Von Hopfen, Mord und schrägen Gastwirten

Autor Steffen Melle veröffentlicht Buch „Kneipen der Stralsunder Altstadt“

Die Geschichte der Kneipen in Stralsund vom Mittel­alter bis in die Gegenwart ist Gegenstand des neues­ten Buches von Autor Steffen Melle, erschienen bei
rügendruck gmbh Putbus. „Die Idee dazu ist langsam gewachsen“, erzählt der ehemalige Geschichts­lehrer in einem Gespräch. Schon vor Jahren nahm er das Angebot an, tief in die Geschichte der bekannten Hafenkneipe „Zur Fähre“ einzutauchen. Das Buch, welches seinerzeit entstand, gibt es noch heute bei Hanni, der bekannten Wirtin der ältesten Hafenkneipe Europas.
Es folgte 2022 dann sein Buch „Die Kaufleute vom Scheelehof“ – ein weiteres Stück Stralsunder Geschichte (ebenfalls erschienen bei rügendruck gmbh Putbus). „Im Zuge dieser Recherchen – auch im Haus Nummer 24 gab es mal eine Kneipe ‚Zum Schill‘ – fielen mir etliche Konzessionsakten in die Hände“, erzählt Melle.
Wer früher eine Kneipe eröffnen wollte, musste diese nämlich bei der Polizei anmelden. Und so gibt es in den Archiven jede Menge Polizei-Akten, über die sich der Autor schließlich hermachte. So entstand in 14 Monaten sein aktuelles Kneipenbuch. „Die älteren Leserinnen und Leser erwarten jede Menge Erinnerungen an Kneipen, die sie sicher früher einmal selbst besucht haben, die es heute aber nicht mehr gibt“, so Steffen Melle. Sein Buch gibt nicht nur einen Überblick über das Kneipenwesen der Jahrhunderte in Stralsund, sondern greift auch Geschichten und Vorkommnisse auf, die skurril und „ein bisschen irre“ sind, wie der Autor schmunzelnd zugibt. Es geht um Verbrechen und Spielregeln, die es von den Wirten und Bürgern der Stadt einzuhalten galt. „Ich bin da über ein Stück sehr interes­santer Sittengeschichte gestolpert“, erzählt Melle. In Kneipen wurde getanzt, geredet, gestritten und gemordet – eine Herausforderung an die Ordnungshüter jener Zeit, die mit Maßregelungen versuchten, die Bevölkerung zu erziehen und ruhig zu halten.
Melle hat Geschichten ausgegraben, die erstaunen und amüsieren zugleich. Ihn selbst, einen gebürtigen Stralsunder, trifft man mitunter in „Der Fähre“, wo er sich nach einem anstrengenden Tag hinter staubigen Akten, ein kühles Feierabendbierchen gönnt. Die Kneipe – für Melle ein Ort der Kommunikation. Und „Die Fähre“ insbesondere bis heute ein Objekt, mit dem er sich nach wie vor geschichtlich beschäftigt.
Mit „Kneipen der Stralsunder Altstadt“ hat sich Steffen Melle eines Themas angenommen, was in dieser verdichteten Form aufbereitet, in der Welterbestadt am Sund noch nicht auftaucht. Mit Freude kooperierte rügendruck erneut mit dem Autor. Das Buch kann ab sofort unter www.ruegen-druck.de/shop bestellt werden. Melles Buch hält Erinnerungen und Traditionen hoch, wobei er auch auf das aktuelle Brauereiwesen der Stadt eingeht.

Buchvorstellung: Geschichte der Kneipen in Stralsund
23. April 2024, 18.00 Uhr im Carl-Wilhelm-Scheele-Saal,
Romantik Hotel Scheelehof, Fährstraße 25
Einlass 17.30 Uhr, Eintritt frei | Referent: Steffen Melle

Infos zur Neuerscheinung:
Steffen Melle: Kneipen der Stalsunder Altstadt
Halbleinen, Format: 115 x 205 mm,
112 Seiten, 71 Abbildungen
ISBN: 978-3-949584-03-9
19,90 €

Bestellung unter:
www.ruegen-druck.de/shop

Nackt zwischen Dornen

Neuer Bildband von Rügens bekanntestem Fotografen Klaus Ender

weiter

Fährverbindung mit Tradition

Wer die Wittower Fähre nutzt, spart viele Kilometer Landweg

weiter

Rügens weihnachtsmüder Weihnachtsmann

Der Weihnachtsmann inmitten unzähliger Geschenke

weiter

„Ich esse jeden Tag Fisch.“

Ehemaliger Spitzenkoch Philipp Bruns führt Geschäfte bei Kutterfisch in Sassnitz

weiter