Nach langen Strandspaziergängen an frischer Ostseeluft die pure Entspannung im Wellnessbereich genießen | Foto: Hotel Hanseatic Rügen & Villen

Traumhafte Wellnesstage im Hotel Hanseatic

Sauna und Massage, Packungen und Beautypflege verwöhnen im Ostseebad Göhren

Den Herbst auf der Insel Rügen zu erleben, ist etwas ganz Besonderes. Die tiefstehende Sonne taucht die Insellandschaft in goldenes Licht und der Duft von Herbstlaub und Seetang liegt in der Luft. Der Trubel, der im Hochsommer auf der Insel herrscht, hat sich gelegt. Es ist die perfekte Zeit, um auszuspannen, die Insel und ihre fantastische Natur per Fuß oder Rad zu erkunden und sich durch Wellnessanwendungen und leckeres Essen verwöhnen zu lassen.

Das Vier-Sterne-Superior Hotel Hanseatic Rügen & Villen im Ostseebad Göhren ist dafür genau die richtige Adresse. Auf einer Anhöhe im Kneipp-Kurort Göhren gelegen, mit fantastischem Rundumblick auf das Meer und die Halbinsel Mönchgut, warten hier 130 elegante Zimmer, Suiten und Appartements auf Erholung suchende Gäste. Der 1.000 Quadratmeter große Wellnessbereich lässt keine Wünsche offen. Im chlorfreien Pool kann man auf den Sprudelliegen relaxen oder dank Gegenstromanlage ausdauernd schwimmen. Zum Saunieren laden die finnische Sauna mit ihrem grandiosen Meerblick, ein Saunarium, eine Dampfsauna und eine Infrarotkabine ein.
Nach einem langen Strandspaziergang bei Meeresrauschen und Möwengeschrei ist ein Besuch im Vital-Center des Hauses genau das Richtige. Dort verwöhnen Masseure und Physiotherapeuten ihre Gäste mit Massageritualen, Packungen und Heilanwendungen. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der Verwendung regionaler Produkte wie der Rügener Heilkreide, Sanddorn und Algen. Das besondere Highlight sind die ayurvedischen Behandlungen. Diese ganzheitliche, altindische Heilkunde verspricht tiefe Entspannung, seelische Balance und Wohlempfinden.
Im hauseigenen Beauty-Studio wird die Haut mit typgerechten Behandlungen sowie Produkten der Firmen THALGO und Ella Baché verwöhnt. Dank kassenärztlich zugelassener Physiotherapie werden im Hotel Hanseatic auch ambulante Badekuren umgesetzt und ärztlich verordnete Rezepte können in den Urlaub mitgebracht werden.

Eine Besonderheit des Hotels in der Nordperdstraße 2 in Göhren ist der Aussichtsturm. Von der 80 Meter über dem Meer gelegenen Aussichtsplattform kann man wunderbar die Ostsee, den Horizont und die Wolken beobachten. Mit seinem Lieblingsbuch kann man sich in die Turmbibliothek zurückziehen und ganz in Ruhe schmökern. Hier lässt es sich auf jeden Fall gut bei Wind und Wetter aushalten.
Auch kulinarisch wird man im Hotel Hanseatic verwöhnt. Im Turmcafé „Bellevue“ kann man nach einer ausgiebigen Wanderung durch das Biosphärenreservat Südost-Rügen eine schöne Tasse Tee und dazu ein Stück frisch gebackenen Kuchen aus der hauseigenen Konditorei genießen. Durch die Panoramafenster des im 4. Stock des Hauses gelegenen Cafés hat man einen großartigen Blick auf die Göhrener Bucht bis zu den Jasmunder Kreidefelsen. Am Abend verwöhnt das Küchenteam im Restaurant seine Gäste. Die erlebnisreiche Küche von Küchenchef Andreas Neugebauer überzeugt durch ihre Frische und Regionalität und bietet mit tollen Aromen ein ganz besonderes Geschmackserlebnis.

Für alle, die Lust auf eine kleine Auszeit am Meer haben, sind die „Wellnesstage für Genießer“ genau das richtige Angebot. Zwei Übernachtungen inklusive Schlemmerfrühstück und eine Kreideanwendung im Vital-Center sind ab 109 Euro pro Person im Doppelzimmer buchbar (gültig vom 11.11.2018 bis 04.04.2019, ausgenommen 21.12.2018 bis 05.01.2019).

Weitere Informationen:
Telefon 038308 / 5 15
www.hotel-hanseatic.de

25 Jahre Tag des offenen Denkmals

Am zweiten Septembersonntag laden Baudenkmale zum Besuch – auch St. Marien Bergen

weiter

Der slawische Burgwall von Garz

Borgar Gardz war eine wichtige Wallburg des Stamms der westslawischen Ranen

weiter

Kultur im STRALSUND MUSEUM

Werkschau Hanna Petrik und „Bilder voller Poesie“ – Ausstellungen im Katharinenkloster

weiter

Aktuelle Ausstellungen im CIRCUS EINS

Helmut Senf und Christian Frosch sind Künstler aus der Region

weiter