Die romanischen Wandmalereien sind als Totalausmalung einer Kirche in Norddeutschland einzigartig | Foto: Frank Thomas

Konzertsommer 2019

St. Marienkirche feiert seine 110 Jahre alte Grüneberg-Orgel

Die St. Marienkirche gilt als „Zionsburg“ der Insel Rügen. Weil sie auf einem Berg liegt, ist sie von weithin sichtbar und auch etwas größer als die anderen Kirchen. Von allen Teilen der Insel sollte sie die Gläubigen anziehen. Zu dieser herausragenden Rolle gehörte auch eine Orgel, die laut und wohlklingend ist. Der berühmte Orgelbauer Barnim Grüneberg errichtete sie 1909 an diesem Ort als größte Orgel der Insel Rügen. Weil es in den 1920er Jahren die Tendenz gab, die Orgel nicht nur im Stil des Neobarock zu verzieren, sondern auch ihren Klang der barocken Periode anzupassen, verlor auch die Bergener Orgel um 1945 herum ihren ursprünglichen Charakter. Mithilfe von Spenden konnte der Urzustand wiederhergestellt werden, dessen Tonalität eher an Hörgewohnheiten der Spätromantik anschließt und zur Romantikerinsel Rügen besser zu passen scheint.

In diesem Jahr feiert die Kirche das 110-jährige Jubiläum der Grünebergorgel mit ihrem Konzertsommer. Noch bis zum 18. September, findet in der, auch kunsthistorisch herausragenden Kirche, Konzerte statt. Das Orlando-Ensemble spielt Stücke zum Leben der venezianischen Muse und Kurtisane Barbara Strozzi. Auf dem schmalen Grat zwischen Folk und Barock wandelt das Ensemble Zeffirelli mit „Mr. Händel im Pub“. Zu „Katharinas Tischreden“ verknüpft Elisabeth Haug mit dem Planorbisquartett Musik und Literatur. Das festliche Konzert mit Gunther Emmerlich wird durch Sabina Herzog, Johann Plietzsch und Matthias Suschke unterstützt. Panflöte und Orgel erklingen durch Helmut Hauskeller und Kantor Frank Thomas. Am 11. September sind die Festpiele Mecklenburg-Vorpommern zu Gast mit dem Dresdner Kreuzchor unter der Leitung von Roderich Kreile. Das Abschlusskonzert findet am 18. September statt. Dann spielen der Bläserkreis Bergen und der Gospelchor Bergen singt. Unterstützt von Frank Thomas an der Orgel bringen sie den „Duft des Sommers einer Insel der Sehnsucht“ ins auditive Bewußtsein.

Die Konzerte finden jeweils Mittwoch um 19.30 Uhr statt. Der Eintritt beträgt in der Regel 8 Euro und 6 Euro, außer bei Sonderkonzerten, die extra ausgewiesen sind. Es sind Dauerkarten für 35 Euro erhältlich. Diese gelten jedoch nicht für Sonderkonzerte und Konzerte mit ausgewiesenen Extrapreisen. Karten für die Konzerte sind in der Stadtinformation Bergen auf Rügen erhältlich, doch auch bei Reservix, für das Konzert am 11.9. auch bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern.

Weitere Informationen:
www.freundeskreis-stmarien-bergen.de

Rügen im Extremwinter 1978/79

Sonderausstellung „Natur Gewaltig“ im Binzer Haus des Gastes

weiter

Sternschnuppenzauber und Fledermausnacht

Abenteuer für Groß und Klein auf dem Baumwipfelpfad im Naturerbe Zentrum Prora

weiter

Im schwarzen See versank ein Schloss

Der verzauberte Prinz am Ufer wartet darauf, dass es wiederauftaucht

weiter

„Brahms, Clara und die Frauen …“

Konzertlesung am 28. September 2019 im Theater Putbus

weiter