Die Wiege der Preußischen Marine

30 Jahre Marinemuseum auf der Insel Dänholm

Auf den ersten Blick hat der schneereiche Winter 1978/79 wenig mit Marine­geschichte zu tun. Doch gerade an diese Tage denken die Menschen heute zurück, wenn sie vor dem leuchtend blauen Hubschrauber im Marinemuseum stehen. Es herrschte eisige Kälte, Straßen und Plätze waren unpassierbar, Menschen mussten aus der Luft mit Lebensmitteln versorgt und Schwangere und Verletzte in die Klinik geflogen werden. Auch der Hubschrauber vom Typ Mi-8 war im Einsatz, um die Insel Rügen aus der Luft zu versorgen. Für den frischen, leuchtend blauen Anstrich sorgte 2020 ein ehrenamtliches Mitglied des Fördervereins. Diese und die Geschichte des letzten Fluges in das Museum werden außerdem in kurzen Filmen (siehe QR-Code oben) erzählt. Weitere Großobjekte aus der Zeit der Volksmarine sind zwei Torpedoschnell­boote und Minen samt Räumgerät, die auf dem Freigelände präsentiert werden.
Im Juli 2022 öffnete die Sonderausstellung „Mein Marine­museum“ anlässlich des 30-jährigen Bestehens der Außenstelle des STRALSUND MUSEUM. Langjährige Wegbegleiter kommen zu Wort. So verbindet Fregattenkapitän Robert Steinborn mit dem Marinemuseum seinen Beruf als Marineoffizier. Er wirkt derzeit an der Neugestaltung des Raumes zur Ausbildung in der nahegelegenen Marinetechnikschule mit.
Wolfgang Bober, Vorstandsvorsitzender des Fördervereins, hat nach seinem Berufsleben im Marinemuseum eine erfüllende Beschäftigung gefunden: „Besonders Führungen für Besucher des Museums und das damit verbundene Feedback sind immer wieder Motivation.“ Gezeigt wird auch eine hochwertige Sammlung nautischer Geräte, die im Juni 2022 als Nachlass in das Marinemuseum gelangte. Ebenfalls neu ist ein 1,25 Meter lange Modell des deutschen Schlachtschiffs „Bismarck“.
Freunde von Schiffsmodellen kommen auch im 2021 neu gestalteten Raum „Kriegsschiffe unter Segeln“ auf ihre Kosten.
Aufgebaut wurde das Marinemuseum durch einen engagierten Förderverein. Museumsdirektorin Dr. Maren Heun ist stolz auf die vielen ehrenamtlichen Helfer, die mit Herzblut und Fachwissen die militärische Geschichte des Dänholms lebendig erhalten.
Von dieser kleinen Insel wurde die Garnisonsstadt Stralsund seeseitig verteidigt. Ein geschichtsträchtiger Ort. Hier stand die Wiege der preußischen Marine. Die historische Sternschanze, in die das Marinemuseum eingebettet ist, ist die einzige noch erhaltene Festung aus dieser Zeit an der deutschen Ostseeküste. Im nahegelegenen Yachthafen ist ein historischer Kanonenbootschuppen erhalten.
„Schon heute sehen wir, wie das Marinemuseum zum Familienausflugsziel wird. Die Besuchszahlen steigen“, berichtet Maren Heun. Die wunderschöne Lage im Grünen spielt da sicher eine Rolle.

Weitere Informationen:
www.museum.de/museen/marinemuseum-danholm

„Im Traumland gibt es keine Zeit“

Stadtmuseum zeigt Malereien der Rüganerin Astrid Leukroth

weiter

Schutz und Wahrzeichen zugleich

Die Außenmole in Sassnitz ist ein Bauwerk mit langer Geschichte

weiter

Mit dem Kanu die Insel erkunden

Rügen als Wassersportparadies – Naturerlebnis auf dem Wasser

weiter

Kap Arkona – sonnenreich und einfach schön

Kreideküste und fast nördlichsten Punkt Deutschlands von der Seeseite aus erleben

weiter