Mit Liebe zur Vergangenheit

Matthias Ogilvie führt Panorama Hotel Lohme seit 33 Jahren mit Herz und Unternehmergeist

Das Panorama Hotel Lohme im Nordosten der Insel besitzt noch heute den Charme der Zeit um 1900. Haben doch einst Fontane, Gerhard Hauptmann und Bettina von Arnim auf der Terrasse des Lohmer Hotels gesessen. Es ist das älteste Hotel im Bäderstil an der deutschen Küste, taucht schon in historischen Reiseführern der Insel auf. Von hier aus hört man das Meer rauschen, fällt der Blick in der Ferne auf das Kap Arkona.
Heute sind hier vor allem Paare, Familien, Wander- und Naturfreunde und Romantiker willkommen. Chef des Hauses ist Matthias Ogilvie – Historiker und anthropologischer Philosoph. Vor 33 Jahren hat der gebürtige Rheinländer das Objekt zu neuem Leben erweckt, dem Hotel Wärme und Herzlichkeit eingehaucht. „Das Besondere hier ist die Liebe zur Vergangenheit – zur schönen guten alten Zeit“, erzählt er. „Deshalb ist auch diese Einrichtung des Jugendstils, der Belle Époque. Es war die Zeit der trentes glorieuses, der sogenannten glorreichen schönen 30 Jahre 1884 bis 1914.“
Matthias Ogilvie gerät ins Schwärmen. Werke eines der bekanntesten Plakat-Malers dieser Zeit, Alphonse Muchard, dekorieren die Wände seines Hotels: dort ein Plakat für Champagner-Biscuites, gegenüber Alegorien vom Frühling, Sommer, Herbst und Winter.

1990 kam Matthias Ogilvie erstmals auf die Insel und hatte 1991 einen Einfall: „Ich könnte Gastwirt werden.“ Ogilvie hat zu diesem Zeitpunkt weder Geld, noch Ahnung vom Geschäft. „Ich habe überlegt, wie man so etwas macht. Und dachte, du musst auf jeden Fall eine sehr gute Lage finden, die deine Mängel ausgleicht.“

Über ein Jahr lang sucht Matthias Ogilvie die Küste ab – von Lübeck bis Polen. Schwerpunkt war Rügen, weil die Familie hier früher schon ein Standbein hatte. Die Fotoalben waren voll mit Erinnerungen. Was er suchte, fand er tatsächlich auch auf der Insel. In Lohme. Der damals knapp 38 Jahre alte Matthias Ogilvie aus Aachen steht plötzlich vor dem Objekt seiner Träume. „Die Ausschreibung lief nur noch zwei Tage“, erinnert sich Ogilvie. „Ich habe mir dann eine Schreibmaschine ausgeliehen, wo das Farbband trocken war und mir alle Fingerkuppen blutig geschrieben. Aber ich habe dann gewonnen. Ich war Nummer acht von 28 Bewerbern und habe gewonnen: 008 hat gewonnen“, lacht Matthias Ogilvie. Und so erhält der gebürtige Rheinländer am 17. Juli den Schlüssel zum leerstehenden FDGB-Ferienheim. So wird der Historiker und Philosoph über Nacht zum begeisterten Hotelier. Der bauliche Zustand des Hauses ist beklagenswert. Alle Zimmer sind dennoch schon am gleichen Abend belegt, obwohl es zunächst weder Bettwäsche noch warmes Wasser gibt. „Den Leuten war es egal, die wollten sich nur mal ausstrecken“, erinnert sich Ogilvie. Auch die Küche funktioniert noch nicht. Die ersten Gäste geben sich bescheiden – und laden ihren Gastgeber Ogilvie zum improvisierten Frühstück ein.
Das notdürftig instand gesetzte einstige Strandhotel eröffnet offiziell am 13. September 1991 unter dem neuen Namen „Panorama Hotel Lohme“.

Bis heute besteht das Hotel aus dem traditionsreichen Haupthaus „Hagemeister“ und den weiteren Gästehäusern „Grey’s Hotel“, „Villa Irene“, „Haus Harzendorf“ und „Villa Joksch“. Die Zimmer und Appartement´s unterscheiden sich in Größe, Ausstattung und Lage, je nach Geschmack und Wünschen der Gäste. Beste Qualität, regional und bodenständig mit internationalen Elementen – ist das Credo des Küchenteams im Panorama Hotel Lohme. Hier wirken Massimo Proce aus Racale in Apulien und Easy Ezzine aus Tunis gemeinsam an Töpfen und Pfannen und kreieren leckere Gerichte. Die beiden verstehen sich, was ihre Arbeit betrifft, blind und sind ein perfektes Team. „Unsere mediterrane bürgerliche Küche braucht gute Produkte. Um das zu entwickeln, bin ich Gründungsmitglied der Regionalen Esskultur und auch Gründungsmitglied beim Rügen Produkte Verein“, so Ogilvie, der viele Jahre Bürgermeister von Lohme war. Auch Peggy Derowski, die schon fünf Jahre im Hotel arbeitet und die Frühstücksleitung hat, fühlt sich wohl in ihrer Funktion. „Einen besseren Arbeitsplatz kann man nicht haben“, erzählt sie.
Matthias Ogilvie ist Schöngeist und Unternehmer zugleich. Beides hinterlässt er seit 33 Jahren als Handschrift im Panorama Hotel Lohme, einem Genießer-Hotel in außergewöhnlicher Lage.

Autorin: Ina Schwarz

Weitere Informationen unter
www.panorama-hotel-lohme.de

Viel Handwerk und Musik

Gingster Museumshof erwartet Besucher zu August-Highlights

weiter

Im Kaufrausch auf dem Rügenhof in Putgarten

Hier kann man sich auf ausgesuchte und regionale Produkte konzentrieren

weiter

Romantik über den Baumwipfeln

Ein außergewöhnliches Abenteuer für die ganze Familie im Naturerbe Zentrum Rügen

weiter

Der Riesenberg bei Kap Arkona

Ein Ausflug zum Großsteingrab von Nobbin

weiter