Kreidemuseum in Gummanz Das Kreidemuseum verknüpft die Geschichte der Arbeit mit der Naturgeschichte | Foto: Manfred Kutscher/Kreidemuseum

Kreidemuseum in Gummanz

Ausstellung, Naturlehrpfad und Freiluftmuseum zum Thema

Oft sind die schönsten Museen diejenigen, die sich an den Originalschauplätzen befinden. Der spezifische Ort ist auch im Kreidemuseum in Gummanz nicht nur symbolisch aufgeladen mit der harten Arbeit im ehemaligen Kreidebruch. Seit 1854 war das Kreidewerk an diesem Standort in Betrieb. Hier ist auch heute noch sichtbar, warum es jahrzehntelang sinnvoll schien, hier das „weiße Gold“ abzubauen. Im backsteinernen Museumsgebäude wurde noch bis 1961 gearbeitet. Hier informieren sich Besucher über die Entstehung der Kreide, ihr Vorkommen und ihre Verarbeitung. Ergänzt werden die Erkenntnisse durch Gerätschaften im umliegenden Freiluftmuseum. Bei einer Wanderung über den Naturlehrpfad zum so genannten „Kleinen Königsstuhl“ können sie erleben, wie aus dem früheren Industriestandort ein einzigartiges Biotop geworden ist. So bringt das Kreidemuseum in schönster Weise die Erinnerung an kleinindustrielle Strukturen mit dem Naturerlebnis zusammen.
Was ist das eigentlich, die Kreide? Das stellt das Museum in liebevoll arrangierten Ausstellungsformaten dar. Dabei erfahren Besucher etwas über geologische Aspekte der Kreide und ihre Qualitäten als natürlicher Rohstoff. Die Kreide birgt immer wieder interessante Fossilien – auch darüber wird informiert. Schließlich ist sie bis heute ein Heilmittel und wird in vielen Rügener Wellnessbereiche für Packungen und Massagen eingesetzt. Historische Filmaufnahmen über den Abbau der Kreide, Hörstationen und interaktive Stationen vermitteln den Rohstoff in all seinen Facetten.

Wer das Kreidemuseum besuchen möchte, der sollte seinen PKW auf dem ausgewiesenen Parkplatz parken und die verbliebene kleine Wegstrecke zu Fuß zurücklegen. Am Museum selber gibt es keine Parkmöglichkeit. Wer nach dem Besuch des Museums und dem Spaziergang über den Naturlehrpfad noch in der Gegen verweilen möchte, der kann das Erlebnisbad SPLASH besuchen: Hier erholt sich die gesamten Familie in der Badelandschaft, den Saunen oder dem Indoor-Spielparadies für Kinder.

Weitere Informationen:
www.kreidemuseum.de

Vom Kutter in die Konserve

Beim Kauf von Dosen der Marke „Hiddenseer Kutterfisch“ Gutes tun

weiter

Grenzmomente und Übergänge

Landesweite Kunstschau noch bis 8. Oktober in Volkswerft und St. Jakobi

weiter

Rettungsschwimmer suchen Unterstützung

Den Ostseestrand in Baabe sicherer machen

weiter

Nordisch bewegen

Mit den Bussen der VVR nach Sassnitz zur längsten Außenmole Europas

weiter