Alles Käse

Julia Otto auf der Reise zu sich selbst

Julias Mutter mag keinen Käse. Von klein auf lernte die Dortmunderin ein ungeschriebenes Gesetz: Käse schmeckt nicht. Und sie hielt sich daran.
Heute stellt die einstige Käseverweigerin ihren eigenen Hofkäse her und lernte dabei, dass man nicht alles glauben sollte, was man denkt.

Wie so oft ist es der Weg in die Ferne, der uns nach Hause führt. Die pharmazeutisch-technische Assistentin hatte genug vom tristen Alltag in der Apotheke. Sie wollte raus. Das Leben fühlen. In einer Heilpraktiker-Ausbildung hatte sie sich bereits intensiv mit natürlichen Heilmitteln beschäftigt. Nun wollte sie am anderen Ende der Welt nach alten Heilmethoden für ihre zukünftige Praxis suchen.
Der Weg führte sie nach Neuseeland, Kanada und Hawaii.
Das Reisen selbst wurde zur Passion. In der Weite der Natur begann Julia das einfache Leben zu schätzen. Alles, was man tatsächlich braucht, passt in einen Rucksack. Sie schmiedete Pläne, wollte in Kanada leben und Salben aus Heilkräutern herstellen.

Doch dann kam die Liebe. Bei einem Zwischenstopp in der Senfmühle Schlemmin lernte die naturverbundene Reisende 2016 den Rügener Landwirt Mario Otto kennen. Planänderung. Julia zog zu Mario auf den elterlichen Hof nach Datzow bei Poseritz. Dort gründete das Paar eine Familie und bekam zwei Töchter.

Agrarbetriebswirt Mario Otto leitet nicht nur die Milchviehzucht der Eltern, sondern auch einen nachbarschaftlichen Biobetrieb auf dem er u.a. Senf für die Senfmühle und Lupinen für die Rösterei LandDelikat anbaut. 2020 beschloss das frisch verheiratete Ehepaar sich nun einen eigenen Landwirtschaftsbetrieb aufzubauen. Sie pachteten einen Teil des Hofes zum ökologischen Anbau von Kartoffeln, Zwiebeln und Kürbissen. Als „Naturhof Otto“ wollten sie ihre Produkte direkt vermarkten.

Die Entwicklung der Milchpreise war es, die den konventionellen Milchbetrieb des Vaters mit seinen 70 Kühen zu Veränderungen zwang. Es war nicht mehr möglich, von dem Ertrag der Milch die Kosten zu decken. Eine eigene Milchverarbeitung einzurichten, war zu teuer. Das Schicksal kam zu Hilfe. Aus der Zeitung erfuhr Familie Otto von der mobilen Käserei Kentzlin. Die Idee vom eigenen Hofkäse nahm Form an.
Es gab nur ein Problem. Julia isst keinen Käse. Wie sollte sie etwas herstellen, das sie selbst nicht mag? Da half nur eines: Augen zu und durch. Die junge Mutter probierte verschiedene Käsesorten und … entdeckte eine neue Leidenschaft.

Seit 2021 rollt nun regelmäßig der Käse-LKW auf den familiären Hof. Die frisch gemolkene Milch wird direkt vom Melkstand in den Käsekessel befördert. In genau abgestimmten Arbeitsschritten stellen Julia Otto und Dipl. Biologin Anja Hansen von der mobilen Käserei gemeinsam den Käse her. Anja hat die Erfahrung, Julia die Ideen.
Mit Hilfe von Milchsäurebakterien und Lab wird aus der frischen Milch ein Rohmilchkäse. Dann verfeinert Kräuterfee Julia den Käse mit Gewürzen und Kräutern aus ihrem Garten. Nach etwa 6 Stunden Arbeit nimmt die Käserei den fertigen Käse zur ersten Reifung mit in ihre Reifekammern. Dort reifen die Laibe auf Holzbrettern bei fortwährender Pflege aus. Der Käse wird regelmäßig gewendet und mit Salzwasser und Reifungskulturen bestrichen. Nach 3 Wochen ist der junge Käse fertig zum Verzehr.
Nun bekommt er auf dem Naturhof Otto seine individuelle Blütenrinde und darf im eigenen Reiferaum weiter reifen. Mit zunehmendem Alter wird der Käse aromatischer.

Für den Käseverkauf verwandelt sich die erdverbundene Heilerin in eine Marktfrau. Von Mai bis Oktober fährt Julia Otto zweimal pro Woche auf den Rügen-Markt. In ihrem liebevoll gestalteten Marktwagen bietet Julia ihre selbstgemachten Käse in drei verschiedenen Sorten mit einem Reifegrad von 4 Wochen bis 6 Monate an.
Liebling der Kundschaft ist der Küstenkäse – ein Bergkäse, der gepresst und mit Albkulturen versetzt wird. Doch auch der ausgefallene Hofkäse mit Bohnenkraut entwickelt sich langsam aber sicher zum Geheimtipp.
Passend dazu gibt es Kürbissenf von der Senfmühle Schlemmin aus den eigenen Kürbissen. Den kleinen Hunger zwischendurch stillt eine heiße Käse-Stulle mit frisch geschmolzenem Käse, Paprikapulver, Petersilie und Knoblauch-Öl.

Julia Otto liebt besonders die familiäre Atmosphäre auf dem Markt: „Marktleute erinnern mich an meine Reisen. Sie sind wie Backpacker – Überlebenskünstler.“

 

Weitere Informationen:
„Rügen Markt“ findet am Dienstag und Donnerstag von 9 bis 16 Uhr im Hafen von Thiessow statt. Die Markt-Saison endet am 30. Oktober. Aussteller auch unter www.ruegen-markt.de.

Digitalprojekte gestartet

Deutsches Meeresmuseum stellt sich für die Zukunft auf Im Jahr 2021 starteten am Deutschen Meeresmuseum drei vom Bund weiter

Schönstes Hafentheater: Sail Sassnitz

Traditionssegler machen im Stadthafen fest

weiter

Glückwunsch! Der „Rasende Roland“ wird 125

Die historische Schmalspurbahn ratterte einst bis Altefähr und Altenkirchen

weiter

Petri Heil am Baaber Bollwerk

Angelsportverein „To Beek“ gibt es seit 30 Jahren

weiter