Aufgrund der natürlichen Gegebenheiten der Insel sind direkt auf Rügen erzeugte Regionalprodukte authentisch und überaus schmackhaft | Fotos: Tourismuszentrale Rügen/Christian Thiele

Aufgetischt! – Der Geschmack der Insel

Kulinarische Streifzüge über die Insel Rügen sind Jahresthema der Tourismuszentrale

Frischer Fisch, fruchtiger Sanddornlikör, deftige Burger, duftendes Brot oder sahnige Torten: Hauptsache regional! Wer wissen will, wo und wie man auf Deutschlands größter Insel authentisch schlemmen kann, kommt 2018 auf seine Kosten. Denn: Rügen tischt auf.
Ab Januar 2018 widmet die Tourismuszentrale Rügen (TZR) dem Thema Kulinarik ein ganzes Jahr. Elf Produzenten und Produzentinnen, Restaurantbesitzer und Gaststättenbetreiber werden dem reise- und genussfreudigen Publikum dann vorgestellt. Jeden Monat beleuchtet die TZR in ihrer Kampagne „Aufgetischt!“ einen Kulinariker der Insel und erzählt dessen Geschichte. Präsentiert werden unter anderem der Binzer Sternekoch Ralf Haug, Bäckereibesitzer Nils Peters, Insel-Brauerei-Leiter Frank Lucas und Inselfrische-Gründerin Dr. Sylva Rahm-Präger.
Wie kam es zur Gründung des Unternehmens? Wie werden die Gerichte/Getränke zubereitet? Was erzählen diese über die Insel? Diese und mehr Fragen werden Monat für Monat unter http://www.ruegen.de/aufgetischt beantwortet.

Kurs auf Kulinarik
Wenn wir reisen, tun wir dies mit allen Sinnen. Nicht nur Augen und Ohren, auch unser Gaumen, unsere Hände und unsere Nase entdecken, erforschen und erschmecken eine neue, manchmal noch unbekannte Welt.
Ebenso wie Architektur, Sprache und Lebensart einer Region verrät auch die heimische Küche vieles über einen Ort, deren kulinarische Seele und seine Bewohner. Denn: Die Region selbst ist zugleich Herkunft und Ursprung der verarbeiteten Produkte.
Trotz einer verhältnismäßig kleinen Fläche von 926 Quadratkilometern besitzt Rügen ein reichhaltiges Angebot an lukullischen Genüssen.

Hervorragende Basis für ausgezeichnete Qualität
Was zeichnet Rügenprodukte also besonders aus? Die Eiszeit hat Rügen eine abwechslungsreiche Landschaft hinterlassen. Geografische Charakteristika wie Salzwiesen, lang gestreckte Bodden, jahrhundertealte Buchenwälder, kreidehaltige Küsten und zahlreiche Naturreservate sind ästhetisch von besonderem Reiz.
Die außergewöhnliche Natur Rügens lädt jedoch nicht nur zum Verweilen ein, sondern bietet auch hervorragende Grundlagen für eine gedeihende Flora und Fauna. Chemische Düngeschutzmittel sind teilweise schon aus Naturschutzgründen nicht erlaubt. Zudem verfügt die Insula Rugia über ein einzigartiges Klima. So zählt man hier die meisten Sonnenstunden der Bundesrepublik. Zusammen mit einem milden Seeklima und spätem Frost macht dies die Insel zu einem besonders geeigneten Ort für die Landwirtschaft.
Daraus resultieren Regionalität, kurze Lieferwege, traditionelle Verarbeitung sowie die Liebe zum Handwerk, welche für die Produzenten zusätzlich eine tragende Rolle spielen. Eine Verbindung, die schmeckt.

Weitere Informationen:
www.ruegen.de, www.wirsindinsel.de

Herbstzeit in der Störtebeker Braumanufaktur

Biergenuss und kulinarische Entdeckungsreise in der historischen Stralsunder Braustätte

weiter

Bohnen gedeihen auf Rügen besonders gut

Hülsenfrüchte schmecken nicht nur mit Speck und Hering

weiter

Spargel sieht gut aus und ist gesund

Bauer Lange im Westen der Insel Rügen feiert die Spargelsaison

weiter

Viel mehr als die RÜGENER PFEFFERLINGE

Putbuser Kreativ-Team mit Kunst-Café ESSEN UND TRINKEN und Pension „Alte Schmiede“

weiter