Vorwort

Liebe Leserinnen und Leser,

wem gehört der Königsstuhl? Darüber debattieren die Rüganer seit Monaten. Vor genau 200 Jahren hat Caspar David Friedrich seine Hochzeitsreise hierher unternommen und dabei die Skizzen angefertigt, die zu seinem berühmten Gemälde führte. Der Königsstuhl ist das wichtigste Wahrzeichen der Insel Rügen geworden – auch weil er auf diesem Bild, das im Original in der Schweiz zu sehen ist, verewigt wurde. Ohne diese Ikone der romantischen Natursehnsucht würde kaum jemand den historischen Ort aufsuchen wollen.
Doch die touristische Belastung ist enorm und der Kreidefelsen trägt die Last nicht mehr. Der Kreidefelsen muss geschützt werden, doch auch die Sicherheit ist nicht mehr gewährleistet. Während manche den Zugang einfach sperren möchten, wollen andere eine spektakuläre schwebende Brücke mit Aussichtsplattform errichten. Die Attraktion soll erhalten bleiben, doch durch einen Bürgerentscheid wird dies nicht möglich sein, weil der Königsstuhl nicht den Sassnitzer Bürgern gehört. So einfach ist das und zugleich so kompliziert. Doch wir sind voller Hoffnung, dass eine gute Lösung gefunden wird – schließlich geht es auch um die Zukunft des Nationalpark-Zentrums KÖNIGSSTUHL, das wohl nur im Verbund mit dem Original eine sinnvolle Einrichtung ist.

Viele unserer Gäste pfeifen auf Sommer, Sonne und Strand und kommen lieber im Herbst auf die Insel Rügen. Haben Sie dieses einzigartige Licht schon einmal erlebt? Die Sonne steht tief und hat aber noch viel Kraft. Die Alleebäume werfen lange Schatten und fast hat man den Eindruck, die Rügener Landschaft feiert den Abschied von der Sommerhitze und freut sich auf die Zeit der Stille und des Rückzugs. Die Kraniche verweilen auf ihrer Reise in den Süden in großen Scharen auf den Feldern. Nur kurz währt dieser wahrhaft exotische Anblick. In den Hotels werden Saunen und Dampfbäder angeheizt, warme Kreidepackungen warten darauf, ihren erquickenden und den Stoffwechsel anregenden Dienst zu tun. In den Rügener Badetempeln in Neddesitz oder Sellin genießen Kinder den Badespaß und Erwachsene aalen sich unter der Sprudeldüse. Rügener Hotels haben mit Erfahrung und Kreativität Programme vorbereitet, die für die perfekte Erholung sorgen, sei es mit Sanddorn, Heilkreide oder Meeresalgen. Und außerdem gibt es viel zu unternehmen im Herbst auf Rügen – Radtouren und Strandspaziergänge, Museumsbesuche und Wellness, Küchenparties und Yoga: suchen Sie sich etwas aus! Genießen Sie den Herbst auf Rügen – manche sagen, in dieser Zeit ist es am schönsten hier.

Ihre Redaktion

Vorwort

Liebe Leserinnen und Leser,

weiter