Beim Katamaransegeln ist man den Elementen ganz nah | Foto: Tokamuwi/Pixelio.de

Katamaransegeln rund Rügen

Schnell und sportlich, doch nicht ohne Risiko im anspruchsvollen Revier

Kentern gehört dazu – das sagt jeder, der sich mit dem Katamaransegeln auskennt. Dies liegt vor allem daran, dass Katamarane sehr leicht und formstabil sind. Wer einmal gekentert ist, kann sich meist nicht ohne fremde Hilfe wiederaufrichten. Anders als Kielschiffe, die sich selber geradeziehen, wenn sie mal ins Wasser geglitten sind. Schon um 1500 gab es Katamarane in Polynesien, das waren zwei Baumstämme, die miteinander verbunden waren. Diese Bedeutung vermittelt auch der tamilische Namen dieses schnellen Gefährts. Weil Katamarane besonders breit sind liegen sie stabil im Wasser. Sie haben keinen Kiel und sind leicht – darum können sie zudem sehr schnell werden. Untiefen, versteckte Steine und Seegraswiesen stören das Gefühl von Freiheit und Abenteuer.
Darum unternimmt man am besten eine geführte Katamarantour, sowie sie „Sail & Surf“ in Altefähr anbietet. Damit kann man nicht nur die Insel Rügen vom Wasser aus kennenlernen, sondern auch ein intensives sportliches Erlebnis machen. Auf sechs Katamaranen des Typs „Hobie 18 Pacific“ und einem „Topkat K1“ geht die Katamaran-Safari in vier Tagen einmal rund um die Insel Rügen. Ein Begleitboot mit einem erfahrenen Tourguide gibt die nötige Sicherheit auf dem Wasser. Geschlafen wird in Zelten und die Mahlzeiten nehmen alle gemeinsam in typischen Gaststätten an der Küste ein.
Bevor man sich auf so eine Tour begibt, sollte man Grundkenntnisse vom Katamaransegeln haben. Diese kann man beispielsweise bei „Surf & Sail Windrider“ am Fischerstrand in Baabe einholen. Eigens für die Katamaranausbildung gibt es dort einen Segellehrer. Die Schulung erfolgt auf einem Topkat K2, der zu den gutmütigen, Stabilen und sportlichen Katamaranen zählt. Jeder Kurs findet sehr individuell statt mit nur zwei Schülern gleichzeitig. In Baabe kann man einmal eine Stunde lang hineinschnuppern, einen 12-stündigen Grundkurs belegen oder seine Kenntnisse in einem 4-stündigen Aufbaukurs erweitern. Was man unbedingt können sollte, bevor man selbst auf einen Katamaran steigt, ist das Auf- und Abtakeln, die wichtigsten Knoten, das Manövrieren und das Boot nach dem Kentern wiederaufzurichten.

Weitere Informationen:
segelschule-ruegen.de
www.windrider.de

KEIN LÄRM MEER

Neues Schwerpunktthema im OZEANEUM Stralsund

weiter

Bootsbauer auf Rügen

Wo es Wasser gibt, dort werden traditionell auch Boote gebaut In Seedorf hatte seit 1861 eine Werft existiert, weiter

Lieblingsstrand im Norden

Feinsandiger Naturstrand bei Nonnevitz gehört zu den Geheimtipps

weiter

Rund Vilm

45. Segelregatta des Yachtclubs Putbus am 16. Juni 2018 ab Lauterbach

weiter