Architektonisches Kleinod im Westen der Insel Rügen – die Kultur- und Wegekirche Landow | Foto: Freundeskreis Kirche zu Landow/Christiane Bruckmann

Kultur in Landow

Konzerte, Kunst und Film in der Kirche im Westen

Die Backsteinkirche in der Gemeinde Landow wurde schon 1313 an dem einst bedeutenden Handelsweg erbaut. Bis heute birgt sie Fragmente der früheren Fachwerkkirche, die zu den ältesten dieser Art in Deutschland zählt. Zu DDR-Zeiten waren Kirchen als Orte der unpolitischen Begegnung nicht erwünscht und auch dieser ungewöhnlich schöne und einst reich ausgestattete Bau wurde aufgegeben. Rügener Bürgerinnen und Bürgern ist es zu verdanken, dass sie dennoch gerettet wurde. Sie begriffen, dass Kultur ein Weg sein könnte, diesem Bau im Westen der Insel Rügen wieder eine Bestimmung zu geben. 2000 gründete sich der „Freundeskreis Kirche zu Landow“ und baute sie zielstrebig zu einer Kultur- und Wegekirche aus. Außerdem wurden gemeinsam mit dem Gemeindekirchenrat wichtige baulicher Sicherungsmaßnahmen durchgeführt. Dabei bewahrte man die Spuren der Vergangenheit nicht nur, weil die finanziellen Mittel fehlte. Zu zeigen, wie sich solch ein Gotteshaus über die Jahrhunderte verändert und auch inhaltlich transformiert hat, war den Organisatoren wichtig. Heute machte gerade dies den besonderen Charme aus und lockt Radfahrer, kulturinteressierte und zahlreiche Künstlerinnen und Künstler an diesen besonderen Ort.

Das Programm der Kirche in diesem Jahr begann mit einem Gottesdienst zu Ostern und endet mit dem Erntedankfest am 27. September. Doch dazwischen ist es reich bestückt mit Konzerten, Filmvorführungen und einer Ausstellung. In diesem Jahr haben sich Rudi Molacek und Maria Serebriakova bereit erklärt, den Ort mit einer künstlerischen Intervention zu verwandeln. Ein weiterer Höhepunkt ist das Musikfest Landow, zu dem regelmäßig seit vielen Jahren Studierende und Professoren der Hochschule für Musik und Theater Rostock im Rahmen der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern einen ganzen Tag lang ihr Können unter Beweis stellen. In diesem Jahr findet es am 13. Juli um 14 und um 18.30 Uhr statt. Am 21. Juli ist die Künstlergruppe „Inselklang“ zu Gast. Sie präsentieren eine eigens für die Kirche gefertigte Klanginstallation und spielen besondere Musik über ihre handgefertigten Lautsprecher.

Die Kirche ist den ganzen Sommer über täglich von 9 bis 19 Uhr geöffnet. Besonders für Radfahrer, die den zauberhaften Westen der Insel kennenlernen möchte, ist sie ein willkommenes Ausflugsziel. Nicht nur das Innere des Gotteshauses und der „Raum der Stille“, sind von besonderem Reiz. Auch die Bänke an der Außenmauer, die uralten Grabsteine auf dem kleinen Friedhof und die stille Atmosphäre begeistern die Besucher.

Weitere Informationen:
www.kirchelandow.de

Vergänglich – lebendig

Kunst und Natur zum Ausstellungsprojekt in Pansevitz

weiter

Safari mit dem Gruppenkraftwagen

HANOMAG-Touren zu unbekannten Orten der Insel – auch nach individuellen Wünschen

weiter

Musik kennt keine Grenzen

Konzert für Trompete und Orgel zu den 8. Wieker Orgeltagen

weiter

Lebensgut Frankenthal

Das Projekt ist ökologisch, nachhaltig, tolerant, sozial und weltoffen

weiter