Kultur mit Strahlkraft in der St. Jakobikirche Stralsund | Foto: Hansestadt Stralsund

Weber, Wolweber und Piolka

Keramik, Malerei und Grafik in der Kulturkirche St. Jakobi

Noch bis zum 31. Oktober ist in der Kulturkirche St. Jakobi eine interessante Ausstellung mit Keramik, Malerei und Grafik zu sehen. Dazu wurden Hendrike Weber, Wolweber und Grit Piolka eingeladen, einen Einblick in ihr Schaffen zu geben. In den Objekten Hendrike Webers treffen zwei sehr unterschiedliche keramische Techniken und Ausdrucksformen aufeinander. Ihre weißen Figuren aus Limoges Porzellan sind im Elektroofen bei 1220°C gebrannt. Die harte Porzellanmasse macht es möglich, den Figuren einen durchscheinenden und filigran-zerbrechlichen Ausdruck zu verleihen. Im Gegensatz dazu stehen ihre irdenen Gefäße aus eisenhaltigem Ton. Diese sind im Rauchbrandverfahren hergestellt, einem der ältesten Brennverfahren der Töpferkunst. Die durch das offene Feuer entstehenden Flammenspuren bleiben erhalten und machen so den Entstehungsprozess auf dem polierten Scherben der Kugelvasen deutlich.
Der Stralsunder Maler Wolweber bezieht sich mit seinem Bilderzyklus auf Dante Alighieris (1265-1321) „Göttliche Komödie“. Die Werke entstanden 2018/19 und umfassen 20 Arbeiten in Mischtechnik auf Leinwand. Die Comedia ist ein episches Gedicht, in dem der römische Dichter Vergil (70-19 v. Chr.) Dante auf der Durchwanderung seiner Ideenlandschaften von Hölle, Fegefeuer und Paradies begleitet und die politischen, religiösen und moralischen Desaster der Zeit an Hand von überwiegend historischen Persönlichkeiten, aber auch aus Kunst, Literatur und Mythen, die sich in dem Reich nach dem Tode ihrer Lebensweisen verantworten müssen, drastisch vor Augen führt.
Grit Piolka lebt und arbeitet seit 2015 in Stralsund. Das Malen ist in ihrer Arbeit ein Prozess, ein Dialog zwischen ihr selbst und ihren Bildern. Schicht für Schicht trägt sie auf, spachtelnd, lasierend, pastös. Sie arbeitet an mehreren Bildern gleichzeitig, zwischen ihnen pausierend, bis sie die richtige Antwort für jedes findet. So entstehen Formen und Strukturen, die nicht zufällig, sondern als die einzig richtigen erscheinen. Thematisch lässt sie sich vom Alltag inspirieren, von Menschen, Dingen, Ereignissen die ihr entgegentreten, mit denen sie Lust hat, in Austausch zu kommen.

Die Ausstellung in der Kulturkirche St. Jacobi in der Jacobiturmstraße 28a in Stralsund ist täglich, außer Montag von 11 bis 17 Uhr zu sehen. Am 23. November um 20 Uhr tritt die legendäre DDR-Rockband Rockhaus im Rahmen ihrer aktuellen Tour in der Kulturkirche auf. (Karten in der Tourismuszentrale Stralsund, online über Reservix und an der Abendkasse)

Zu Hause bei den Rügener Kreidemännchen

Schauwerkstatt zeigt Fertigung der Inselmaskottchen auf dem Rügenhof Arkona

weiter

Ein Zentrum für alle Medien

MIZ am Markt bietet Bücher, Tonträger, DVDs und vieles mehr

weiter

Exklusiv, großzügig und einfach himmlisch

Hotel Schloss Ranzow punktet mit Wellness, Golf und lässiger Eleganz

weiter

Auch jetzt ins Deutsche Meeresmuseum

Spannender Winterferienspaß für alle Schulkinder und „neue Zeiten“ für Schildkröten

weiter