Musikalisches Frühlingserwachen auf Rügen

Festspielfrühling Rügen mit Daniel Hope bis zum 27. März

Am 18. März hat der 10. Festspielfrühling Rügen der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern mit insgesamt zehn Konzerttagen voller musikalischer Höhepunkte begonnen. Nach zwei abgesagten Ausgaben des Frühjahrsfestivals holt der weltweit gefeierte Geiger und Festspielpreisträger Daniel Hope nun in diesem Jahr das unter seiner Künstlerischen Leitung bereits für 2020 entstandene Programm nach. In rund 25 Veranstaltungen spannt er gemeinsam mit hochkarätigen Gästen den Bogen von Kammermusikwerken über Künstlergespräche, eine Filmaufführung, ein Konzert in einer Bäckerei bis hin zu Orchesterkonzerten.

Gemeinsam mit seinem langjährigen Duopartner Eckart Runge bittet der chilenische Pianist Jacques Ammon am Mittwochabend (23. März) ins Haus des Gastes in Baabe und am Donnerstagnachmittag (24.03.) auf das idyllische Gut Lebbin. Mit den Programmen RollOverBeethoven und JazzTangoNuevo sprengen die Musiker musikalische Grenze und verknüpfen Klassik und Moderne miteinander oder wandeln auf Piazzollas Spuren.

Auch die Kleinen kommen beim diesjährigen Festspielfrühling nicht zu kurz: Am Samstag, dem 26. März, lädt Daniel Hope mit zahlreichen Künstlerinnen und Künstlern zu einem musikalischen Märchen in das Haus des Gastes in Baabe ein. Mit der Geschichte »Vom König, vom Kater und der Fiedel« geht es beim Kinderkonzert auf eine Reise in die Kindheit des Geigers. Zum krönenden Abschluss des diesjährigen Festspielfrühlings erklingt am Abend im Putbuser Marstall Camille Saint-Saëns’ Karneval der Tiere.

Zum Festspielkehraus, dem letzten Konzert des Festspielfrühlings Rügen 2022, bitten am Sonntag, dem 27. März, um 11 Uhr Daniel Hope, Ikki Opitz, Julia Turnovsky, Carla Maria Rodrigues, Josephine Knight, Jacques Ammon und Maxim Lando in das Theater Putbus und verabschieden sich mit feiner Kammermusik. In guter Tradition wird hier auch das bis dahin streng gehütete Geheimnis um die Künstlerische Leitung des Festspielfrühlings Rügen 2023 gelüftet.
Im Rahmen des Festspielfrühlings Rügen werden in diesem Jahr rund 25 Konzerte an den schönsten Orten Rügens stattfinden. Der Marstall sowie das Theater in Putbus, die Seebrücke in Sellin, aber auch versteckte Perlen wie die Kapelle in Boldevitz oder die Kunstscheune in Vaschvitz u. a. sind Schauplätze. Nahezu alle Konzerte sind bereits ausverkauft; allerdings können in Ausnahmefällen kurzfristig noch Restkarten an den Tages- und Abendkassen erhältlich sein.

Als besonderen Service bietet die Verkehrsgesellschaft Vorpommern-Rügen (VVR) zu sämtlichen Abendkonzerten in Baabe, Binz, Boldevitz, Göhren und Putbus den Festspielbus an. Die Konzertbesucherinnen und -besucher können so umweltfreundlich und kostenfrei zu den Konzerten gelangen. Auch nach dem Konzert ist für den Rücktransport gesorgt. Die Konzertkarte gilt dabei als Fahrkarte; der Fahrplan ist dem Programm zu entnehmen.

Feinste lokale Spezialitäten in Stralsund

Familie Schilling hat Hofladen im UNESCO-Welterbe eröffnet

weiter

Pedalpower auf Rügen

Im „Solthus am See“ in Baabe startete die RADwander-Aktion von NABU und AOK

weiter

Die Festspiele bringen die schönsten Orte der Insel zum Klingen

Festspielherbst Rügen 2021 mit dem Armida Quartett

weiter

Im Netz der Zeit

Altes Kühlhaus in Sassnitz soll Speicher für maritimes Kulturgut werden

weiter