stralsunderin: Die Hafenkneipe“ veröffentlicht. Herausgegeben hat es das Stralsunder Druck- und Verlagshaus Kruse im August 2019. Eine echte Entdeckung.

Weitere Informationen:
Tel.: 0171/2763442
www.zurfaehre-kneipe.de

Rügener Sammelsurium

Geschichte und Geschichten von Deutschlands größter Insel

weiter

200. Geburtstag von Clara Schumann

Johannes Brahms schickte ihr im Juni 1876 Grüße von Rügen

weiter

Die Malerinseln Rügen | Vilm | Hiddensee

Friedrich Preller d.Ä. (1804 –1878): „ … reicher habe ich nie ein Land gesehen …“

weiter

Die Malerinseln Rügen | Vilm | Hiddensee

Wilhelm Ostwald (1853 – 1932): ein Nobelpreisträger als Maler

weiter