Jaguar, Daimler, Ford und BMW? Wenn sie vor 1988 gebaut wurden, sind sie dabei! | Foto: Kurverwaltung Ostseebad Binz

18. Rügen Classics feiern den Motorsport

Die Legenden der Landstraße starten Himmelfahrt zur Tour über die Insel

Wir lieben sie noch mehr, seitdem wir täglich damit rechnen, dass sie verschwinden könnten. Autos! Wer jemals vom Tempomat gesteuert durch die Umleitung der A 20 bei Triebsees gesteuert ist, der weiß, wie sich das anfühlt. Ganz entspannt im Hier und Jetzt und getragen von äußerster Gelassenheit ob der eiligen Fahrer hinter uns. Denn wir sind die Guten: wir schonen die Umwelt und die Ohren der Anwohner. Doch wenn so ein Oldtimer an uns vorbeizieht – dann werden auch wir nostalgisch und finden das irgendwie toll. Wenn diese Schönheiten Lärm machen, dann sind alle begeistert. Wenn sie ordentlich dieseln, dann denken wir an Bertha, die den ersten Daimler über die Landstraße gesteuert hat.
Nun ist es wieder so weit. Und mit jedem der nun schon 17 Jahre, die uns diese altehrwürdigen Schönheiten beehren, wirken sie nostalgischer. Liebevoll passen sich die Fahrer ihren Gefährten an und tragen Retromode des frühen Motorsports. Sehen und gesehen werden – das ist hier das Hauptthema.
Zu den Rügen-Classics zu Himmelfahrt ziehen die Legenden der Landstraße wieder über die Rügener Straßen. Vom 30. Mai bis zum 1. Juni sind sie die Stars, wenn sie zum Boxenstopp in Binz haltmachen oder in Sellin oder in Sassnitz und anderswo. Dann öffnen sich die geheimnisvollen Motorhauben als es sich bei den Fahrzeugen um lebende Wesen handeln könnte wie bei Stephen King und es wird gefachsimpelt. Und natürlich dürfen auch nur echte Oldtimer mitmachen, die vor 1988 gebaut wurde. Aus ganz Deutschland und den Nachbarländern reisen sie an und sind schon unterwegs echte Hingucker. Ausnahmen gibt es, denn auch Fahrzeuge aus den frühen 1990er Jahren können heute museal wirken. Es wird nicht mehr lange dauern und Dieselautos von VW gehören auch dazu. Auf jeden Fall sind Besucher willkommen, denn es muss ja auch Menschen geben, die staunend zuschauen und dieses Freiluftmuseum des Motorsports bewundern und sich voller Wehmut an die eigenen Autos der Jugend erinnern.
Am Donnerstag, dem 30. Mai stellen sich alle teilnehmenden Fahrzeuge ab 9 Uhr in Sassnitz an der Hafenpromenade auf, damit sie um 10 Uhr im Minutentakt starten und sich in ihrer ganzen Schönheit präsentieren zu können. Dann geht es los mit dem Ziel, um 17 Uhr wieder am Anfangspunkt einzutreffen. Am Freitag, den 31. Mai starten alle in Binz an der Hauptstraße, die zu anderen Zeiten für Fahrzeuge tabu ist. Wundern sie sich nicht über ein paar müde Gesichter, am Vorabend wurde gefeiert. Ab 16 Uhr werden die hübsch polierten Gefährte zurückerwartet. Doch es geht noch einmal los, denn um 17.30 Uhr startet die Abendetappe nach Güttin. Samstag, den 1. Juni geht es nach Sellin. Die Fahrzeuge nehmen in der Wilhelmstraße Aufstellung, dort wo die schönsten Bädervillen wie eine Perlenkette aufgereiht zur Seebrücke hochführen. Um 10 Uhr geht es los und um 16.30 Uhr kommen die Oldtimer wieder ins Ziel, bevor in Binz die Siegerehrung vorgenommen wird.

Glückwunsch! Der „Rasende Roland“ wird 125

Die historische Schmalspurbahn ratterte einst bis Altefähr und Altenkirchen

weiter

Surfkurse für Kinder

Die Stehreviere auf Rügen machen die Insel zum idealen Revier

weiter

Erlebniswelt SPLASH in Neddesitz

Wasserspaß, Sauna, Wellness und ein Mega-Spielplatz

weiter

Feriendörfer sind eine familiäre Alternative

Bungalows und Steinhäuser, nah am Strand oder im idyllischen Hinterland Wenn über Feriendomizile gesprochen wird, dann geht es weiter