Seebad-Titel für Glowe

Bürgermeister Thomas Mielke empfiehlt Kurpark, Promenadenspaziergang und Yachthafen

Glowe ist seit dem Jahr 2000 ein staatlich anerkannter Erholungsort und seit dem Jahreswechsel 2023/24 das neunte staatlich anerkannte Seebad auf der Insel Rügen. Eine Namensänderung des Ortes in „Ostseebad Glowe“ ist geplant. Am 1. Februar übergab Wirtschaftsminister Reinhard Meyer die Anerkennungsurkunde. Nicht nur Bürgermeister Thomas Mielke macht das stolz. „Die Entwicklung der letzten Jahre war rasant. Ich denke an Hafen und Sportplatz, an die Ortsmitte, die ebenso neu gestaltet wurde, an die neue Kita oder die Ostseehalle, die zu einem kleinen kulturellen Zentrum geworden ist. Wer hat schon eine solch schöne Halle auf der Insel? Ich meine, so etwas ist zumindest im Bereich Nordrügen einmalig“, schwärmt er gegenüber „rügen aktuell“.
Was empfiehlt Bürgermeister Thomas Mielke Gästen, die Glowe besuchen? „Wo soll ich da anfangen?!“, schmunzelt dieser. „Ich würde mein Auto an der Ostseehalle stehen lassen und dann gemütlich durch den Kurpark spazieren, wo Mile Prerad, einer der bedeutendsten zeitgenössischen Bildhauer im norddeutschen Raum, zahlreiche wunderbare Skulpuren erschaffen hat – unter anderem Seeadler, Seehunde, Schweinswale oder Kogge“, erzählt Mielke.
„ … dann von hier die Treppe runter zum Hafen, wo im Frühjahr die Angelsaison beginnt. Ein Promenaden- und Strandspaziergang gehört natürlich unbedingt dazu, wenn man Glowe einen Besuch abstattet. Jeden Tag frischen Fisch gibt es unter anderem bei Fischer Gips am Königshörn, und bei Kaffee ist mein Tipp Nummer Eins das Café 80“, so der Bürgermeister.

Die Gemeinde Glowe liegt zwischen den Regionen Wittow und Jasmund unmittelbar an der Bucht „Tromper Wiek“ sowie dem Nord- und Nordostufer des Großen Jasmunder Boddens. Ein acht Kilometer langer Sandstrand entlang der Schaabe bis an das Seebad Juliusruh/Breege prägt die Gemeinde. Entlang der Ostseeküste verläuft die Promenade mit Hafen (190 Liegeplätze) und Kurplatz sowie die Ostseeklinik Königshörn, einer Kurklinik unter anderem für Atemwegs- und Hauterkrankungen. Im Kurpark selbst befindet sich neben einem großen Spielplatz besagte Steinskulpturenausstellung sowie eine generationsübergreifende Outdoor-Fitnessstation. Weiterhin verfügt die Gemeinde über einen Sportplatz nach DFB-Norm und eine Mehrzweckhalle für Freizeit- und Touristensport sowie Veranstaltungen. Hervorzuheben ist, dass die Gemeinde das Thema Digitalisierung im Blick hat – Kurabgabe, Parkgebühren und Hafenliegeplätze können bereits heute online gebucht und bezahlt werden.

„Auf Rügen blüht Dir was!“

Baabe summt dank Blumenwiesen und Bienen

weiter

Die Schauwerkstatt der Kreidemännchen

Fertigung der Inselmaskottchen und Vorträge zu „Bernstein – Gold der Ostsee“ in Putgarten

weiter

Traumhochzeit am Ostseestrand

Hotel Hanseatic Rügen macht den schönsten Tag des Lebens in Göhren möglich

weiter

Die Wikinger kommen

Außerdem Seebrückentage und Kinosommer im Ostseebad Göhren

weiter