Der Peilturm auf Kap Arkona – Sehnsuchtsort im Norden Rügens | Foto: Tourismusgesellschaft mbH Kap Arkona

Motorradausfahrt & Sommersonnenwendfeier

Im Frühsommer ist wieder viel los am Nordkap Deutschlands auf der Halbinsel Wittow

Wer die Insel Rügen besucht, muss mindestens einmal am Kap Arkona gestanden haben! Die nördlichste aller Touristenattraktionen besitzt ihren ganz eigenen rauen Charme, den man am besten bei einer Wanderung über die auch „Windland“ genannte außergewöhnliche Landschaft erkunden kann. Der weite Seeblick von der Wittower Landspitze aus fasziniert, im Angesicht der offenen Ostsee kann man nachfühlen, was die hier siedelnden slawischen Ranen bereits beeindruckte, die ihre Jaromarsburg samt Götterheiligtum auf Arkona errichteten. Worauf man hier außerdem stolz ist: Rügens nördliche Halbinsel Wittow zählt zu den Orten mit den meisten Sonnenstunden auf der gesamtdeutschen Wetterskala.

Kap Arkona ist ein größeres Flächendenkmal mit den Wallresten der ehemaligen slawischen Tempelburg, gleich drei Türmen – Alter Leuchtturm, Neuer Leuchtturm, Peilturm –, Marinebunkeranlagen, der berühmten kleinen Kapelle des Fischerdorfs Vitt sowie einer ehemaligen Gutsanlage aus rotem Backstein, dem heutigen Rügenhof in Putgarten. Dort sind heute Schau-Werkstätten, in denen man sich auch selbst ausprobieren kann, und kleine Läden im restaurierten Scheunengebäude untergebracht, die sowohl das traditionelle Handwerk pflegen als auch der Zeit angepasste Dinge herstellen. Ein von Kopfweiden umstandener Teich vermittelt alte Dorfromantik und lädt zum Verweilen ein, im Gutshaus gibt es viele Produkte der Region und kräftigende Speisen. Der frühere Pferdestall beherbergt Ferienwohnungen. Im Schinkelturm (Alter Leuchtturm) kann man sogar heiraten. Unweit des Kaps liegen das wertvolle Großsteingrab Nobbin aus der Jungsteinzeit und die gotische Pfarrkirche in Altenkirchen, eines der ältesten Backsteingebäude Rügens aus dem 12./13. Jahrhundert. Alle aktuellen Öffnungszeiten sind dem Internet zu entnehmen.

Mit dem Start der Hochsaison kommt man auch am Kap Arkona im sprichwörtlichen Sinne in Bewegung. Erstmals steuert das Harley Davidson Chapter Rostock auf seiner 13. Rügen-Tour die Gemeinde Putgarten an. Am 15. Juni können Gäste des Rügenhofs dann bis zu 130 Harley Davidson-Maschinen bestaunen und mit den Fahrern ins Gespräch kommen. Gleichzeitig bietet sich an, durch die Geschäfte und Werkstätten vor Ort zu schlendern und dabei besondere Dinge für zu Hause zu entdecken.
Alljährlich am 21. Juni lädt man ans Kap Arkona ein, um unter den Leuchttürmen die Sommersonnenwende zu feiern. Denn der Zenit der Sonne erreicht im Juni seinen nördlichsten Punkt am nördlichen Wendekreis. Nach astronomischer Definition markiert dieser Moment auf der Nordhalbkugel der Erde den Beginn des Sommers sowie den längsten Tag des Jahres. Die Feier beginnt um 17 Uhr im idyllischen Leuchtturmwärtergarten, direkt am Kap Arkona (Treppe abwärts, hinter dem Schinkelturm). Mit Live-Musik, Grillspezialitäten und kühlen Getränken erwartet man alle Gäste. Als besonderes Highlight wird kurz vor Sonnenuntergang der Neue Leuchtturm kostenfrei geöffnet. Auf der dortigen 35 Meter hohen Außenplattform ist dann ein fantastischer Sonnenuntergang über der offenen Ostsee zu beobachten.
Bereits jetzt können sich alle Gäste auf den diesjährigen „Kultursommer am Kap“ vom 18. Juli bis zum 15. August freuen. Dies ist ein authentisches, handgemachtes Festival, welches unter den Leuchttürmen zu erleben ist. Maritime Theaterstücke, Theater-Comedy und ausgesuchte Musik- und Tanz-Events stehen auf dem Programm. Weitere Informationen sowie den Spielplan findet man im Internet.

Weitere Informationen:
Touristinformation Kap Arkona
Telefon 0 38391 / 130 37
www.kap-kultur.de

Kap Arkona – sonnenreich und einfach schön

Schiffstour der Reederei Adler-Schiffe zum deutschen Nordkap mit nachhaltigen Eindrücken

weiter

Kultur im STRALSUND MUSEUM

Marinemuseum auf der Insel Dänholm öffnet zum Saisonbeginn kostenlos seine Tore

weiter

Segeln wie vor 100 Jahren

Beim Seglarträff machen imposante alte Großsegler im Hafen der Hansestadt Stralsund fest

weiter

Aktuelle Ausstellung im CIRCUS EINS

Galerie in Putbus zeigt Arbeiten auf Papier von Britta Bogers aus Köln

weiter