Diese Stahlplastik von Bernard Misgajski weist auf den Kunstort Alte Wassermühle hin | Foto: pocha.de

KUNST HEUTE auf Rügen und in Stralsund

Aktionstage laden in Ateliers und Galerien ein

In diesem Jahr finden die Aktionstage zur zeitgenössischen Kunst in Mecklenburg-Vorpommern schon zum 10. Mal statt. Dazu laden professionelle Künstlerinnen und Künstler in ihre Ateliers, Galerien bieten Sonderveranstaltungen an und diverse Projekte vernetzen die Akteure, um dem Publikum einen einzigartigen Zugang zum aktuellen Kunstschaffen zu bieten. Zu „KUNST HEUTE – zeitgenössische Kunst erleben in Mecklenburg-Vorpommern“ finden vom 3. bis zum 7. Oktober 2018 im ganzen Bundesland Aktionen, Touren und Kunstfeste statt.
Auch auf Rügen beteiligen sich zwei Kunstorte. „GRAUZONE – ein Dach wird Kunst“ ist ein außergewöhnliches Projekt mit 35 Beteiligten aus Deutschland, Dänemark, Niederlande und Japan im Kunstort Alte Wassermühle in Wreechen bei Putbus. Ein Materialfund von 130 Jahre alten Schieferdachziegeln war Ausgangspunkt dieses genreübergreifenden Experimentes. (Täglich von 10 bis 18 Uhr).
Zum Programm von KUNST HEUTE gehören auch die beiden Ausstellungen im CIRCUS EINS. Mit Helmut Senf und Christian Frosch werden zwei Künstlers aus Vorpommern vorgestellt. Von Helmut Senf, der in diesem Jahr seinen 85. Geburtstag feierte, zeigt die Galerie unter dem Titel METALL+ Arbeiten aus und auf Metall. Den Schwerpunkt der Schau bilden frühe Bildplatten in Schmuckemail aus den 1960er bis 1980er Jahren und konkret-konstruktivistische Werke in Email auf Stahl. Christian Frosch betreibt „Malereiforschung“. Er setzt Farbe als Material ein und zeigt die poetischen und witzigen Ergebnisse seines konzeptuellen Vorgehens. Mit Farbe getränkte Schwämme werden auf Papier geworfen, Bootslack verformt Plastikbecher allein durch die chemischen Prozesse, Aquarelle entstehen durch Verdunstung. (Täglich von 11 bis 17 Uhr).
Für Kunstinteressierte lohnt sich außerdem ein Besuch in Greifswald. Die Galerie des soziokulturellen Zentrums St. Spiritus zeigt die Ausstellung „Üppig! Vom Bild zu Bildern“. Sylvia Dallmann, Nils Dicaz, Sven Ochsenreither, Iris Vitzthum, Heiko Krause, Bärbel Steinberg, Sigrid Henschel und Karin Wurlitzer beziehen sich in ihrer künstlerischen Auseinandersetzung auf ein Bild aus dem Pommerschen Landesmuseum: die „Landschaftsstudie mit üppiger Vegetation“ von Christian Friedrich Gille (1805-1899).

Weitere Informationen:
www.kunstheute-mv.de

200 Jahre Hochzeitsreise im CIRCUS EINS

Hiroyuki Masuyama zeigt fotografische Arbeiten zu Caspar David Friedrich

weiter

AHOI – Mein Hafenfestival 2019

Rockoper, Schauspiel und Revue zum Open-Air-Festival in Vorpommern

weiter

Musiker Dirk Ende zu Gast in Garz

Bücher, Porzellan und Gitarren-Konzert im „Kulturschuppen“ des BÜCHERMARKTs

weiter

Kunsterlebnis in Putbus

Malerei von Andreas Plum und Klangskulpturen in historischer Schmiede

weiter