Sportlich und visionär durch den September

5. Strandräuber IRONMAN 70.3 Rügen und 1. Müther-Woche im Ostseebad Binz

Mit zwei außergewöhnlichen Sportveranstaltungen startet das Ostseebad Binz in den September. Am Samstag, 8. September fällt der Startschuss für das Saisonfinale der 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga. Seit 1996 wird im Rahmen der Bundesliga der DTU Deutsche Mannschaftsmeister bei den Damen und den Herren ermittelt. Ein Herren-Team besteht aus fünf Athleten, bei den Damen treten jeweils vier Triathletinnen gemeinsam an. Tausende begeisterte Zuschauer haben im vergangenen Jahr die Premiere in Binz erlebt. In diesem Jahr starten 14 Damen- und 15 Herrenteams. Das Besondere an dem Finale in Binz: Geschwommen wird im offenen Meer – und das ist einzigartig in Deutschlands wichtigster Triathlon-Liga. Los geht es um 13.30 Uhr. Mit Verkehrseinschränkungen ist zwischen 13 Uhr und 14.30 Uhr und zwischen 16 Uhr und 17.30 Uhr zu rechnen.
Am 8. September messen zudem die IRON-Kids ab 15 Uhr in verschiedenen Altersklassen an der Binzer Seebrücke ihre Kräfte in den Disziplinen Laufen und Schwimmen.
Einen langen Atem, eisernen Willen und Top-Form brauchen die Triathleten beim 5. Strandräuber IRONMAN 70.3 Rügen am Sonntag, 9. September im Ostseebad Binz. Mehr als 1.500 Sportler, darunter Profis, Hobbyathleten und -staffeln, gehen neben der Seebrücke an den Start. Vor ihnen liegen das Schwimmen über 1,9 Kilometer in der Ostsee, das Radfahren über 90 Kilometer und ein Halbmarathon zum Abschluss. Getragen vom Beifall der Zuschauer wird jeder Zieleinlauf zum ganz persönlichen Sieg. Auch hier bitten die Veranstalter um Verständnis, da es zwischen 9.30 Uhr und 19.30 Uhr zu Verkehrsbeeinträchtigungen und -sperrungen in und um Binz bzw. auf der Radstrecke zwischen Binz, Bergen, Putbus und Zirkow kommen wird.

Im Jubiläumsjahr „700 Jahre Binz“ erinnert die Kurverwaltung des Ostseebades in Zusammenarbeit mit dem Müther-Archiv vom 17. bis 21. September an den Visionär, Landbaumeister von Rügen und Hyparschalenspezialisten Ulrich Müther (1934-2007). Seine spektakulären Bauten sind international anerkannt, in Beton gegossene Leichtigkeit und architektonische Perlen der Moderne.
In dieser Themenwoche sind Einheimische und Gäste zu zahlreichen Veranstaltungen eingeladen, unter anderem zu einer Sonderausstellung (ab 17. September im Haus des Gastes) und zu einem offenen Forum mit Studenten der Hochschule Wismar, die ihre Visionen zum Umgang mit Müthers Werk vorstellen (18. September, 20 Uhr im Haus des Gastes). Täglich kann der Müther-Turm zwischen 15 und 17 Uhr besichtigt werden. Geplant sind Vorträge und Führungen.
Eine exklusive Bustour am 20. September bringt interessierte Gäste zu ausgewählten Müther-Bauten. Eine außergewöhnliche Foto-Tour unter dem Motto „Blaue Stunde – Weiße Schale“ mit Mirko Boy rundet am 21. September das Programm ab. Für diese beiden Veranstaltungen wird um Voranmeldung gebeten. Die Sonderausstellung im Haus des Gastes mit Modellen, Plänen und Fotos ist bis November 2018 zu sehen.

Weitere Informationen:
Gemeinde Ostseebad Binz – Kurverwaltung
Telefon 038393 / 148 148, www.ostseebad-binz.de

Exklusiv: Seeadler und andere Winterwunder

Der Seeadler spielt jetzt eine Hauptrolle im Naturerbe Zentrum, denn der Winter ist Balzzeit für die Seeadler. Vor allem an sonnigen Tagen mit viel Wind fliegen die Paare synchron, kreisen und

weiter

Der slawische Burgwall von Garz

Borgar Gardz war eine wichtige Wallburg des Stamms der westslawischen Ranen

weiter

Neues Leben für die Kapelle

Sommerkonzerte und Kunst an der St. Jacobi-Kirche in Kasnevitz

weiter

Rügensafari mit dem HANOMAG

Touren über die Insel und nach Stralsund im Angebot – und Touren nach Maß

weiter