Der Eingangsbereich des Marinemuseums auf dem Dänholm, der viele Jahrhunderte militärisch genutzt wurde | Foto: STRALSUND MUSEUM, Volkmar Herre

Kultur im STRALSUND MUSEUM

Marinemuseum auf der Insel Dänholm öffnet zum Saisonbeginn kostenlos seine Tore

In den warmen Monaten des Jahres öffnet mit dem Marinemuseum auf der kleinen, zwischen Stralsund und Rügen gelegenen Insel Dänholm jeweils ein weiterer Außenstandort des STRALSUND MUSEUM seine Tore für alle Gäste. Dort wird die Marinegeschichte Stralsunds und Vorpommerns dargestellt. Unter den behandelten Themen finden sich insbesondere die Marineflieger in Stralsund, Deutsche Marineuniformen, die Reichs- und Kriegsmarine sowie die Volksmarine und Deutsche Marine. Auf dem Freigelände gibt es zahlreiche Ausstellungsstücke zu bestaunen, etwa zwei ehemalige Torpedoschnellboote der Volksmarine, eine Barkasse der Kriegsmarine, einen Marinehubschrauber oder das Hohlstab-Fernräumgerät 61 (HFG-61).

In diesem Jahr steht das Haus im Zeichen des Umbaus und der schrittweisen Erneuerung. Diese begann bereits im letzten Herbst mit einer Förderung durch den Strategiefonds des Landes Mecklenburg-Vorpommern. 37.500 Euro wurden zur Verfügung gestellt, um unter anderem den Außenbereich zu verschönern, Exponate auf dem Außengelände zu pflegen und die Beschriftungen zu erneuern.
Die Renovierungs- und Restaurierungsmaßnahmen, die während der Wintermonate vorbereitet worden sind, können nun während der Sommermonate abgeschlossen werden. In den kommenden Wochen erhalten ebenso mehrere Schiffe einen neuen Anstrich. Auch der legendäre Hubschrauber, der während des Winters 1978/79 eine Mutter buchstäblich in letzter Minute für die Geburt ihrer Tochter von der Insel Rügen ins Krankenhaus nach Stralsund flog, wird farblich aufgefrischt.
Das Innere des Ausstellungsgebäudes, welches sich der Geschichte der Marine in Stralsund widmet, wird zur Zeit ebenfalls umgebaut. Aus diesem Grund ist zunächst nur der Außenbereich des Marinemuseums bei kostenfreiem Eintritt zu besichtigen. In wenigen Wochen sind die Ausstellungsräume im Erdgeschoss wieder zugänglich und im Laufe des Sommers öffnet auch das erste Obergeschoss wieder für Gäste.

Aufgrund des Umbaus wird der Eintrittspreis für das Marinemuseum vorübergehend reduziert, dies bedeutet kostenlosen Eintritt für die Zeit der ausschließlichen Besichtigung des Außengeländes sowie ein ermäßigter Eintritt nach Öffnung der Ausstellung im Erdgeschoss. Sobald das erste Obergeschoss wieder zur Verfügung steht, gelten die regulären Eintrittspreise des Marinemuseums. Die aktuelle Preisgestaltung kann der Internetseite www.stralsund-museum.de oder den Aushängen vor Ort entnommen werden.

Weitere Informationen:
Museumskasse, Telefon 03831 / 253 618

In den Rügener Sonnenuntergang fliegen

Rundflüge und Privatpilotenlizenz auf dem Flugplatz Rügen mit der Ostsee-Flug-Rügen GmbH

weiter

Fürst Wilhelm Malte I. – ein Visionär

Gründervater von Putbus ließ sich eine Residenz im Stil des Klassizismus errichten

weiter

Highlights im Herbst und zur Weihnachtszeit

Kulinarische Köstlichkeiten und Partys im Störtebeker Brauquartier

weiter

Hochzeit auf Hiddensee

Asta-Nielsen-Haus „Karusel“ besitzt seit 2015 ein Trauzimmer Sie war die Tochter eines Schmieds und einer Wäscherin und hatte weiter