Mit seiner Fotografie leistet Günther Haußmann einen kritischen Beitrag zum Thema der Ausstellung | Foto: Günther Haußmann

Die Erfindung Rügens

31 künstlerische Positionen zum Thema in der Galerie Atelier ROTKLEE

Die aktuelle Ausstellung im Atelier Rotklee zeigt Werke zum Thema „Die Erfindung Rügens“. 31 Künstlerinnen und Künstler sind der Einladung der Produzentengalerie gefolgt und haben ihren jeweils ganz eigenen Beitrag zu diesem breit gefächerten Komplex geliefert. Seit der Romantik haben Künstler sich mit der Insel Rügen beschäftigt. Ihre besondere Landschaft hat sie inspiriert und zahlreiche, heute weltberühmte, Gemälde bezeugen ihre Begeisterung. Doch in die Faszination mischt sich Melancholie angesichts der Gefährdung durch den Massentourismus und seine Folgeerscheinungen.
Die geplante Gaspipeline Nordstream 2 ist daher ebenso Thema der künstlerischen Arbeiten, wie der Müll der Meere. Mit seiner Fotografie „Rügen 2018“ lenkt Günther Haußmann den Blick auf die Verkehrspolitik der Insel Rügen. Während allseits bekannt ist, dass die Bettenzahl nicht erhöht werden sollte, werden Straßen immer breiter, als gelte es, immer mehr Besucher auf die Insel zu locken. In seiner Fotografie sind acht Wegspuren zu sehen und weit und breit kein Grün. „Rügen erfindet sich immer wieder neu: Slawischer Siedlungsraum, Fischer- und Tagelöhnerland, Bade- und Malerinsel, FDGB Königreich und eben das neue Rügen, dass sich gern das Alte bewahren möchte, sich aber so schwer damit tut“, heißt es in der Ankündigung zu dieser Schau.
Schon Caspar David Friedrich hat seine Bilder „erfunden“ und war damit äußerst modern. Er hat nie gemalt, was er vor sich sah, sondern nutzte seine Skizzen, um ein Gefühl zu vermitteln oder eine ideale Landschaft zu erstellen. Die Erfindung Rügens bezieht sich ebenfalls auf das Potential, die Insel als einen idealen Ort zu sehen. Wenn die Landschaft zur Ware wird, wie Hans-Dieter Knapp in seiner Eröffnungsrede andeutete, ist sie dem Tod geweiht. Auch wenn Kunst diese Entwicklung nicht verhindern kann, kann sie doch dazu beitragen das Bewusstsein ihrer Betrachter zu sensibilisieren.

Das Atelier ROTKLEE ist eine Galerie der Rügener Künstler Walter G. Goes, Günther Haußmann und Frank Otto Sperlich. Mehrmals im Jahr laden sie Kollegen zu thematischen Ausstellungen ein. Zu „Die Erfindung Rügens“ ist Malerei und Skulptur zu sehen, ebenso wie Objekte, Fotografie und Videos. Die Ausstellung ist noch bis zum 30. September täglich von 13 bis 18 Uhr am Markt 10 in Putbus zu sehen.

Das andere Rügen im Norden der Insel

Juliusruh und Breege bieten Ferienlust zwischen Ostseestrand und Boddenküste Wer die Halbinsel Wittow erreichen will, der kann im weiter

DIE ARTISTOKRATEN huldigen dem Fürst

Drei Tage Sommerzauber-Gastspiel in der Orangerie im Putbuser Schlosspark

weiter

Kultur im STRALSUND MUSEUM

Bisamapfel als besonderes Exponat und Kulturtreff zu Wandmalerei im Katharinenkloster

weiter

Der nördlichste Punkt im Osten

Sieben Schneider finden Platz auf diesem Granitfindling

weiter