Werbung

banner

Kitesurfen auf Rügen lernen

Wetter auf Rügen

Routenplaner

TOP Ausflugstipps

Ausflugstipp: Putbus
Die von Fürst Wilhelm Malte I. zu Putbus letzte planmäßig erbaute Residenzstadt und Modellstadt des Späten Klassizismus präsentiert sich als ein "italienischer Traum" mit Stuck, Säulen und Rosen. Zentrum ist der Circus, ein kreisrunder Platz mit einem 19 Meter hohen Obelisken im Zentrum um den sich 15 klassizistische Häuser gruppieren. Die weiße Stadt im grünen Herzen Rügens ist die Kulturhauptstadt der Insel

Startseite » Inhalt » VeranstaltungsTipp

VeranstaltungsTipp

Poems for Laila: Nikolai Tomás und Joanna Gemma Auguri berühren mit poetisch-melancholischen Songs die Seele
Foto: Poems for Laila/Nikolai Tomás, Joanna Gemma Auguri

Poems for Leila auf Rügen

Nikolai Tomás und Joanna Gemma Auguri am 10. September im Theater Putbus


Irgendwo zwischen Dark Folk, Pop, Chanson und einer ganz wunderbaren Poesie bewegt sich das Duo Nikolai Tomás und Joanna Gemma Auguri. Mit einer alten Zirkustrommel und Akkordeon, Gitarren, digitalen Loopern, anderen zauberhaften Instrumenten und zwei außerordentlichen Stimmen bringen Poems for Laila die ganze Breite menschlicher Abgründe auf die Bühne. Bodenlose Traurigkeit, blanker Zynismus, höchste Freude, emotionale Wagnisse, Experimente und immer mit dieser hoffnungsvollen Melancholie. 

Wenn Poems for Laila die Bühne betreten, erinnern sie an andere große Paare wie Hazlewood und Sinatra oder Gainsbourgh und Birkin. Mit genau der gleichen Gelassenheit und Tiefe ziehen sie die Zuhörer in ihren Bann. Poems for Laila haben in ihre alten Besetzung in 12 Ländern gespielt und bereisten unter anderem Polen, Österreich, die Schweiz, Frankreich, Finnland sowie die damalige UdSSR als erste Westband überhaupt ohne Begleitung bis zum Ural in einem uralten Mercedes Bus. Eine Berliner Band, die osteuropäischen Folk mit Pop, Chanson und Rock vermischte. 

Der gebürtige Weißrusse Nikolai Tomás gründet Poems for Laila Ende der 1980er-Jahre. Die Bezeichnung Band trifft hier jedoch nicht ganz zu, denn eigentlich handelt es sich bei ihnen um die One-Man-Show des Sängers und alleinigen Songschreibers mit wechselnden Musikern. Auch die Konzerte leben im Besonderen von der leidenschaftlichen Performance des charismatischen Berliners. 

Das Debüt-Album „Another Poem For The 20th Century“ macht die Poems 1989 zu Lieblingen der Indie-Szene. Die Mischung aus ungarisch-russischer Polka, schwitzendem Rock, Punk-Spirit und sehr viel Gefühl für warme, melancholische Romantiksongs ist damals vollkommen neu und schlägt ein wie eine musikalische Bombe. 

Besonders live erarbeiten sich die Poems in den folgenden Jahren mit den beiden Erfolgsalben „Katamandu“ (1992) und „I Shot The Moon“ (1994) einen großartigen Ruf. Legendär ist ein Gig in Bremen 1992, bei dem während des Konzertes die Co-Sängerin ausfällt und die Duette der Setlist daraufhin nicht mehr umsetzbar zu sein scheinen. Kurzentschlossen verbindet Nikolai Tomás sich mit dem Publikum, holt einen jungen, stimm- und textsicheren weiblichen Fan auf die Bühne und gemeinsam bringen sie das gesamte Konzert zu Ende. 

Zwischen 1994 und 1998 liegt die Band auf Eis, Nikolai Tomás widmet sich eigenen Projekten und vor allem der Filmmusik. Nach Rückkehr der Poems sind sie inzwischen quantitativ jedoch nur noch eine von vielen Bands in der stetig wachsenden Weltmusik-Szene. 2004 erscheint das Album „Frühstück in Budapest“, zum ersten Mal komplett auf deutsch gesungen. Die Unmittelbarkeit der deutschen Sprache kommt den Texten sehr zugute und verleiht ihnen eine zusätzliche Tiefe. Durch Humor, Sarkasmus und emotionale Poesie beweist Nikolai Tomás sich nun ebenfalls als hervorragender Lyriker. 2008 feiern Poems For Laila ihr 20-jähriges Bestehen mit einer Live-DVD und ausgedehnten Deutschland-Tournee.

Danach wird es erneut über Jahre recht still. Erst 2016 wird das Projekt mit dem unwiderstehlichen Singer/Songwriter-Album Album „Tiktak“ und vor allem der neuen Duettpartnerin Joanna Gemma Auguri wiederbelebt, vielen auf der Insel Rügen bereits durch ihre Zimmerkonzerte im BÜCHERMARKT Garz bekannt. Sie besitzt einen hohen Anteil an dieser gelungenen Wiedergeburt, neben ihrer Stimme komponiert sie mit und steuert Texte, Herz und Seele bei. Davon kann sich jeder am Sonntag, den 10. September um 20 Uhr erstmalig im Inseltheater Putbus selbst überzeugen.

Weitere Informationen und Tickets unter:
Telefon 038301/ 80 83 30
www.theater-vorpommern.de




Circus Afrika im Ostseebad Sellin

Manege frei!

Erleben Sie eine neue sensationelle Circus-Show, Tiere, Clowns und Akrobaten präsentieren ein Riesenspektakel mit kreativem Licht-Design, märchenhaften Kostümen mitreisenden Songs und eingängigen Rhythmen. Ein einmaliges Erlebnis, an das Sie sich noch lange erinnern werden.

Wir Gastieren in
 
Seepark Sellin 
von Mittwoch 19.07.17 bis Donnerstag 24.08.17 
 
 
Vorstellungen:
Montags+Dienstags 19 Uhr
Mittwochs+Donnerstags 16+19 Uhr 
Freitags nur 16 Uhr
Donnerstag 24.08 nur 11 Uhr 
 
Ruhetage: Samstags+Sonntags
 
Achtung: Mi 02.08. Do. 03.08 und Fr 04.08 Nur Tierschau, Tier-& Artistenproben!
Um 11&16 Uhr nur 5 Euro
 
Freitags  16 Uhr Großer Familientage alle Rang-2- Plätze 8 Euro.
Mittwochs+Donnerstags 16 Uhr Kindermitmachtage Erwachsene zahlen Kinderpreise.
Achtung: Do. 24.08 nur 11 Uhr Papatag Alle Papis haben Freien Eintritt.
 
Kartenvorverkauf: an der Circuskasse von 11 bis 12 Uhr 


SPURWECHSEL III

Kunst-Aktionen auf der Stralsunder Buslinie 4 von Lüssower Berg nach Viermorgen


Das Kunst-und Kulturprojekt SPURWECHSEL III zum Thema Nachhaltigkeit innerhalb der landesweiten Initiative „Ästhetik & Nachhaltigkeit“ findet 2017 zum bereits dritten Mal statt. Am 4. Juli wird es in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft für Natur- und Umweltbildung Mecklenburg-Vorpommern e.V. (ANU M-V e.V.) sowie der Verkehrsgesellschaft Vorpommern Rügen mbH (VVR) in der Hansestadt Stralsund realisiert. 

Auf bzw. entlang der Buslinie 4 von Lüssower Berg nach Viermorgen und zurück starten an einem gewöhnlichen Wochentag, dienstags, vielfältige Aktionen zum Thema „Nachhaltigkeit“. Diese vernetzen Künstler/-innen und Kulturschaffende der Region sowie Projekte aus Schulen und Stadtteiltreffs miteinander. Die Buslinie dient dabei als Roter Faden.

Bespielt werden Schwerpunktstationen der Buslinien mit angrenzenden Einrichtungen, beispielsweise Viermorgen (Haus der Wirtschaft), Grünhufe (Kdw/Auferstehungskirche, Jorinde Gustavs-Wohn-und Atelierhaus), Rosengarten (Bürgergarten), Olof-Palme-Platz (Theater), Kütertor (Jugendkunst e.V.), das Krankenhaus am Sund (Strandbad) sowie der Strelapark ganztägig und/oder mit einzelnen Aktionen.
Zu sehen, hören, fühlen sind bereits laufende Projekte, die extra zum SPURWECHSEL präsentiert werden, Tages--Aktionen wie Installationen, Puppentheater, Lesungen etc. sowie Mitmach-Workshops. Auch in den Bussen finden künstlerische Aktionen statt. Am Abend ist ein Abschlussfest im Bürgergarten geplant.

Ziel der Aktion SPURWECHSEL ist es, Leute auf und an der Strecke der Buslinie 4 anzusprechen. Kunst greift bei ihnen an diesem Tag geradewegs in die Wege und in den Rhythmus des Alltags ein. Sie trifft somit auch auf Menschen, die mit Kunst und Nachhaltigkeit wenig Berührungspunkte haben und dadurch zum Nachdenken angeregt werden können. Vor allem Stralsunder Einheimische werden gezielt angesprochen durch Werbung, zum Beispiel in Kindertagesstätten und Grundschulen, aber ebenso Touristen, die in Stralsund sind oder die Hansestadt von den Inseln aus besuchen.

SPURWECHSEL auf der Buslinienstrecke 4 steht als Synonym für den Wandel und Perspektivwechsel sowie die eigene Verantwortung der Umwelt und Gesellschaft gegenüber. Man kann immer ein- und aussteigen, umsteigen, gewohnte Verhaltensmuster verlassen. Mithilfe von Tanz, Installation, Musik, Fotografie, Literatur etc. wird dieses Thema erneut vielfältig erzählt und steht im engen Zusammenhang mit der Strecke der Buslinie und den angefahrenen Orten.

Unter Trägerschaft des ANU M-V e.V. in Kooperation mit der VVR sind das Haus der Wirtschaft, der Stadtteiltreff Grünhufe, die Spielkartenfabrik und der Bürgergarten von Beginn an als Partner in das Projekt eingebunden worden und gestalten das Programm und den Verlauf aktiv mit. Regelmäßige Arbeitstreffen schaffen dabei Synergien mit der Intention: Kunst überrascht den Alltag und schafft Auseinandersetzung.

Alle Veranstaltungen des Programms von 9 bis 18 Uhr sind kostenfrei. Ein Streckenplan der Linie 4 samt Programm-Flyer sind in den bekannten Informationsstellen sowie allen teilnehmenden Institutionen erhältlich. Die VVR bietet für den 4. Juli ein vergünstigtes Tagesticket zum Preis von 4,50 Euro an. 

Weitere Informationen:
https://spurwechsel.tumblr.com



Im offenen Hochzeitszelt von MAIK Alles Gute wird das Video der Zeremonie gezeigt

MAIK Alles Gute im CIRCUS EINS

Mit der Ausstellung kehrt das Künstlerkollektiv in seine Heimat zurück


„Wir sind permanent unterwegs, sowohl real als auch digital. Das macht uns zu einer verlorenen Generation“, sagt Marie Jeschke, die gemeinsam mit Raik Zimmermann das Künstlerkollektiv MAIK Alles Gute bildet. Beide leben mit Mode, Popkultur und Konsum – doch suchen zugleich nach Möglichkeiten, deren Dominanz zu hinterfragen. Oberfläche ist heute alles, doch wie können die Geheimnisse dahinter wahrgenommen werden? Welche Chancen haben Menschen, die Herrschaft über das eigene Leben zu behalten? 

Marie Jeschke (*1982 Rostock) und Raik Zimmermann (*1979 Stralsund) kehren mit dieser Schau in ihre Heimat zurück. Gemeinsam mit dem Wellensittich Bubi S. bilden sie das Kollektiv. Drei Positionen – das sind drei Perspektiven: die weibliche, die männliche und aktuell die „Vogelperspektive“, die grundsätzlich austauschbar ist. Weil MAIK Alles Gute einen Weg sucht, die Kunst wieder frei zu machen von jedweder Zuordnung, arbeitet das Kollektiv mit dieser Meta-Ebene. 

Die Schau stellt auf 150 Quadratmetern den Kosmos des Kollektivs vor. Zu sehen ist das Video der Heiratszeremonie zu Dritt, die von einem mexikanischen Priester auf einem illegal genutzten Villengrundstück in Südfrankreich durchgeführt wurde. Zu der Serie „Sex on Paper“ haben beide unabhängig voneinander Körperflüssigkeiten auf Büttenpapier gegeben und mit Ninhydrin sichtbar gemacht. Die Sauna, in der noch in der Berliner Galerie HEIT die Gäste im geschwitzt haben, wurde auf Rügen durch Feuer transformiert und tritt als Skulptur mit verkohlter Oberfläche auf. Eigens für das Kronprinzenpalais haben die Künstler die Bodeninstallation „Bellevue“ entwickelt, die aus rund 250 Kleiderbügeln und einer Wandritzung besteht. Fast schmerzhaft machen die auf gläserne Schneidbretter gedruckten Tattoos der beiden Protagonisten deutlich, dass es jenseits der Oberfläche einen persönlichen Kern geben sollte, der unantastbar bleibt. 

Die Ausstellung gestyltes SORGERECHT by MAIK Alles Gute ist noch bis zum 9. Juli täglich von 11 bis 17 Uhr zu sehen und wird in der Regel von der Kuratorin Susanne Burmester persönlich begleitet. 

Zur Installation „Bellevue“ gehören noch eine Bank und eine Wandritzung
Fotos: Carolin Seeliger/courtesy Susanne Burmester Galerie

Weitere Informationen:
www.circus-eins.de


Fotos: Bärbel Hofmann, Dirk Sodmann, Ines Sodmann  

Transformationen im CIRCUS ELF

Bärbel Hofmann, Dirk Sodmann, Ines Sodmann präsentieren ihre Werke


Seit 1994 sind Bärbel Hofmann, Dirk Sodmann und Ines Sodmann gemeinsam künstlerisch tätig. Die Studienzeit und später die Auseinandersetzung mit zeitgenössischer Kunst – der Besuch von Ausstellungen, die intensive Lektüre und das Gespräch darüber, sind das Fundament ihrer künstlerischen Arbeit. Alle drei sind in anderen Berufen tätig, ihre Kunst ist Inspiration und Ausgleich zugleich. In diversen temporären Akademien haben sie sich fortgebildet. Im Studium bei dem deutsch-israelischen Künstler Daniel Ben- Hur erlangten sie eine Reife, die nun zu dieser Ausstellung führte. Der in Berlin lebende Künstler hat die Ausstellung kuratiert und wird auch zur Eröffnung sprechen. 

Zu sehen sind Arbeiten auf Papier, Drucke, Zeichnungen, Collagen und Malerei. Größtenteils sind diese nicht-gegenständlichen Charakters und erörtern Zusammenhänge von Form und Farbe. „Transformationen“  –  das Thema der Ausstellung bezieht sich auf die Arbeitsprozesse, in denen einmal gefunden Formen vielgestaltig untersucht und bildnerisch gewandelt werden. Offene Strukturen, hybride Erscheinungen und der Verzicht auf Bilderzählungen kennzeichnen die meisten Werke. „Transformation“ bezieht sich aber auch auf die Möglichkeit, das eigene Leben durch und in der Kunst zu reflektieren. Diese Praxis steht jedem offen. Dass daraus mehr entstehen kann, als epigonale Sonntagsmalerei oder die brave Reproduktion der Natur, zeigen die in dieser Ausstellung gezeigten Werke. 

Bärbel Hofmann wurde 1964 in Glauchau geboren und hat an der Humboldt-Universität Berlin, ein Lehramtsstudium in Deutsch und Kunst absolviert. Sie lebt und arbeitet in Rostock. Dirk Sodmann, geboren 1966 in Bergen auf Rügen hat an der Seefahrtschule Warnemünde und an der Fachhochschule Stralsund allgemeinen und Schiffsmaschinenbau studiert, er lebt in Bergen auf Rügen und arbeitet in Stralsund. Ines Sodmann wurde 1966 in Bergen auf Rügen geboren, sie hat an der Pädagogischen Hochschule Erfurt im Lehramt Mathematik und Kunst studiert und lebt und arbeitet in Bergen auf Rügen.

Die Ausstellung im CIRCUS ELF ist bis zum 24. Juni jeweils Donnerstag bis Sonntag von 13 bis 17 Uhr zu sehen. 

Zeitgleich zeigt CIRCUS EINS die aktuelle Ausstellung „gestyltes SORGERECHT by MAIK alles Gute“, zu der die gebürtigen Stralsunder Marie Jeschke und Raik Zimmermann den Kosmos ihrer Künstlergruppe MAIK Alles Gute ausgebreitet haben. Video, Skulpturen und Installationen haben die gebürtigen Stralsunder eigens für Rügen entwickelt Die Ausstellung im CIRCUS EINS ist täglich von 11 bis 17 Uhr zu sehen. Auch am Pfingstmontag ist die Galerie geöffnet.



Die professionelle Show voller emotionaler Höhepunkte überzeugt auf ganzer Linie
Foto: Mr. Rod, KS concerts

Rod Stewart Show im Theater Putbus

Mr. Rod präsentiert eine exklusive Hommage an den britischen Weltstar Mr. Rod Stewart


Mit seiner markanten Stimme, seinen vielen Hits und nicht zuletzt seiner urigen Persönlichkeit begeistert er seit fünf Jahrzehnten weltweit sein ungebrochen zahlreiches Publikum – Rod Stewart. Am Sonntag, den 30. April um 18 Uhr ist seine Musik auf anspruchsvolle Art und Weise in Form einer Hommage mit großer Besetzung und neuem Programm im Inseltheater Putbus zu erleben. 

„Mr. Rod“ ist die in Europa exklusive Hommage an den britischen Weltstar und seine Lieder. Alle Songs werden diesmal in anderem Gewand präsentiert, sind mit neuen Sounds und Arrangements versehen, die das musikalisch zeitlose Werk Rod Stewarts beleuchten. Das Programm geht dabei auch auf die Geschichten des schelmischen Briten ein, die sich wie ein Besteller-Drehbuch hören und sehen lassen können.

Mit bestechend kreativen Interpretationen unvergesslicher Songs, wie „Sailing“, „Maggie May“, „Da Ya Think I’m Sexy“, „Rhythm Of My Heart“, „The First Cut Is The Deepest“ und vieler anderer mehr, weiß der sympathische Könner „Mr. Rod“ immer wieder zu faszinieren. Nicht nur in Europa, sondern auch in Metropolen wie Singapur, Hongkong, Miami, Caracas oder Dubai, zuletzt auf Tahiti und Neuseeland zeigten sich die Fans bei „Mr. Rods“ weltweiten Konzerten begeistert. A-capella-Passagen und musikalische Animationen auf höchstem Niveau machen diesen mitreißenden Showact, der eine norddeutsche Produktion ist, zu einem einmaligen Erlebnis perfekten Entertainments.

Bei Marco Wölfer stimmt einfach alles: die Strubbelfrisur, der Glitzeranzug, seine das Publikum begeisternde Bühnenpräsenz und sogar die berühmte stewartsche Reibeisenstimme. Der Initiator und Präsentator arbeitete zwei Jahre an der Umsetzung seiner Idee.

Weil er nicht nur eine typische „normale“ Doubleshow auf die Bühne bringt, sondern  die Hits neu arrangiert, jedoch ohne dass der Kern des Songs und das zeitlose Gefühl des Stücks verloren gehen, ist er 2014 direkt durch das Management Rod Stewarts autorisiert worden, die einzige offizielle Rod Stewart-Covershow Europas zeigen zu dürfen. „Ich kenne seinen Manager persönlich und Rod weiß auch, dass es die Show gibt. [Sie] ist eine Hommage an Rod Stewart und sollte eine eigene Note besitzen, authentisch sein und nicht aufgesetzt wirken“, so Marco Wölfer. „… die  Zuschauer sollten entführt werden in eine Welt des Rod'n'Roll, die sie so schnell nicht vergessen. Voller Spass, Emotionen und unfassbar guter Musik.“ 

Dass Rod Stewart und seine Musik besonders auf Frauen wirkte und wirkt, bricht für ihn dabei zwar jeweils von vorn herein das Eis, aber Marco Wölfer merkt dazu an: „Mir war es von Anfang an nicht wichtig, dass ich dem Original so nahe komme wie möglich. Mir war es viel wichtiger, dass ich eine Show kreiere, die eine Anerkennung an Rod Stewarts musikalisches Werk aufzeigt und die die Menschen bewegt und daran erinnert, welche zeitlose Kunst dieser Musiker geschaffen hat.“ Somit steckt auch viel von seiner eigenen Persönlichkeit in den Auftritten.

Mit ganz großem Gefühl oder einfach nur ausgelassen rockig, ein Stück von jeder seiner vielen Facetten findet sich wieder in diesem Programm voller Erinnerungen und Überraschungen mit der Musik Rod Stewarts – in der unwiderstehlich guten Show von „Mr. Rod“.

Weitere Informationen für Sonntag, 30.4.2017:
Kartentelefon 038301 / 80 83 30
www.mister-rod.com, www.theater-putbus.de



Ria Grün und Klaus Schäfer garantieren, dass niemand ungerührten Herzens wieder gehen wird
Foto: Joanna Gemma Auguri 

„Ich pfeif auf dich, mein Schatz!“ 

Zimmerkonzerte mit Ria Grün und Klaus Schäfer im BÜCHERMARKT Garz


Auf der Insel Rügen kann es Gästen leicht passieren, dass sie sich plötzlich in eine andere Zeit versetzt fühlen – sei es an bestimmten Orten in purer Natur, wie innerhalb des Slawenburgwalls am Ufer des Herthasees auf Jasmund, oder im architektonisch geschaffenen klassizistischen Stadtensemble von Putbus. Es kann jedoch ebenso auf eine völlig andere Weise geschehen, etwa durch Kostüme oder auch – Musik. 

Im beschaulichen Garz nämlich ist am Monatsende zweimal ein zauberhafter Chansonabend mit vor allem außergewöhnlichen Liedgut der 1920er- und 1930er-Jahre sowie einiger heutiger Chansons zu erleben. An der Hauptdurchfahrt Lindenstraße 17/Ecke Putbuser Straße betreibt Harald Gehrke seit einigen Jahren den BÜCHERMARKT im Ort, zu welchem es vor allem in der Saison bibliophile Gäste von nah und vor allem fern zieht. Nachdem Joanna Gemma Auguri hier im letzten Jahr bereits solo mit ihren Dark Folk-Konzerten „Green Water“ begeisterte, erscheint sie nun in Begleitung als Ria Grün.

Ria Grün liebt Stimmen, die Goldenen Zwanziger, schwarzen Humor und die Poesie. So vielseitig wie ihre Herkunft ist die große dunkelhaarige Sirene mit der faszinierenden Stimme auch auf der Bühne. Zusammen mit ihrem Pianisten Klaus Schäfer verzaubert das Fräulein Ria und kreiert ein verführerisches Programm. 

Lieder vom Finden und Verlieren, von Heimat, Freiheit und von der guten alten Liebe. Lieder, von denen man nicht genug bekommt. Mit Charme und Gefühl, aber auch Mut zur Eigenartigkeit singen und erzählen Ria Grün und Klaus Schäfer Geschichten aus dem herzlichen Leben mit und ohne Musik – poetisch, witzig, überraschend! Ein Abend voller Absurditäten und Sehnsüchte, von Kästner, Hollaender, Ringelnatz über Kreisler, Breuer, Wiener bis zu Kändler, Schäfer und Nitzsche. Mit Träne im Knopfloch und einem seeligen Lächeln auf den Lippen: „Du wirst mich vermissen, das bleibt mir als Trost. Na, Prost …“

Die Zimmerkonzerte erlebten im letzten Sommer ihre Premiere und werden von Harald Gehrke in seinem Garzer BÜCHERMARKT veranstaltet. Am 30. April und 1. Mai um jeweils 19.30 Uhr werden die ersten beiden dieses Jahres „Ich pfeif auf dich, mein Schatz!“ mit Ria Grün alias Joanna Gemma Auguri und Klaus Schäfer in gemütlicher Atmosphäre stattfinden. 

Weil die Räumlichkeiten des BÜCHERMARKTs recht beschränkt sind, hat Harald Gehrke in diesem Frühjahr seine kleine Scheune beräumt. Trotz dessen sind die vorhandenen Plätze pro Veranstaltung limitiert und es ist eine telefonische Reservierung notwendig. Der Eintritt zu den Konzerten ist frei, um eine Spende für die Künstler wird gebeten. Selbstverständlich können die CDs von Joanna Gemma Auguri sowie Poems for Laila auch wieder erworben werden.

Weitere Informationen: 
BÜCHERMARKT Garz
Telefon 038304 / 82 97 45
www.riagruen.bandcamp.com
www.joannagemmaauguri.com



 


nach oben