Guter Geschmack und Ökologie hängen zusammen – das zeigt die Woche der Nachhaltigkeit | Foto: TZR/Christian Thiele

Rügener Woche der Nachhaltigkeit

Probieren, Genießen, Mitmachen vom 3. bis 12. Oktober

Nachhaltigkeit erleben, das heißt zum Beispiel Neues aus Altem schaffen, regional kaufen – und genießen. Das heißt, an kommende Generationen denken und Müll aufheben statt ihn liegenzulassen, denn nachhaltiges Bewusstsein beginnt im Kleinen. Bei der diesjährigen Rügener Woche der Nachhaltigkeit geht es genau darum – um die kleinen Dinge, die Großes bewirken können.
Vom 3. bis zum 12. Oktober laden zahlreiche einheimische Institutionen und Produzenten zu vielen nachhaltigen Aktionen auf der ganzen Insel ein: zum Entdecken, Erleben und vor allem Mitmachen. Auf Kinder warten spannende Mitmachwerkstätten, wenn das Nationalpark-Zentrum Königsstuhl am 3. Oktober zum fünften Mal die Türen der Kinderuni öffnet. Bei Spielen und Rätseln, Führungen und Vorlesungen erfahren die Nachwuchsstudenten alles zur Tier- und Pflanzenwelt.
Der Nachhaltigkeitsgedanke ist ein Produkt der heutigen Zeit? Am 4. Oktober können sich Einheimische und Gäste vom Gegenteil überzeugen. Auf den Spuren von Fürst Wilhelm Malte zu Putbus zeigt sich, dass die Stadt am Bodden ein frühes Beispiel der Nachhaltigkeit ist, ein Gesamtkunstwerk aus Park, Architektur und umsichtiger Landnutzung. Die Führung „Geschichte der Nachhaltigkeit – von der Romantik bis zur Gegenwart“ beginnt um 11 Uhr am Badehaus Goor.
Kurze Wege, langer Genuss heißt es auch in diesem Jahr wieder mit der „regionalen Speisekarte“, bei der sich erneut ausgewählte Gastromomen der Insel beteiligen. Die zeigen, wie gut sowohl traditionelle Gerichte als auch moderne Kreationen schmecken, wenn beste Zutaten verwendet werden, die die Region zu bieten hat.
Neben vielen weiteren Mitmach-Aktionen und Veranstaltungen, wie dem Schäferfest in Groß Zicker am 9. Oktober oder einer inselweiten Müllsammelaktion, zählt auch der Markt der nachhaltigen Alternativen zu den Highlights der Woche der Nachhaltigkeit. Am 11. und 12. Oktober öffnet der Markt jeweils um 10 Uhr die Türen im Marstall in Putbus. Dort können Einheimische und Gäste regionales Handwerk entdecken, Kulinarisches probieren, oder sich zum Thema zukunftsfähige Mobilität informieren. Die fünfte Rügener Woche der Nachhaltigkeit ist eine gemeinschaftliche Aktion des Biosphärenreservats Südost-Rügen, der Tourismuszentrale Rügen, des Tourismusverbands Rügen, des Landkreises Vorpommern-Rügen, des Rügen Produkte Vereins., des Landesforst MV/Forstamtes Rügen, des Nationalparks Jasmund, des KÖNIGSSTUHLS, des Naturerbe Zentrums Rügen, des Insula Rugia e. V. und vielen weiteren Partnern.

Weitere Informationen:
www.ruegen.de/nachhaltigkeit

Ein Sommertag auf dem Baumwipfelpfad

Familienführungen und zauberhafte Lichterstimmungen im Naturerbe Zentrum in Prora

weiter

Ursprüngliche Natur auf der Insel Vilm

Geschütztes Eiland im Rügischen Bodden nur unter fachkundiger Führung besuchbar Vor der Südküste Rügens nahe Putbus-Lauterbach liegt die weiter

Zu Land und zu Wasser per HiddenseeTicket

VVR, Reederei Hiddensee, Norddeutsche Binnenreederei bieten Alternativen zum Auto

weiter

Kultur und Natur werden Freunde

Das Biosphärenreservat Südost-Rügen ist ein Modell für Nachhaltigkeit

weiter