Das Rauwolllige Pommernschaf ist eine uralte Rasse, die vom Aussterben bedroht ist | Foto: Jan Freese / Pixelio

Schurwollkleidung mit Geist und Seele

Nordwolle Rügen sichert das Überleben des Pommerschen Landschafes

Mehr als 3800 Jahre alt ist die Rasse „Pommersches Landschaf“ – doch leider vom Aussterben bedroht. Dabei sind diese Schafe extrem widerständig gegen Krankheiten und Schurwolle ist immer noch einer der wertvollsten Rohstoffe, die es gibt. Der Rüganer Marco Scheel hat dies erkannt und führt den Schutz dieser Rasse, die Pflege der regionalen Kreisläufe und die Fertigung hochmoderner Funktionskleidung mit seinem Unternehmen Nordwolle zusammen. Seine Kleidung für „Woll-Lustige“ und „Rabiate Lämmchen“ umfasst schlichte schöne Funktionsjacken für Damen und Herren, die durch unterschiedlich farbige Einfassungen akzentuiert werden. Auch Kinderkleidung ist im Angebot. Und wer selber nähen oder stricken möchte, der kann den Flauschwalk oder Dichtwalk sowie schöne graue Schafwolle auch unverarbeitet einkaufen.
Wolle ist ein bewährter Rohstoff und eignet sich besonders für die Outdoor-Kleidung, weil sie bis zu 30% ihres Eigengewichts an Feuchtigkeit aufnehmen kann, ohne dass sie sich klamm anfühlt. Sie weist Schmutz und Gerüche ab und besitzt sie perfekte Isoliereigenschaften, denn ihre Faser enthält einen hohen Anteil an Luft. Nordwolle verarbeitet ausschließlich regional produzierte Wolle, der Großteil stammt von Schafen, die in Nordvorpommern heranwachsen.
Nach seinem Betriebswirtschaftsstudium hat Marco Scheel sich an Kindertage auf Rügen erinnert. Dort hat er die rauwolligen Pommernschafe bei dem Hobbyzüchter Eyke Albrecht kennengelernt. Mit geringem Startkapital hat er sein Unternehmen Nordwolle gegründet und bringt damit ein persönliches Engagement, die Verantwortung für unsere Umwelt und das Geschäft auf einzigartige Weise zusammen. Es ist ihm wichtig, dass die komplette Wertschöpfungskette in Deutschland bleibt. Wolle aus Neuseeland zu importieren, hält er für verantwortungslos, wenn beste Qualität regional verfügbar ist und zudem das Überleben einer uralten Rasse sichert.
Für seine Kleidung kombiniert er einen bewährten Rohstoff mit modernsten Fertigungsverfahren und einem zeitgemäßen Design. Mit dem Mönchguter Schäfer Frank Westphal hat er einen idealen Partner gefunden. Dieser hat vor zwei Jahren den Betrieb seines Vaters übernommen und weidet seine Schafe auf der Halbinsel, die zum Biosphärenreservat Südost-Rügen gehört.
Ab Mai 2019 kann man die funktionale und schöne Kleidung in Putbus kaufen – direkt neben dem Laden „Ein Tag am Meer“ in der Alleestraße. Wer sie sich leistet, der besitzt nicht nur ein perfektes und schönes Kleidungstück, sondern engagiert sich auch für die Wirtschaft der Region und öko-
logische Zusammenhänge.

Weitere Informationen:
nordwolle.com

Vorwort

Liebe Leserinnen und Leser,

weiter

Titelseite

Ausgabe Juni 2018 weiter

Erdbeeren und Erlebnisse

Karls Erlebnis-Dorf in Zirkow ist ein Ausflugsziel für die Familie

weiter

Naturstrand, Hafenflair und Rock’n’Roll

Seebad Breege-Juliusruh lädt zu maritimen Festen ein

weiter