Veranstaltungen im Theater Putbus

Humor und Jazz, Oper im unterhaltsamen Format, Musical-Spaß, russische Weihnachtsrevue

Mit bisher 18 veröffentlichten Büchern zählt der Rostocker Chirurg Dr. Klaus Koch zu den bekanntesten und beliebtesten deutschsprachigen Aphoristikern. Seine vielfach rezensierten Gedichte, Kinderreime und Epigramme wurden von Künstlern wie Feliks Büttner und Manfred Bofinger illustriert. 2013 erhielt er den erstmals ausgelobten Preis für „Gutes Deutsch“ in Rostock. Begleitet von Gitarrist Christian Ahnsehl und Sänger und Saxophonist Andreas Pasternack, dessen wöchentliche Jazztime auf NDR 1 Radio MV seit Jahren Kultstatus im Land Mecklenburg-Vorpommern genießt, stellt Klaus Koch dem Publikum sein aktuelles Programm vor. „Rabenschwarzer Humor und Jazz vom Feinsten“, ein Abend voller Sprachgewalt und Wortwitz, ist gepaart mit Musik zum Mitswingen und Mitklatschen, dargeboten von drei Könnern ihrer Metiers am 6. Oktober um 19.30 Uhr.
Mit der „Traviata“ nach Giuseppe Verdi haben sich die Sopranistin Franziska Dannheim und ihre Pianistin Jeong-Min Kim alias Opera Legere ein weiteres großes Meisterwerk der Opernliteratur genauer angesehen und auf unterhaltsames Format gestrafft. Original-Briefe von Alexandre Dumas, dem Jüngeren, Autor des zugrunde liegenden Romans „Die Kameliendame“, und von Giuseppe Verdi werden mit unterhaltsamen Anekdoten garniert; so wird das Programm ganz nebenbei auch zur Verabredung mit „Pretty Woman” zum „Frühstück bei Tiffany“. Allein die Namen dieser „Kamelien-Schwestern im Geiste“ bilden ein buntes Blumenbouquet mit jeweiliger Bedeutung. Bei alldem halten die beiden Musikerinnen Verdis unerreicht emotionale und emotionalisierende Musik in höchsten Ehren. Seine wundervollen Melodien regen am 13. Oktober um 19.30 Uhr sogar zu beschwingtem Mitsingen im Alfredo-Chor an.
Die Hochzeit soll für Maike und Lars der schönste Tag im Leben werden. Doch gerade als sich die beiden so richtig doll freuen, kommen Pleiten Pech und Pannen ins Spiel. Da wird der Junggesellenabschied etwa zu feucht-fröhlich – mit fatalen Auswirkungen bei Bräutigam und Trauzeuge am nächsten Morgen – und die Mädels-Runde am Vorabend zu einem echten Belastungstest für das Brautkleid und die Nerven der zukünftigen Ehefrau. Doch Maike wäre nicht Maike, wenn sie mit Widrigkeiten, wie verloren gegangenen Ringen, einem Pfarrer, der ständig vom Baby-Wunsch redet, Gästen, die in die falsche Kirche fahren und vielem mehr, nicht doch noch klar käme, um ihren „schönsten Tag“ zu genießen. Das spaßige Musical „Nur noch schnell die Hochzeit retten“ mit Live-Band und den Songs der neuen deutschen Poeten Max Giesinger, Revolverheld, Silly, Frida Gold und vielen mehr erklingt am 10. November um 19.30 Uhr.
Die farbenprächtige und temperamentvolle Weihnachtsrevue „IVUSHKA“ ist eine kulturelle und spannende Reise durch das alte Russland mit seinen Liedern, Tänzen und Traditionen. Die charmante Erzählerin Natascha begleitet das Publikum dabei in deutscher und russischer Sprache durch das Programm von Chor, Ballett und Orchester der Tambover Hochschule für Tanz und Musik. Die Bühne, gehüllt in eine märchenhafte Winterlandschaft, lädt alle Gäste am 25. November um 15 und 19.30 Uhr für zwei Stunden zum Träumen ein. Kühne Artistik, fehlerlose Körperbeherrschung und wahrhaft „hohe Kunst“ in Form von akrobatischen Sprungfiguren und außergewöhnliche Choreographien werden gezeigt. Zauberhafte Solo-Gesänge, begleitet von Balalaika, Dombra, Bajan und Flöten, gehören zur Russischen Weihnacht ebenso dazu. In einem einzigartigen Mix erleben die Zuschauer atemberaubende Präzision.

Räuberpistolen und der König des Waldes

Jagdschloss Granitz ist ein beliebtes Ausflugsziel für die ganze Familie

weiter

Ländliche Noblesse in Boldevitz

Herrenhaus wird als Wohnhaus genutzt, doch der Park ist öffentlich

weiter

Norddeutsche Köpfe im MIZ

Medien- und Informationszentrum zeigt Collagen von Anna Görner Im MIZ ist aktuell die Bildreihe „Norddeutsche Köpfe“ von der weiter

Auf Kufen über das Eis flitzen in Sellin

Eiszeit in Sellin – Am 8. Dezember wird die Selliner Eisbahn eröffnet

weiter