Kultur im STRALSUND MUSEUM

Werkschau Hanna Petrik und „Bilder voller Poesie“ – Ausstellungen im Katharinenkloster

Mit einer Auswahl ihrer Bilder ist Hanna Petrik vom 30. Juni bis zum 16. September in der Kleinen Kojengalerie im STRALSUND MUSEUM zu Gast. Mit dieser Ausstellung macht sich die Wahlrüganerin wohl selbst das schönste Geschenk zu ihrem 75. Geburtstag. Zur Ausstellungseröffnung am 29. Juni lädt das Museum ganz herzlich um 18 Uhr ins Katharinenkloster ein.
Zu ihren Sujets gehören vorwiegend die Landschaften Vorpommerns und Rügens. Aber auch so manches Stillleben findet sich unter ihren Arbeiten. Hanna Petrik, die einst Musik und Deutsch auf Lehramt studierte, malt nunmehr schon seit 20 Jahren. Sie selbst sagt dazu, dass diese Zeit Ausdruck ihrer unentwegten Suche sei, um Gesehenes in der ihr eigenen und für sie notwendigen Form und Farbe darzustellen. Dabei, so sagt sie auch, sind ihre Arbeiten zwar nicht jedermanns Sache, doch erfreulich oft trifft sie auf echtes Interesse und auf ehrlichen Zuspruch. Wenn sie das spürt, kann sie ihre Bilder auch loslassen. Doch eigentlich, so verrät Hanna Petrik, malt sie doch nur für sich …

Seit dem letzten Monat ist außerdem Stralsunder Kunst des 19. Jahrhunderts im STRALSUND MUSEUM zu bewundern. In seiner Jahresausstellung „Bilder voller Poesie“ zeigt das Museum in der Großen Galerie im Katharinenkloster Arbeiten von sieben Künstlern, die alle in der Hansestadt ihre Wurzeln haben.
Neben den vielfältigen künstlerischen Handschriften wird der Besucher auch durch das Interieur auf eine Zeitreise geschickt. Neben Bekleidung finden sich jede Menge fotografische Aufnahmen, die ins Stralsund des 19. Jahrhunderts zurückversetzen. Auch eine nachempfundene Kaffeehausidylle gehört zu den liebevoll gestalteten Details.
Es lohnt sich also unbedingt, einen Ausstellungsrundgang einzuplanen. Wer das in Begleitung von Kuratorin Dorina Kasten tun möchte, hat am 5. Juni um 11 Uhr, am 15. Juni um 18 Uhr und am 28. Juni um 15 Uhr Gelegenheit dazu. Treffpunkt ist jeweils an der Museumskasse.

Weitere Informationen:
Museumskasse, Telefon 03831 / 25 36 18

Frühling im Ostseebad Sellin

Osterwonnen, Küstenmarkt und Tanz in den Mai

weiter

Advent in Gingst

Leuchtende Engel weisen den Weg zur Weihnacht

weiter

Musik kennt keine Grenzen

Konzert für Trompete und Orgel zu den 8. Wieker Orgeltagen

weiter

Mit Sandskulpturen auf Weltreise gehen

Sandskulpturen-Festival in Binz stellt Sehnsuchtsorte vor

weiter