Wonnige Festtage in Sellin

Weihnachtsmarkt, Höhenfeuerwerk, Tannenbaumverbrennen und die Eisbahn

Wer die winterlichen Festtage in Sellin verbringt, der braucht sich um Langeweile keine Sorgen zu machen. Denn wie in jedem Jahr, bietet das Ostseebad seinen Gästen ein Füllhorn voll winterlicher Vergnügungen. Am 8. Dezember wird die Selliner Eisbahn eröffnet und ist anschließend bis zum 3. März täglich geöffnet. Doch das ist nicht alles, was Rüganer und ihre Gäste in das Ostseebad lockt. Denn kaum hat der Selliner Eisbär, das Maskottchen des Ostseebades, sich vom Schlittschuhlaufen zur Eröffnung der „Selliner Eiszeit“ etwas erholt, schon macht er sich auf den Weg zum nächsten großen Ereignis, denn auch 2018 stimmt der Ort wieder mit einem festlichen Weihnachtsmarkt in die besinnlichen Tage ein. In der Kurverwaltung in der Warmbadstraße und ihrer Umgebung erwartet die Besucher eine gemütliche und festliche Atmosphäre.

Angebote für Kinder mit Karussellfahren und Ponyreiten, Stände und Buden mit ausgesuchten Geschenkartikeln, stimmungsvolle Musik und kulinarische Köstlichkeiten stehen bereit. Dann wird auch wieder der leckere Rumpunsch der Jungs vom Selliner Kolonialstübchen serviert, die zudem für dieses Jahr weitere Überraschungen im flüssigen Aggregatzustand versprechen. Vom 20. bis 22. Dezember verwandeln sich das historische Gebäude mit seinem Innenhof und seine Umgebung am Friedensberg in eine weihnachtlich dekorierte Winterwelt. Einen bunten Markt für Leckermäulchen, Karussell-Kids und „Geschenke auf den letzten Drücker-Besorger“ gibt es natürlich auch. An allen drei Tagen geht es um 14 Uhr los mit Glühwein und Winterpflaume, Bratwurst und Puffern, Musik und Magie.

Für alle Selliner und ihre Gäste werden einige Gastronomen aus dem Ort zwischen den Feiertagen, also vom 27. Dezember bis zum 1. Januar, die zum Weihnachtsmarkt gestellten Hütten mit Unterstützung der Kurverwaltung auf den Seebrückenvorplatz transportieren. Dort werden nicht nur leckere heiße Getränke sowie Snacks angeboten, zu Musik darf und soll geschwoft, geschnackt und das alte Jahr ausgefeiert werden – die beleuchtete weiße Dame, die Selliner Seebrücke – bleibt dabei immer fest im Blick. Nicht Punkt Mitternacht entzünden die Selliner ihr traditionelles Höhenfeuerwerk über der Seebrücke, sondern erst um 0.10 Uhr. Nachdem sich alle lautstark in die Arme gefallen sind und sich mit guten Wünschen für das neue Jahr überhäuft haben, fällt der der Blick auf die Farbenvielfalt des Höhenfeuerwerks am schönen Ostseehimmel alle steuern selig das neue Jahr an.

Schon bevor die Schweden am 13. September den St. Knuts-Tag begehen und ihre Bäume aus den Fenstern schmeißen, werden die Selliner ihre eigenen Bäume für ein großes Feuer im Seepark sammeln. Das Tannenbaumverbrennen findet am Samstag, 12. Januar von ca. 16 bis 20 Uhr auf der Fläche an der Eisbahn statt. Die ausgedienten Bäumchen werden in der Woche zuvor durch die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr abgeholt, sofern diese rechtzeitig am Straßenrand auf dem Gehweg platziert wurden. Es gibt Musik, heiße Getränke und etwas zu Essen sowie den lustigen Wettkampf des Tannenbaumweitwurfs.

Die Selliner Eisbahn steht jedem offen, der gerne auf Kufen über das Eis flitzt. Hier treffen sich Rüganer und die Gäste der Insel Rügen im Winter. Wer keine eigenen Schlittschuhe dabei hat, der kann gleich vor Ort welche ausleihen. Ein besonderes Erlebnis sind Stunden auf dem Eis, die anschließend mit einem Besuch im AHOI Erlebnisbad gekrönt werden. Eis und Heiß – das bringt den Kreislauf in Schwung und ist die beste Erholungskur, die Sellin im Winter bieten kann. Sauna, Dampfbad und Sprudelliegen begeistern und entspannen, nachdem man sich auf der Eisbahn so richtig ausgetobt hat.

Saison der Freiluftaktivitäten startet

Wonnemonat mit beliebtem Heringsfest, Gesundheitstagen und mehr im Ostseebad Göhren

weiter

Der Hochzeitsschatz

Wie die Rügener Kreidemännchen einfachen Leuten das Glück brachten

weiter

Prora im Wandel

Wohnungen, Hotels und ein Ausstellungszentrum in Planung

weiter

Sommergalerie Netzwerk Molenfuß

Verkaufsausstellung mit Kunst und Kunsthandwerk im Stadthafen Sassnitz

weiter