Mit Sandskulpturen auf Weltreise gehen

Sandskulpturen-Festival in Binz stellt Sehnsuchtsorte vor

Jeder träumt von fernen Ländern! Und die Sehnsucht danach einen Ort aufzusuchen, an dem man noch nie zuvor war, kann in Erfüllung gehen. Denn das Sandskulpturen-Festival Binz hat sich in diesem Jahr zu einer Reise um die Welt aufgemacht. Die großen Ziele, die exotischen Attraktionen und fremden Gebräuche – hier sind sie zu erleben. Es ist immer wieder erstaunlich, was die rund 50 professionellen Künstlerinnen und Künstler aus aller Welt aus dem profanen Material Sand herstellen. Atemberaubende Effekte, präzise Darstellungen und naturgetreue Umsetzung. Doch dies alles funktioniert nur, weil der Sand nicht rund ist, wie der Ostseesand, sondern eckig. Für das menschliche Auge kaum sichtbar, macht dies doch den großen Unterschied aus, denn dieser Sand lässt sich stapeln. Erst wenn er zu großen Blöcken gepresst vorliegt, kann die eigentliche Bildhauerei beginnen. Mit Spezialwerkzeug werden atemberaubende Skulpturen daraus.
Mit einer Fläche von 5.600 Quadratmetern ist das Sand-skulpturen-Festival auf der Insel Rügen die größte überdachte Skulpturenschau weltweit. Mit den liebevoll und detailreich gefertigten Skulpturen aus Sand geht es beispielsweise mit Juri Gagarin ins Weltall, doch auch zu den Ikonen der europäischen Architektur, wie dem Schiefen Turm von Pisa, dem römischen Kolosseum und Big Ben. Zu jeder Reise gehört natürlich ein Museumsbesuch – darum liegt es nahe, dass die Sandkünstler auch weltberühmte Gemälde dreidimensional nachgeformt haben. So sehen Besucher Werke von Picasso, Magritte, Salvador Dalí und vielen weiteren Stars der Kunstwelt. Die Soldaten der chinesischen Terrakotta-Armee könnten fast mit den gut bewachten Originalen verwechselt werden. Der Ozean ist ein weites Feld und auch das Leben der Eskimos regt immer wieder die Fantasie an. Zum Karneval in Rio wird es dann auch im übertragenen Sinne heiß, außerdem geht es auf einen arabischen Souk und zur Osterinsel. Selbstverständlich ist auch die Insel Rügen dabei – sie ist gewissermaßen der Ausgangspunkt für diese großartige Reise um die Welt in ein paar Stunden.

Das Sandskulpturen-Festival Rügen 2018 ist bis zum 4. November täglich von 10 bis 18 Uhr auf der Festwiese im Ostseebad Binz, Proraer Chaussee 15, am Ortsausgang Richtung Sassnitz, zu sehen.

Weitere Informationen:
www.sandfest-ruegen.de
www.facebook.com/Sandfest.Ruegen

Norddeutsche Köpfe im MIZ

Medien- und Informationszentrum zeigt Collagen von Anna Görner Im MIZ ist aktuell die Bildreihe „Norddeutsche Köpfe“ von der weiter

1. Stralsunder Sportlerball am 17. Mai

Sportliche Leistungen werden gediegen im Störtebeker Brauquartier Stralsund gefeiert

weiter

Gut angelegt im Ostseebad Sellin

Im April wird der Wasserwanderrastplatz am Selliner See eröffnet Noch schaukeln nur die Schilfrohre am Ufer des Selliner weiter

Per Audio-Guide durch die Zicker Berge

Multimedial geführte Wanderung auf dem Mönchgut im Biosphärenreservat Südost-Rügen

weiter