Die kleine Insel Dänholm vor Stralsund ist bei einer gartenhistorischen Führung entdeckbar | Foto: Pressestelle der Hansestadt Stralsund

Einmal kurz aufs Festland im Mai

Die Hansestadt lockt mit interessanten Events ins Welterbe nach Stralsund

Stralsund, das „Eingangstor zur Insel Rügen“, startet in diesem Monat ebenfalls komplett in die Veranstaltungssaison – und das äußerst vielseitig. Einen Besuch auf dem Festland ist das Welterbe der historischen Altstadt allemal wert und so kann eine Stadtbesichtigung super mit einem kleineren Geheimtipp oder größeren Event verbunden werden.
Wer an Gärtnerischem interessiert ist, dem sei die Führung „Auch auf dem Dänholm … wird nun geschanzt.“ mit Dr. Angela Pfennig am 4. Mai um 10 Uhr, Treff: Dänholm, Eingang Marinemuseum, empfohlen. Die der Stadt Stralsund unmittelbar vorgelagerte Insel Dänholm schuf einen natürlichen Hafen, den seefahrende Völker von jeher schätzten. Nach 1815 baute die preußische Marine neue Festungswerke zur seeseitigen Verteidigung der Stadt, besorgte aber ebenso Alleen entlang wichtiger Wege sowie gezielte Gehölzanpflanzungen auf der Sternschanze und den Grünflächen zwischen den Gebäuden. Der Rundgang folgt den militärischen Spuren, zeigt die unter einzigartigen naturräumlichen Gegebenheiten gewachsenen historischen Strukturen und erläutert die gartenkulturellen Werte, die den Charakter der Insel bestimmen.
Am 9. Mai von 19 bis 20.30 Uhr wird es in der Stadtbibliothek Stralsund schön. Es gibt eine Autorenlesung mit Janet Lindemann, die ihr neues Buch „Glücksorte auf Rügen“ präsentiert. Denn wer auf Rügen ist, ist glücklich. Das wissen die jährlich wiederkehrenden Urlauber genauso wie die Lüd vom Muttland. Rügenkind Janet nimmt ihre Gäste mit zu den berühmten Kreidefelsen, Kap Arkona und dem Circus von Putbus. Sie erzählt vom rudernden Fährmann, einem Hafen voller Eis und den Süntelbuchen im Hexenwald, von Asta Nielsen auf Hiddensee und der Spielkartenfabrik in Stralsund. Für die auf der Insel geborene Verlegerin, freie Journalistin und Autorin steht fest: Rügen ist die Insel der Glückseligkeit.
Auch die Kleinen kommen hier auf ihre Kosten: Die Kinderlesung „Ich will einen Löwen“ ab 4 Jahre findet am 7. Mai von 16 bis 17.30 Uhr in der Kinderbibliothek statt. Witzige Dialoge mitten aus dem Familienalltag erzählen die Geschichte von Finn. Der wünscht sich wie die meisten Kinder ein Haustier, aber kein so langweiliges wie Hamster oder Schildkröte. Ein riesiger Löwe mit wilder Mähne, spitzen Zähnen und Krallen soll es sein. Ganz schön schlau, der kleine Finn: Nun kann Mama bei einem Hund nicht mehr nein sagen … Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird um Voranmeldung gebeten unter Telefon 03831 / 253 678.
An die Nutzung durch den Menschen gewöhnt, lassen sich verschiedene Vogelarten auf einem Friedhof besonders gut beobachten. Bei einem gemeinsamen Rundgang mit dem Diplom-Biologen Ralf Schmidt (NABU) am 18. Mai ab 8 Uhr auf dem Zentralfriedhof Stralsund können mit etwas Glück etwa 30 dort nachgewiesene Vogelarten und sogar seltenere Gartenvögel entdeckt werden. Zudem ist neben der Rhododendronblüte im Mai die Jahreszeit, in dem sich während der Vogelstimmenführung „Gartenvögel“ die attraktive landschaftliche Gestaltung dieses Friedhofs besonders gut erleben lässt.
Der diesjährige Internationale Museumstag am OZEANEUM dreht sich um das Thema Tauchen. Lange bevor ein geschlossener Tauchanzug in Großbritannien bekannt wurde, hatte ein kreativer Kaufmann in der vorpommerschen Stadt Barth dieses Prinzip bereits in Theorie und Praxis umgesetzt. Ein Nachbau der „Kreeftschen Tauchmaschine“ wird am 19. Mai um 9.30 Uhr in einem Tauchcontainer vor dem OZEANEUM öffentlich vorgeführt. Zudem ist das Schnuppe Figurentheater mit Tauchermarionette Jaques zu Gast und die Museumspädagogik plant kleine Experimente zu den Themen „Druck, Sehen unter Wasser und Auftrieb“.
Und wer es etwas größer angelegt mag, für den heißt es „Leinen los!“ auf den Hafentagen Stralsund vom 23. bis 26. Mai. Auch 2019 feiern die Stralsunder wieder ihre hanseatisch-maritime Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft mit einem Stadtfest. Die Hafeninsel verwandelt sich dann in eine maritime Meile mit Partys und Musikbühnen, Familien- und Kinderspaß, wirbelnden Karussells und Händlermarkt, Schiffsausfahrten und Open Ship.

Göhren in der Nebensaison erleben

Ausflüge in großartige Natur und sportliche Aktivitäten, Vorträge und Konzerte

weiter

25 Jahre Tag des offenen Denkmals

Am zweiten Septembersonntag laden Baudenkmale zum Besuch – auch St. Marien Bergen

weiter

Irre gemütlich ist der Winter in Sellin

Wenn sich furchtlose Eisprinzessinnen und kleine Winterkönige mit breitschultrigen Eishockeyspielern und anmutigen Eiskunstläufern im Seepark treffen – dann hat

weiter

Fürst Wilhelm Malte I. – ein Visionär

Gründervater von Putbus ließ sich eine Residenz im Stil des Klassizismus errichten

weiter