Vom Kutter in die Konserve

Beim Kauf von Dosen der Marke „Hiddenseer Kutterfisch“ Gutes tun

Handwerklich konservierter Fisch in Dosen, das ist ein internationaler Trend, der nun auch hierzulande angekommen ist. In Mecklenburg Vorpommern wird er vorbildlich umgesetzt, denn in die Konserven der Marke „Hiddenseer Kutterfisch“ wandert ausschließlich von den Hiddenseer Kutter­fischern küstennah und nachhaltig gefangener Ostsee-­Hering. Die Fischkonserven werden nach traditionellen Methoden in Stralsund produziert. Für den Bückling beispielsweise werden die Heringe filetiert und in kleinen Chargen traditionell mit Buchenspäne geräuchert. In Rügener Rapsöl eingelegt und mit Pfeffer verfeinert, wird der Fisch aus der Dose zur Delikatesse. Das ist so gewollt. Die Marke „Hiddenseer Kutterfisch“ soll deutschen Fischkonserven ein neues Image verleihen und mit ausgesuchten Zutaten und nachvollziehbarer Herkunft überzeugen. Gleichzeitig wird von dem Erlös die Arbeit des Vereins der Hiddenseer Kutterfischer e. V. unterstützt, der auf die kulturhistorische, touristische und wirtschaftliche Bedeutung der regionalen Stellnetzfischerei in den küstennahen Gebieten Ostsee aufmerksam machen möchte.

Das Projekt hat Unternehmer Mathias Schilling ins Leben gerufen, der sich mit gastronomischen Betrieben im Fischerort Schaprode auf Rügen und auf der Insel Hiddensee sowie als Rinderzüchter auf der familieneigenen Insel Öhe als Gründer einen Namen gemacht hat. „Wir nehmen den Hiddenseer Kutterfischern schon von Anfang an ihren Fang ab“, berichtet der Gastronom, „damit der regional gefangene Fisch auch in der Region genossen wird. Sonst verschwindet er im internationalen Großhandel und der zahlt den Fischern auch noch schlechte Preise. Weil ich das schade finde, habe ich nach weiteren Möglichkeiten gesucht, den Ostee-Fisch zu vermarkten und da hatte ich die Idee einer neuen Marke für Fischkonserven“. Zusammen mit einer Mehrzahl der noch aktiven Fischer aus Vitte gründete er den Verein der Hiddenseer Kutterfischer zur Förderung der regionalen Küstenfischerei und hat die Fischkonserven-Kollek­tion kreiert. Er kauft den Fischern zu einem fairen Preis ihren Fang ab und lässt die Konserven in der Region produzieren. Die Verpackungen der Dosen werden von Rügener Behindertenwerkstätten gefertigt. Sie zeigen Fotos der stolzen Fischer und ihren Kuttern oder gemalte Motive von regionalen Künstlern.
Ganz dem Hiddenseer Kutterfisch gewidmet ist der erste Konservenladen in Vitte auf der Insel Hiddensee, der in der Saison nicht nur die Konserven verkauft, sondern auch T-Shirts und Souvenirs rund um die Marke. Seit neuestem gibt es dort auch ein kleines Kochbuch im praktischen Dosenformat mit leckeren Rezepten für die Fischkonserven. Entwickelt hat sie die Kochbuchautorin Cathrin Brandes, die aus ihrer Zweitheimat Spanien ein Faible für Fischkonserven aller Art mitgebracht hat. „In meinem Vorratsschrank finden sich immer ein paar Fischdosen“, erzählt die Wahlberlinerin, „man kann damit ganz einfach viele tolle Gerichte zaubern; wenn man wenig Zeit hat, wenn überraschend Gäste kommen oder einfach weil man Lust auf leckeren Fisch hat. Eine besondere Empfehlung für die Feiertage ist das Bücklingspaté.
Das ist ruckzuck fertig und ist ideal zum Aperitif oder auf
einem festlichen Buffet.“

Fischkonserven, Kochbuch, Spirituosen und die Wurst vom Salzwiesenfleisch der Insel Öhe findet man ganzjährig auch im Online-Shop unter www.hiddenseer-kutterfisch.de.

Radtour nach Alt Reddevitz

Wo Mönchgut am Schönsten ist braucht man gute Bremsen

weiter

Tour zum Jagdschloss Granitz

Mit Bussen der VVR zum luxuriösen Jagdsitz der Putbuser Fürstenfamilie inmitten des Waldes

weiter

INSELKÖTER Rügen

Rügener Hundeleinen-Manufaktur am Nationalpark Jasmund

weiter

Der Gelbe Richard

Anspruchsvolle alte Sorte wächst auch in Lieschow

weiter