Die Martinsgänse werden auf Bauer Kliewes Wiesen großgezogen | Foto: Erlebnisbauernhof Kliewe

Martinswochen auf Erlebnis-Bauernhof

Traditionelles Gänseessen im Hof-Restaurant

Der 11. November ist der Martinstag – und auch wenn kaum noch jemand weiß, worauf dieser christliche Feiertag sich bezieht, alle freuen sich auf eine Martinsgans. Und Bauer Kliewe und sein Team sorgt dafür, dass sie in erstklassiger Qualität auf unserem Teller liegt. Zu dem schon traditionellen Martinswochen vom 11. bis 25. November auf dem Erlebnis-Bauernhof Kliewe genießen Gäste im Hof-Restaurant frischen Gänsebraten mit hausgemachtem Rotkohl, Kartoffelklößen oder Salzkartoffeln. (Um Tischreservierung unter Telefon 038305/53 00 10 wird gebeten). Dazu stimmt nicht nur das althergebrachte Familienrezept, auch die Fleischqualität ist hoch, weil die die Tiere auf den umliegenden Wiesen großgezogen wurden.
Frische, Qualität und die leckere Zubereitung machen dieses Angebot auch für größere und kleinere Weihnachtsfeiern attraktiv. Wer sich diesen Gaumenschmaus nicht entgehen lassen will, sollte unter der Telefonnummer 038305 53 00 10 einen Tisch reservieren. Die Fahrt zum Hofladen im Westen der Insel Rügen lohnt sich gleich mehrfach, denn auch der Hofladen hat im Herbst und im Winter täglich ab 9 Uhr geöffnet. Daher kann man Geflügelspezialitäten aus eigener Herstellung, regionale Produkte und viele Geschenkartikel mit nach Hause nehmen.

Weitere Informationen:
www.bauernhof-kliewe.de

Urlaub in der ersten Reihe

Mit exklusiver Lage punkten die Living Appartements im Ostseebad Sellin Die Appartements sind perfekt – und die ersten weiter

22 Jahre Blue Wave Festival in Binz

Vielfältiges Programm und neue Bühne im Kurpark schlagen Wellen der Begeisterung

weiter

Körperwerkstatt und Aquatraining

Am 3. Dezember 2017 startet das neue AHOI! RÜGEN Fitness-Programm Die Bade- und Saunawelt im Seepark Sellin bietet weiter

Abenteuer und Genuss mit Störtebeker

Den Sommer mit handwerklich gebrauten Bieren aus der Störtebeker Braumanufaktur genießen

weiter