Oberste Priorität beim Rügener Langstreckenschwimmen ist die Sicherheit aller 400 Schwimmer auf der Strecke | Foto: Thorsten Thiede

Von Küste zu Küste – Vilm-Schwimmen

Rügens 21. internationales Langstreckenschwimmen auf hohem Niveau am 24. August

Bereits seit Monaten ist das Anmeldeportal freigeschaltet und die meisten der 400 Startplätze zum diesjährigen Vilm-Schwimmen sind vergeben. Denn am 24. August wird die traditionelle Schwimmveranstaltung auf internationalem Niveau wieder vor der Küste Rügens ausgetragen. Viele der Teilnehmer reisen auch 2019 wieder extra aus den Niederlanden, Tschechien, England und Polen an. Sie sind „Wiederholungstäter“, kommen immer wieder gern nach Putbus-Lauterbach und schätzen vor allem den familiären Charakter des Schwimmereignisses. Denn das Vilm-Schwimmen ist keine Massenveranstaltung: „Bei uns geht Qualität vor Quantität“, bestätigt auch der langjährig erfahrene Veranstaltungsleiter Torsten Thiede.

Bis zu 240 Kameradinnen und Kameraden von DRK, DLRG, DGzRS und den Freiwilligen Feuerwehren sind ehrenamtlich im Einsatz und umsorgen die Schwimmerinnen und Schwimmer zu Lande und zu Wasser. Alle Teilnehmer fühlen sich jeweils rundum gut ver- und umsorgt. Auch die Behörden Zoll und Wasserschutzpolizei, das Biosphärenreservat Südost-Rügen sowie die Internationale Naturschutzakademie auf der Insel Vilm unterstützen die Sicherstellung des Schwimmens mit Booten und Schiffseinheiten. Ebenso ist die langjährige und zuverlässige Unterstützung durch die Sportfreunde vom Yachtclub Putbus und Kanu-Club Stralsund zu einer Selbstverständlichkeit geworden. Auch in diesem Jahr wird die Firma Restube mit ihrer Rettungsboje zu einer erhöhten Sicherheit beitragen, denn jeder Teilnehmer ist verpflichtet, diese Boje zu tragen.

Die grundlegende Fitness für die Freiwassersaison erlangt man übrigens immer noch in der Schwimmhalle. Erst darauf folgt ein regelmäßiges Schwimmen im offenen Wasser als beste Vorbereitung auf das Vilm-Schwimmen.
Das Ausflugsschiff „Jule“ bringt die Schwimmer am Morgen des 24. Augusts von 10 bis 10.45 Uhr hinüber zur Naturschutzinsel Vilm. Dort ziehen sie sich um und verstauen die Kleidung in einem nummerierten Plastiksack, der per Schiff zurück aufs Festland gebracht wird. Mit leuchtenden gelben Badekappen und Rettungsboje ausgestattet, steigen die Schwimmer anschließend von einem Ponton aus ins Wasser.
Um 11.15 Uhr erfolgt der Startschuss. Das Festland ist 2.500 Meter entfernt, gute Schwimmer bewältigen die Strecke bis am Eichendamm in Lauterbach in etwa 45 Minuten. Bei optimalen Bedingungen können die ersten Schwimmer den Lauterbacher Hafen jedoch bereits nach gut 30 Minuten erreichen. Die Siegerehrung findet gegen 14.30 statt. Es wird auch wieder eine separate Rügen-Wertung ohne Altersklassen geben.
Am Abend wird das Vilm-Schwimmens wie immer mit einer zünftigen Schwimmer-Party im Festzelt gefeiert, zu der natürlich nicht nur die Aktiven, sondern auch alle Rüganer und Gäste herzlich eingeladen sind. Für ausgelassene Stimmung sorgen „Die Strandläufer“ aus Berlin und ein DJ.

Mit steigenden Temperaturen steigt alljährlich auch die Zahl der Anmeldungen, die man ausschließlich online über die Webseite bewerkstelligt. Kurzentschlossene können am Wettkampftag nur noch direkt vor Ort im Organisationsbüro von 7 bis 9.30 Uhr auf nicht in Anspruch genommene Startplätze hoffen. Die Anmeldung zum „Kleinen“ Vilm-Schwimmen um 10 Uhr für Kinder von 5/6 bis 13/14 Jahren erfolgt ebenfalls ausschließlich am Veranstaltungstag im Meldebüro.

Weitere Informationen:
www.vilmschwimmen.de

2. Deutsche Meisterschaft der Hobbybrauer

Auch private Brauer sind Wasser, Malz, Hopfen und Hefe in ganz Deutschland auf der Spur

weiter

Vollmondfest in Alt-Sassnitz

Musik, Theater und Literatur laden zum Fest auf vielen Bühnen ein

weiter

Körperwerkstatt und Aquatraining

Am 3. Dezember 2017 startet das neue AHOI! RÜGEN Fitness-Programm Die Bade- und Saunawelt im Seepark Sellin bietet weiter

C. D. Friedrichs „Kreidefelsen auf Rügen“

Berühmtes Gemälde zeigte bereits vor 200 Jahren die großartige Natur des Nationalparks

weiter