Auf Kranich-Expedition

Reedereien Hiddensee und Kipp bieten Sonderfahrten an

Wenn die meisten Urlaubsgäste wieder abgereist sind, nehmen Kraniche Kurs auf die flachen Bodden in Küstennähe. Sie dienen den grauen Großvögeln als einzigartige Schlafplätze (Kraniche schlafen auf beiden Beinen stehend).
Jedes Jahr im Spätsommer und im Herbst legen die europäischen Kraniche in der Rügen-Bock-Region auf ihrem langen Flug von den Brutgebieten in Skandinavien in ihre Winterquartiere hier eine Rast ein. Während die majestätischen Schreit­vögel im Frühjahr nur für kurze Zeit in der Region verweilen, bleiben sie in der zweiten Jahreshälfte bis in den November hinein. Die Nationalparkregion „Vorpommersche Boddenlandschaft“, zu der auch Rügens Schwesterinsel Ummanz gehört, ist die zentrale Drehscheibe für den Kranichzug. Von September bis Mitte November rasten mehr als 120.000 Kraniche über mehrere Wochen verteilt in der Region. Es gibt Grund zur Freude: Der Kranichbestand hat wieder zugenommen. Laut dem Kranichschutz Deutschland ist der Gesamtbestand innerhalb von 12 Jahren um 60 Prozent gewachsen.

Bis zu 300 Gramm Körnernahrung benötigen die Kraniche täglich, um für den Weiterflug in die französischen und spanischen Winterquartiere gerüstet zu sein. Als Kraftspender dienen Maiskörner. Tagsüber kann man sie auf abgeernteten Feldern beobachten. Das Herz wird weit, wenn die Wanderer zwischen den Welten durch das Abendrot zu ihren Schlafplätzen gleiten. Wer den Kranichen ganz nah sein möchte, ohne sie zu stören, hat alljährlich im Spätsommer und Herbst die Möglichkeit, an Kranichfahrten teilzunehmen. Achtsam nähern sich Fahrgastschiffe der Reedereien Hiddensee und Kipp den geschützt liegenden Plätzen, die von Tausenden Kranichen angesteuert werden. Von Schaprode aus geht es durch den Nationalpark in die Nähe der größten Schlafareale Norddeutschlands bei Pramort. Die Reederei Kipp fährt ab Breege zum Kranichrastplatz im Großen Jasmunder Bodden. Während der Fahrt vermitteln Kranichexperten, die auch als Landschaftskenner und ausgezeichnete Redner überzeugen, wissenswerte Details über das Leben dieser Zugvögel. So berichten sie beispielsweise, dass die Tiere ein ausgeprägtes Sozialverhalten besitzen und durch ihre Rufe und Tänze auffallen, die der Kommunikation innerhalb des großen Schwarmverhaltens dienen. Nicht selten fliegen Kraniche in geringer Höhe über die Schiffe hinweg.

Zwischen dem 14. September und 19. Oktober können Naturbegeisterte zu Kranichtouren ab Schaprode aufbrechen. Start ist jeweils dienstags um 16.30 Uhr (im Oktober um 16.10 Uhr). Ab Breege verkehrt das Schiff vom 16. September bis zum 23. Oktober jeweils donnerstags und sonnabends um 17.30 Uhr (im Oktober um 17 Uhr). Die Abfahrtszeit haben die Mitarbeiter der Reedereien so gewählt, damit Gäste den Einflug der Kraniche noch vor Einbruch der Dunkelheit erleben können.

Weitere Informationen:
Reederei Hiddensee GmbH
Tel. 03831/26810
www.reederei-hiddensee.de

Norddeutsche Binnenreederei GmbH
Tel. 038391/12306
www.reederei-kipp.de

Waldräuber sind nicht so böse, wie ihr Ruf

Aktionen, Wanderungen, Workshops und ein Markt regen zum Nachdenken an

weiter

Weitblick auf dem Baumwipfelpfad

Ein abwechslungsreicher Sommertag für Familien im Naturerbe Zentrum Rügen

weiter

Das andere Rügen im Norden der Insel

Juliusruh und Breege bieten Ferienlust zwischen Ostseestrand und Boddenküste Wer die Halbinsel Wittow erreichen will, der kann im weiter

Der östlichste Zipfel der Insel

Unterwegs im Ostseebad Göhren

weiter