Auf vielen Bühnen zu Hause

Schauspielerin Christina Kraft lebt Nachhaltigkeit auf Rügen

Das Thema Nachhaltigkeit ist für Christina Kraft nicht nur ein leeres Wort. Sie liebt die Natur und weiß um die Herausforderungen, sie auch zu erhalten. „Für mich ist es selbstverständlich, wenn ich am Strand spazieren gehe, auch Müll einzusammeln“, so die Schauspielerin. Im März diesen Jahres setzt sie sich, gemeinsam mit anderen prominenten Gesichtern der Insel, mit einer Videobotschaft gegen das geplante LNG-Terminal vor Rügens Küste ein.

Zusammen mit einem Team ihres Theaters NordNordOst hat die 43-Jährige Ende 2022 ein Mobiles Theaterstück realisiert, das in Putbus Premiere hatte und Kindern komplexe Themen wie Abfalltrennung und Umweltverschmutzung spielerisch nahe bringt. Das Stück wurde gefördert vom Fond Darstellende Künste Berlin und der Fachstelle Kulturelle Bildung MV. Mit „Mia und der Müll im Meer“ ist die freischaffende Schauspielerin und zweifache Mutter auf vielen Bühnen des Landes unterwegs.
„Auch Erwachsene lieben das Stück“, erzählt Christina Kraft lächelnd. „Ich werde tatsächlich oft angesprochen, ob wir es nicht auch einmal für Erwachsene spielen können. Das freut mich natürlich.“
Christina Kraft ist in Groß Zicker aufgewachsen und in Göhren zur Schule gegangen. Für das Schauspielstudium in Berlin musste sie die Insel zwar verlassen, kehrte aber fast jedes Wochenende zurück. „Ich habe Pferde gehabt“, berichtet sie selbsterklärend. Später folgt ein bewegtes Leben mit Wohnorten und Engagements in Berlin, Neustrelitz, in Quedlinburg, in Zürich, Bern und viele Jahre in Dresden. Doch ihr geliebtes Rügen geriet nie ganz aus dem Fokus. 2007 – gerade spielte sie das Gretchen in Goethes Faust am Theater in Bern, bekam sie einen Anruf von Ruth und Peter Hick und ein Angebot für eine der Hauptrollen bei den Störtebekerfestspielen in Ralswiek. So spielte sie an der Seite von Sascha Gluth alias Störtebeker damals seine neue Liebe. Auch in TV-Produktionen wie „Praxis mit Meerblick“ oder „Hallo Robby“ oder zuletzt für die RTL Serie „Leon“, die auch auf Rügen gedreht wurde, kann man Christina Kraft als Schauspielerin erleben. Fernsehproduktionen sind für die Schauspielerin, die 2013 ihr eigenes Theaterlabel „NordNordOst“ gründete, eine willkommene Abwechslung. Seit Anfang 2019 lebt Christina Kraft mit ihrer Familie wieder fest auf Rügen. Im kommenden Jahr wird sie die künstlerische Leitung für den „Theatersommer am Kap“ übernehmen. Gemeinsam mit der Gemeinde Putgarten und der Tourismusgesellschaft Kap Arkona soll mit Hilfe von Fördergeldern ein toller Theatersommer auf die Beine gestellt werden, denn auf der Bühne unter den berühmten Leuchttürmen soll wieder gespielt werden.

Mit Zirkow, einem der ältesten Bauerndörfer Rügens, verbindet Christina Kraft übrigens ein ganz besonderes Erlebnis. Bei Sonnenaufgang wurde hier ihr Sohn geboren: im Auto – unter einem Mirabellenbaum, am Rande einer Koppel. „Die Wehen waren bereits zu stark, wir haben es nicht mehr in die Hebammenpraxis geschafft. Meine Mutter hat mich unterstützt und war quasi meine Hebamme“, erzählt Christina mit einem Strahlen. Zum Geburtstag ihres Sohnes, den sie als wahres Glückskind bezeichnet, gibt es seither Mirabellenkuchen.
Text: Ina Schwarz

 

Zum Stück:
Mia und der Müll im Meer

Die uralte Meduse will ihren 500 Millionsten Geburtstag am Ostseestrand feiern! Doch der ist voller Müll. So kann sie doch ihre Gäste nicht empfangen! Als die Robbe Finn auftaucht, hat sie schon einen Verbündeten… Doch dann kommt Mia und wirft achtlos die Folie ihres Fischbrötchens an den Strand. Doch wie soll Finn denn am Strand vorwärts kommen zwischen den ganzen Folien, Plastikflaschen und Chipstüten? Woher kommt überhaupt dieser ganze Müll? Und wie räumt man ihn richtig weg, damit er nicht woanders wieder auftaucht? Und: Haben Quallen Gefühle und können eine Robbe und ein Mensch eigentlich befreundet sein?
Die komplexen Themen Umweltverschmutzung und Abfalltrennung werden hier für Kinder spielerisch und verständlich aufgearbeitet. Ganz nebenbei erfahren sie eine Menge darüber, wie alle Lebewesen durch das Meer miteinander verbunden sind und in gegenseitigem Respekt miteinander leben können.

Nächste Vorstellungen
Am 16.10.2023 um 17 Uhr in Thiessow, Kursaal sowie
am 17.10.2023 um 15 Uhr in der Kurverwaltung Sellin
(Woche der Nachhaltigkeit)

Weitere Infos unter
www.christina-kraft.de

Entspannung – Inspiration – Lebensfreude

Mittwoch ist Rügen kreativ im Hafen von Lauterbach

weiter

Galerie Circus Eins geht ins Freie

Einmaliges Kunstprojekt auf dem Rondellplatz Circus

weiter

Licht und Zeit

Werkschau des Stralsunder Fotografen Volkmar Herre in der Orangerie Putbus

weiter

Wetterfeste Herbsterlebnisse im Nationalpark Jasmund

Bunte Ferien mit Wanderungen, Upcycling-Werkstatt und Nachts im Museum

weiter