Sassnitzer U-Boot feiert Jubiläum

Vor 20 Jahren wurde H.M.S. Otus als Erlebniswelt eröffnet

Bei einigen löst die Ansicht in Hinblick auf das aktuelle Weltgeschehen Unbehagen aus, doch als Teil der Geschichte sind sie nicht wegzudenken: U-Boote. Wer sich für ihre Geschichte interessiert, kann den Stadthafen Sassnitz besuchen. Dort schwimmt mit mehr als acht Metern Breite und mehr als 90 Metern Länge das U-Boot der Oberon-Klasse H.M.S. Otus. Besonders bei Technikbegeisterten stößt es auf großes Interesse. Denn die Einrichtung ist fast vollständig erhalten geblieben. Der Bergener Danco Lewin vom Kassettenmix Studio hat „Her Majesty’s Submarine OTUS“ neue Sounds verpasst. Realistische Klänge vermitteln bei einem Rundgang durch das 1963 in Betrieb genommene U-Boot einen Eindruck von den Arbeits- und Lebensbedingungen der sechs Offiziers- und 62 Mannschaftsgrade an Bord. Im Auftrag der Queen war das Unterseeboot hauptsächlich vor den Falkland Inseln und im Persischen Golf im Einsatz unterwegs. Über Wasser erreichte es maximal 12 und unter Wasser 17,5 Knoten. Der Tiefgang beträgt 5,50 Meter und die Tauchtiefe 300 Meter. Die Royal Navy nutzte das U-Boot, angetrieben durch zwei Diesel-Elektromotoren über und zwei elektrische Motoren unter Wasser, 28 Jahre, bis es im Jahr 1991 außer Dienst gestellt wurde. Seit 2002 schwimmt es in Sassnitz. In diesem Jahr feiern die Betreiber, die Erlebniswelt U-Boot GmbH, ihr 20-jähriges Jubiläum. Slavka Petan und Carsten Nöhren-Petan haben es Anfang 2000 in England vor der Verschrottung gerettet. „Mit ihren Ausflugsschiffen sind sie von Sassnitz nach Peenemünde gefahren. Dort liegt ebenfalls ein U-Boot. Das Interesse der Passagiere an Bord war so groß, dass sie nach Portsmouth gereist sind und das am 17. Oktober 1962 vom Stapel gelassene U-Boot nach Deutschland geholt haben, um Gästen auch in Sassnitz einen Besuch eines U-Bootes zu ermöglichen“, weiß Betriebsleiterin Franka Strübing. Auf der Stralsunder Werft erhielt es seine originale Farbe zurück.
Außerdem wurden die Ein- und Ausgänge umgebaut, um Besucherinnen und Besuchern einen leichteren Ein- und Ausstieg zu ermöglichen. Wer durch das Submarine Periscope schaut, erblickt den Sassnitzer Stadthafen und die angrenzende Altstadt.
Wer das Oberon-Unterseeboot betritt, fühlt sich in die Zeit des Kalten Krieges zurückversetzt. Noch heute besuchen ehemalige Besatzungsmitglieder das U-Boot und tauschen sich in Foren über ihre Erlebnisse aus. „Das Interesse ist bei Frauen und Männern gleichermaßen groß“, erzählt Franka Strübing. Zum Jubiläum können Besucherinnen und Besucher nicht nur das U-Boot erkunden, sondern auch an einem Festprogramm teilnehmen. Der musikalische Auftakt findet am 12. Juli um 10 Uhr mit BJØRN BØRGE (DJ) und dem MADARIRI DJ TEAM statt. Tagsüber können Stofftaschen bedruckt werden. Ab 17 Uhr gibt es eine Mischung aus Latin und Weltmusik mit Technobeats auf die Ohren. Zu Gast ist das Duo ENYP GUITAR-DUO aus Rostock. Einen Tag später wird zu einem Feuerwehrauftritt zwischen 10 und 15 Uhr eingeladen. Eine Knotenschule findet am 14. Juli zwischen 10 und 16 Uhr statt. Die Jüngsten dürfen sich auf einen Funkaustausch mit Amateurfunkern am 15. Juli von 10 bis 19 Uhr freuen – inkl. Morseprüfung. Auch am 16. Juli gibt es einen Funkaustausch. Und zwar von 10 bis 18 Uhr. Zu einem Frühshoppen mit Pianist Björn Lewin wird am 17. Juli von 10 bis 13 Uhr eingeladen. Besucherinnen und Besucher dürfen sich auf Klaviergeschichten freuen – entspannt und erfrischend. Das Schnitzmobil macht von 10 bis 16 Uhr vor dem U-Boot Station.
Wer im Juli nicht dabei sein kann, hat die Möglichkeit, das U-Boot auch im Winter zu erkunden. Geöffnet ist es in der Hauptsaison von 10 bis 18 Uhr (im Juli und August von 10 bis 19 Uhr) und in der Nebensaison von 10 bis 16 Uhr. Auch Führungen mit maximal 15 Personen sind möglich sowie Buchungen für Film- und Musikaufnahmen.

Weitere Informationen und das ausführliche Programm zum Jubiläum:
www.hms-otus.com

Kinderbuch über die Vögel des Glücks erschienen

„Karina Kranich und ihre erste Reise“

weiter

Der Drak über der Rügener Having

Aus dem Sagenkreis der Halbinsel Mönchgut

weiter

Digitalprojekte gestartet

Deutsches Meeresmuseum stellt sich für die Zukunft auf Im Jahr 2021 starteten am Deutschen Meeresmuseum drei vom Bund weiter

Direkt aus der Naturapotheke der Insel Rügen

Original Rügener Heilkreide entgiftet, entschlackt und pflegt die Haut

weiter