Die Rügener Nudelwerft verzichtet auf Konservierungsstoffe | Foto: Alte Pommernkate, pocha.de

Pasta mit Zutaten aus der Region

Rügener Nudeln passen zu Sanddorn, Bärlauch und Räucherhering

Nudeln kann man eigentlich überall essen und „Spaghetti Bolognese“ für Kinder haben sogar traditionelle Fischgaststätten im Angebot. Doch so richtig nudeln? Das kann man natürlich bei den zahlreichen Italienern, die es auch auf Rügen gibt. Wer jemals frische Nudeln selber hergestellt hat, beispielsweise von Hand geschnittene Tagliatelle mit Salbeibutter und mildem Käse, der kennt den Unterschied und weiß, warum Pasta einfach großartig ist. Für echte Trüffel aus dem Piemont gibt es eigentlich nur zwei Lebensformen: mit Rührei – oder mit handgemachten Bandnudeln.
Immer wieder wird darüber gestritten, wer denn nun die Nudel erfunden hat – aber vermutlich ist es so, wie mit den meisten Entdeckermythen. Die Zeit war einfach reif und die Nudel tauchte an verschiedenen Orten gleichzeitig auf. Die frühesten Hinweise und Belege auf die Herstellung stammen aus Ostasien. In Lajia, einem prähistorischen Dorf am Gelben Fluss im Nordwesten Chinas, wurden bei Ausgrabungen 4000 Jahre alte Nudeln aus Rispen- und Kolbenhirse geborgen. Die älteste Nudelfabrik Deutschlands ist die 1793 gegründete Erfurter Teigwarenfabrik.
Alle, die auf Rügen auch mal im Hinterland wandern oder sich gerne biologisch einwandfrei ernähren, kennen Rügener Spezialitätenmanufaktur in Baldereck auf Jasmund. Familie Baldereck stellt unter anderem auch Nudeln in Bio-Qualität her. Weil sie gerne experimentiert, entstehen Nudeln mit Thymian und Lavendelaroma oder solche aus Vollkorn-Kamut – einer dem Hartweizen verwandten Sommerweizenart.
In der italienischen Küche sind Pastagerichte mild und schmeichelnd oder scharf und pikant und zu mediterranen Meeresfrüchten passt Vollkornpasta gar nicht. Doch mit geröstetem Ofengemüse oder üppigen Sahnesaucen ist sie ein Genuss. Auch heimisches Wildragout mit extrabreiten Pappardelle aus Vollkornmehl schmeckt nicht weniger gut als in der Toskana. Großartig sind diese Nudeln auch regional zubereitet – mit der fruchtigen Säure getrockneter Sanddornbeeren, einem regionalen Bio-Käse, frischem Pfeffer und jede Menge Rapsöl, mit Bärlauchpesto oder Räucherhering und Knoblauch.
Die größte Auswahl hausgemachter Nudeln aus der Region gibt es derzeit in der Nudelwerft der Alten Pommernkate in Rambin. Die Vielfalt der Formen, Farben und Ausgangsprodukte inspiriert zu ungewöhnlichen Kocherlebnissen. In der Rügener Nudel-Werft entstehen in Handarbeit verschiedenste Nudelsorten in ausgefallenen Formen und liebevoll verpackt – doch vor allem ohne Geschmacksverstärker und Konservierungsstoffe. Aroma und Geschmack der über 50 Nudelsorten entstehen ausschließlich durch Gewürze, Säfte, Kräuter, Obst und Gemüse. Und weil es auch andere hochwertige Zutaten der Region gleich hier zu kaufen gibt, stehen den Ideen alle Türen offen.

Online bestellbar unter:
ruegenshop.eu

Frisches Herbstgemüse – ein Genuss

Weiß-, Rot-, Spitz- und Wirsingkohl hat Hochsaison in Restaurants der Rügener Region

weiter

Bohnen gedeihen auf Rügen besonders gut

Hülsenfrüchte schmecken nicht nur mit Speck und Hering

weiter

Wild und Rind aus Moritzhagen

In jeder Hinsicht gutes Fleisch von Henrik Fromm und Antje Klaas

weiter

Hering, Hornfisch, Fischertage

Rügener Fischertage noch bis zum 5. Mai, doch Fisch gibt es immer

weiter