Der 28. Band des Rügen-Jahrbuchs mit 128 Seiten und circa 100 farbigen Fotos und Abbildungen (ISSN 1614-1296, 12,00 Euro) ist im gut sortierten Buchhandel oder direkt beim Verband INSULA RUGIA e.V. erhältlich unter: info@insularugia.de | Cover-Abbildung: Verband INSULA RUGIA e.V.

RUGIA. Rügen-Jahrbuch 2020 erschienen

28. Jahrgang des Periodikums mit Beiträgen zur Natur- und Kulturgeschichte Rügens

Das Schwerpunktthema des Rügen-Jahrbuchs 2020 lautet: Leuchttürme. Zusammen mit den Leuchttfeuern sind sie auch für die Inseln Rügen und Hiddensee „… markante Landmarken, technische Meisterwerke und Teil des kulturellen Erbes der Küstenlandschaft“, stellt Prof. Dr. Hans D. Knapp, Verbandsvorsitzender des INSULA RUGIA e.V., im Geleitwort fest. Die vorangestellten zwölf Monatsblätter rücken daher die schönsten und bekanntesten dieser Schifffahrtszeichen in den Fokus.

Doch wie gewohnt widmet sich das aktuelle Rügen-Jahrbuch nicht nur dem allgemeinen Kulturerbe der Insel, wie etwa Landschaft und Kultstätten, Kirchen und Bäderarchitektur oder Herrenhaus- und Parkanlagen, sondern einer lebendigen Vielfalt von Beiträgen zur Rügener Heimatgeschichte. Unter anderem wird die Kulturhistorie der Dorfgemeinde Gustow im Wandel der Zeit beschrieben sowie die Substanzrettung und Wiederbelebung der Kirche zu Landow als beliebter Begegnungs- und Kulturort. Den botanischen Kostbarkeiten im Naturschutzgebiet Zicker im Jahreslauf geht man genauso auf den Grund wie historischen Baumpflanzungen an den Rügener Straßen. Diese Alleen sind es auch, die in einem besprochenen Projekt des Biosphärenreservats Südost-Rügen Pflege und Wiederherstellung erfahren.

Immer wieder beschäftigt man sich auch mit historischen Persönlichkeiten, diesmal in den Personen des Zeichners, Kupfer- und Stahlstechers Johann Friedrich Rosmäsler und seinen Ansichten von Putbus und Umgebung, dem aus Poseritz stammenden Abraham Friedrich Krohn, der in St. Petersburg eine Bier-Großbrauerei betrieb, sowie dem Putbuser Fotografen Gottfried Linde. Ebenso wird im Rahmen des Ernst-Moritz-Arndt-Jubiläumsjahrs dessen Einfluss als Privatdozent mit den beiden Vorlesungen „Fragmente über Menschenbildung“ auf Friedrich Fröbels Erziehungsansatz untersucht.
Zwei Rügenreisen, eine des Arztes und Naturforschers Carl Gustav Carus sowie Pastor Theodor Ziemssens zusammen mit Botaniker Christian Friedrich Hornschuh, die vor 200 Jahren stattgefunden haben, finden genauere Auseinandersetzung. Doch auch kritische Betrachtungen zum Umgang mit dem Rügener Natur, sprich der durch den Zweiten Weltkrieg vorgenommenen Eingriffe in die Landschaft und das Leben der Mönchguter im Vergleich mit dem heutigen Zustand, erfahren Erwähnung.
Der Biologe Prof. Dr. Axel Siefke wird mit einem Nachruf und Erinnerungen gewürdigt. Genauso erhält der Pastor, Politiker, Publizist und Ehrenvorsitzende des Verbands, Frieder Jelen, eine Widmung zum 76. Geburtstag, denn ohne seine engagierte Lebensleistung gäbe es den INSULA RUGIA e.V. und das Rügen-Jahrbuch nicht. Nach einigen Zeilen aus Holger Teschkes „Seezeichen“ schließt die Chronik der Rügener Ereignisse 2018 rückblickend auch dieses RUGIA.

Das Rügen-Jahrbuch (ehemals: RUGIA Journal) ist eine feste Größe in der Vielfalt der Regional-Publikationen. Es ist ein Leuchtturmprojekt des Vereins INSULA RUGIA e.V., denn in diesem Jahr erscheint mit Ausgabe 2020 sein bereits 28. Jahrgang. Seit 1993 gibt es dieses mit dem Kulturpreis der KulturStiftung Rügen gewürdigte einzigartige Kompendium der Rügener Kultur- und Zeitgeschichte in der Tradition des Rügener Heimatkalenders, der ab 1908 erschien.

Johannes Brahms auf Rügen

„An den Wissower Klinken ist eine schöne Symphonie hängengeblieben“

weiter

Nackt zwischen Dornen

Neuer Bildband von Rügens bekanntestem Fotografen Klaus Ender

weiter

Die Malerinseln Rügen | Vilm | Hiddensee

Wilhelm Ostwald (1853 – 1932): ein Nobelpreisträger als Maler

weiter

Johannes, Clara und die Frauen

Johannes Brahms und Clara Schumann auf Rügen von Reinhard Piechocki

weiter