Hafenflair

Saisonstart am Hafen von Thiessow

Fast ganz am Ende der Halbinsel Mönchgut liegt Thiessow. Ein verschlafenes Örtchen mit einem wunderschönen Strand, weiten Salzwiesen und einem kleinen Hafen.
Wenn früh morgens die Fischkutter einlaufen, kann man ihn hier noch bekommen, den fangfrischen Fisch direkt von der Kaikante.

Die Zeiten sind rau für Fischer auf Rügen. Klimawandel und Fangquoten haben den Fischfang fast zum Erliegen gebracht. Die Fischereigenossenschaften der Insel lösen sich auf. Doch nun starten drei junge Unternehmer am Thiessower Hafen ein Projekt, das die Ostseefischerei in die Zukunft führen soll.

Lukas Bosch berät Unternehmen bei der Entwicklung neuer Produktlinien. Seine Frau Jule hat sich der Zukunftsforschung verschrieben. Gemeinsam mit dem Fischhandelsexperten Matthäus Martens wollen sie nachhaltige Fischprodukte aus der Region für die Region herstellen.
Als Fischmanufaktur Leuchtfeuer setzen sie auf die Erschließung neuer Fischsorten, sogenannter invasiver Arten. Derzeit werden in der Region vorwiegend Raub­fische gegessen. Am Thiessower Hafen verarbeitete man traditionell Hering.
Wenn Fressfeinde fehlen, entsteht eine Überpopulation von Friedfischen. Die Brasse z. B. ist in Osteuropa ein beliebter Speisefisch. Sie wird hierzulande nur wegen ihrer Gräten nicht so gerne gegessen. Durch den Umbau der vorhandenen Maschinen können zukünftig auch andere Fischarten zu Fischspezialitäten verarbeitet werden. Aber auch klassische Methoden der Fischveredlung wie die Räucherei kommen zum Einsatz.

Die Erzeugnisse der Fischmanufaktur findet man im dazugehörigen Fischladen. Dieser ist in der Saison täglich geöffnet.
Besonders sehenswert sind auch die hier ausgestellten Fischer-Fotografien der Künstlerin Iwona Knorr. Die Fotografin hatte Matthäus Martens bereits 2019 in ihrem Langzeitprojekt „Inselkinder“ portraitiert. In diesem fotografiert und interviewt sie 25 junge Menschen, die im Begriff sind, die Zukunft der Insel zu gestalten.

Anlässlich der 9. Rügener Fischertage veranstaltet die Fischmanufaktur Leuchtfeuer am Freitag, dem 3. Mai eine Kutterparade mit großem Heringsessen.
Einen Tag zuvor, am 2. Mai, beginnt die Saison für Rügens schönsten Markt. Der Rügen-Markt ist überregional bekannt für seine Vielfalt an regionalen Spezialitäten und Kunsthandwerk. Jeden Dienstag und Donnerstag versammeln sich etwa 90 Kunsthandwerker und Manufakturen im Thiessower Hafen. Dann kann wieder nach Herzenslust gebummelt, genascht und gestaunt werden.

Dieses Jahr gibt es vorrangig strukturelle Veränderungen. Besucher fahren nun nicht mehr direkt in den Hafen, sondern parken auf dem dazugehörigen Parkplatz der Gemeinde. Dies dient der Verkehrsberuhigung im Hafen. Zusätzliche Parkmöglichkeiten entstehen dadurch allerdings nicht. Das Mönchgut ist bekannt für seine außergewöhnliche Biosphäre. Es wird also auch zukünftig keine zusätzlichen Parkflächen geben. Daher bleibt die Empfehlung, bei einem Marktbesuch die öffentlichen Verkehrsmittel oder das Fahrrad zu nutzen. Besonders erlebnisreich ist die Verbindung auf dem Seeweg mit der „Weißen Flotte“.

Doch auch an anderen Wochentagen lohnt sich ein Besuch im Hafen von Thiessow. Insbesondere auf der Suche nach kulinarischen Spezialitäten wird man hier fündig. Das neu eröffnete Restaurant Seeröver lädt zum Verweilen ein. Die Thüringer Christine und Daniel Gallien servieren hier deftige Hausmannskost aus ihrer Heimat und leichte italienische Gerichte. Und so mancher Abend klingt gemütlich in einem Liegestuhl unter freiem Himmel mit Burger und Cocktails aus. Zimmis Barbecue- und Western-Burger sind bereits jetzt legendär. Das Geheimnis liegt wie so oft in der Qualität der Zutaten. So bildet Bio-Rindfleisch vom Naturgut Stahlbrode das Herzstück seiner Burger. Aber auch vegetarische Varianten wie der Ziegenkäse-Burger oder Pommes mit Käsesauce erfreuen sich großer Beliebtheit.

Von Mai bis Oktober finden auf dem Mönchgut regelmäßig kleine Livekonzerte an ausgewählten Orten statt. Am Pfingstsonntag, dem 19. Mai um 18 Uhr eröffnet Sängerin LoreLei den „Mönchguter Lauschrausch“ im Thiessower Hafen. Die Rüganerin berührt das Publikum mit ihrem Sommerprogramm „Ostseeperlen“.
Am 26. Mai folgt ihr der Sänger Paolo und ab dem 9. Juni kommt der Besucher dann jeden Sonntag in den Genuss von Livemusik.

Fischmanufaktur Leuchtfeuer, Rügen-Markt, Restaurant Seeröver, Zimmis Burger und Mönchguter Lauschrausch – der Thiessower Hafen entwickelt sich zusehends zu einem attraktiven Ausflugsziel.

Autorin: Frauke Kasüske

Winterfreuden in der Binzer Bucht

Eisbaden am 3. Februar, Strandsauna und Osterfeuer im März

weiter

Am Hafen Thiessow kehrt das Leben zurück

Der Rügen-Markt startet in die Sommersaison

weiter

Den Königsstuhl von unten sehen

Am Abstieg zum Ostseestrand scheiden sich die Geister

weiter

Bühne frei! Der Fürst hat Geburtstag

Heiteres Feuerwerk der guten Laune im Kurhaus-Saal Binz

weiter