Werbung

banner

Nationalpark-Zentrum Königsstuhl

Wetter auf Rügen

Routenplaner

TOP Ausflugstipps

Ausflugstipp: Putbus
Die von Fürst Wilhelm Malte I. zu Putbus letzte planmäßig erbaute Residenzstadt und Modellstadt des Späten Klassizismus präsentiert sich als ein "italienischer Traum" mit Stuck, Säulen und Rosen. Zentrum ist der Circus, ein kreisrunder Platz mit einem 19 Meter hohen Obelisken im Zentrum um den sich 15 klassizistische Häuser gruppieren. Die weiße Stadt im grünen Herzen Rügens ist die Kulturhauptstadt der Insel

Startseite » » Vorwort

Vorwort


Ausgabe Juli 2017


Bürger wehren sich – und das dürfen die Gäste nicht missverstehen. Wer sich dafür engagiert, dass der Ort, an dem er lebt und arbeitet, nicht dem Mammon geopfert wird, der ist angekommen. Doch vor allem wünscht er sich, dass es auch in 10 Jahren noch schön ist auf Rügen. Bürgerinitiativen kämpfen gegen überdimensionierte Windkrafträder am Schlosspark Pansevitz und gegen ein „Golf-Village“ auf der Halbinsel Wittow. Sie wehren sich gegen weiteren Bettenbau in Lohme und gegen das Abholzen der Alleebäume. Das starke Argument, dass Feriengäste leichter auf die Insel Rügen kommen oder zahlungskräftige Zielgruppen angesprochen werden, lassen sie nicht gelten. Auch die These, dass sowieso keiner im Westen der Insel Ferien machen will, weil keine
Ostsee da ist, weisen sie scharf zurück. 

Schließlich engagieren sich viele Menschen, besonders rund um Gingst, seit Jahren für einen sanften Tourismus in der Region – und zwar mit Erfolg. Wer die Ostsee schon kennt, der reist in den Westen: zum Wandern, zum Radfahren, zum Heiraten oder einfach nur, um Ferien auf dem Bauernhof zu machen. Wer will noch auf Rügen Urlaub machen, wenn es aussieht wie überall und man die Naturidylle suchen muss?
Das Besondere an diesen engagierten Gruppen ist, dass


Ur-Rüganer und Zugezogene Hand in Hand arbeiten, als ob nichts gewesen wäre. Die einen kennen viele Leute, der andere weiß, wie man auf die Schnelle eine Homepage baut, und manche können einfach gut reden. Innerhalb von gut zwei Wochen hat die Bürgerinitiative gegen die Windkraftanlage mehr als 900 Unterschriften gesammelt – damit steigt die Aussicht, dass der Friedwald Pansevitz auch wirklich friedlich bleibt. 

Doch selbstverständlich bleibt auch genug Zeit, um mit den Gästen den Sommer zu feiern, sei es zum Helge-Schneider--Konzert am 15. Juli in Bergen, zur Kunstaktion CIRCUS
CIRCUS in Putbus, die am selben Tag eröffnet, oder zum Kultursommer Binz. Auf einer Tour mit dem Ausflugsschiff am 6. Juli tritt die Band Karussell auf, zum Kirchen- und
Musiksommer auf Wittow mischen sich gelehrte Vorträge mit Musik und Kunst und im Kurhaus Binz steigt wieder das Sommer-Varieté. Der Abendsalon bespielt charmante kleine Orte im Hinterland und die Sandskulpturen in Binz feiern die Musik.

Was sollen wir sagen, da muss man einfach mitmachen – Ausreden lassen wir nicht gelten!

Ihre Redaktion



nach oben