Klaus Möbus, ehemaliger Direktor des Schauspielhauses und Mitglied im Theaterförderverein, mit dem prachtvollen Geburtstagsgeschenk | Foto: Förderverein Theater Putbus, Brigitte Krooß

Ein Wappen zum Theatergeburtstag

Renommierter Wappenschnitzer aus Augsburg fertigte neues Ausstattungsstück

Was schenkt man einem Theater zum Geburtstag? Etwas, das bleibt und nicht in der Ecke rumsteht. Dieser Gedanke
hat Mitglieder des Fördervereins Theater Putbus lange beschäftigt. Die Idee: ein neues Wappen für die Fürstenloge.
Als die Wiedereröffnung des Putbuser Theaters nach sechsjähriger Baupause im Mai 1998 bevorstand, musste entschieden werden, welches Wappen vor der Fürstenloge
angebracht werden soll. Am Bau beteiligte Fachleute,
Dr. Schnitzer vom Landkreis, Franz zu Putbus und der zukünftige Theaterdirektor Klaus Möbus waren sich schnell einig, das Wappen des Fürstenhauses von 1820 dort zu platzieren. Da sie sich jedoch nicht sicher waren, ob dies auch allgemeinen Zuspruch finden würde, entschied man sich zunächst für ein Provisorium. Das Wappen wurde mit einfachen Mitteln auf Hartfaser gemalt und angebracht. Das ist jetzt 28 Jahre her und niemand hat sich über das Wappen beschwert. Am 20. Juli feiert das Fürstliche Schauspielhaus in Putbus den 200. Geburtstag. An diesem Tag soll das neue Wappen, für das der Theaterförderverein Spenden eingeworben hat, feierlich enthüllt werden. Über die Crowdfundingaktion 99 Funken der Sparkasse Vorpommern haben insgesamt 34 Unterstützer Geld gegeben. So sind 2.740 Euro zusammengekommen. Die Sparkasse Vorpommern hat das Projekt mit 1.030 Euro unterstützt. Dieses Geld reichte, um das Wappen in Auftrag zu geben, auch dank der Buchbinderin Christel Hildebrandt aus Magdeburg, die das Blattgold spendete. Es sollte ein plastisch ausgearbeitetes Wappen aus Holz
geschnitzt werden, das teilweise mit Blattgold belegt ist. Den Zuschlag dafür bekam der renommierte Wappenschnitzer Marcus Ficker aus Salzburg. Das neue Wappen ist nun rechtzeitig im Theater angekommen und kann pünktlich angebracht werden. In welchem Rahmen die vorgesehene Enthüllung des neuen Wappens am 20. Juli erfolgen kann, wird sich zeigen – im kleinen Rahmen mit der Möglichkeit, Abstand zu halten, oder während der ursprünglich geplanten Festveranstaltung.

Weitere Informationen:
www.theater-putbus.de
verein@theater-putbus.de

20.000 Meilen unter dem Meer

Wie aus der kleinen Fischerin das Hotel & Restaurant Nautilus wurde

weiter

Beziehungszauber

Clara Schumann und Johannes Brahms auf Rügen
von Dr. Reinhard Piechocki

weiter

Immobilienkauf ist Vertrauenssache

Mit dem Berliner Unternehmen Picaflor Immobilien zum eigenen Zuhause an der Ostsee

weiter

Familienferien mit Boddenblick

Appartement oder Hotel – Kapitänshäuser Breege liegen direkt am Wasser

weiter